Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2015

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2015

MEDIZINTECHNIK I SPECIAL

MEDIZINTECHNIK I SPECIAL Schlank, rank und bemerkenswert lang Filigrane Gewindespindeln bewegen in Dosier- und Analysesystemen Ursula Schädeli Das Tempo der Entwicklungen im Gebiet der Life Sciences ist atemberaubend. Die Produkte werden kleiner und leichter, Stoffe sind teilweise äußerst anspruchsvoll oder aggressiv und bewegen sich im Molekularbereich, die Variantenvielfalt steigt und damit auch die Anzahl der Rezepturen. Schon kleinste Abweichungen in der hochkomplexen Labortechnik könnten gravierende Qualitätsmängel hervorrufen. So stellen die Arbeitsfelder der Medizin- und Labortechnik fortwährend neue und außergewöhnlichere Dimensions- und Qualitätsansprüche an mechanische Antriebselemente wie Gewindespindeln. Die Genomanalyse ist ein Verfahren zur Entschlüsselung der Erbanlagen mittels DNA-Sequenzierung. Das Durchleuchten der genomischen Signatur einer Zelle hilft, zu entscheiden, welche Therapien am besten verabreicht werden können oder sie dient zur Entwicklung neuer Medikamente. Diese parallele Analyse von mehreren tausend Einzelnachweisen in einer geringen Menge biologischen Probenmaterials, erfordert hohe Geschwindigkeit und Präzision. Zusätzlich stellt die zwingende Sensitivität höchste Ansprüche an eine Mehrzweck-Genomik- Arbeitsstation. Bewegung der Spritzen, die durch eine prozesssichere Mess- und Steuerungseinheit geführt werden. Hervorragende Gleiteigenschaften mit einem Reibungs-koeffizienten unter 0,1 sorgen für minimalen Abrieb und einen geräuschlosen Lauf. Die feinen Gewindestangen garantieren eine Steigungsgenauigkeit G5, also < 0.023 mm / 300 mm. Kontaktfreie Dosiersysteme sind eine attraktive Alternative zu konventionellen Pipettiersystemen und ermöglichen eine präzise Volumenabgabe bis in den Submikroliterbereich – von 0,5 bis 1 000 µl. Mit Druck wird eine absolut zuverlässige Flüssigkeitsverdrängung generiert, sodass Reagenzienreservoires vollständig verschlossen oder getrennt werden können. Die vollautomatische Reinigung des Laborgeräts unterstützt den Diagnoseprozess zusätzlich. Schlussfolgernd können solch moderne Dosiersysteme die Kosten pro Test erheblich verringern und gleichzeitig die Zuverlässigkeit der Testergebnisse erhöhen. Die kleine, robuste und reinraumtaugliche Bewegungsspindel von Eichenberger wurde im Kaltrollverfahren hergestellt und unterstreicht den Kostenfaktor zusätzlich. Sie ist das Gegenstück zur hochpreisigen, geschliffenen Spindel. Weiter weist die glatt rollierte, komprimierte Gewindeoberfläche eine erhebliche Festigungssteigerung auf, was bei hohen Lebensdaueranforderungen zwingend ist. Neben der Norm Der lösungsorientierte Dialog mit dem Kunden ist für die in der Schweiz beheimatete Eichenberger Gewinde AG stets der Antrieb für Neuentwicklungen. Durch den gezielten Austausch von Informationen und Ideen können die Bedürfnisse und Vorstellungen der Die Länge von 185 mm war bei den filigranen Spindeln mit Null-Toleranz hinsichtlich Geradheit und Rundlauf eine besondere Herausforderung Reibungslos Die eigens für solch eine Workstation konzipierten zweigängigen Bewegungsspindeln von Eichenberger mit 3 mm Durchmesser und einer Steigung von 1 mm gewährleisten den reibungslosen Arbeitsprozess. Bei der Probenentnahme überwiegt neben der Genauigkeit die Effizienz als oberstes Gebot. Das ideal angepasste Spindelsteigungsverhältnis verstärkt die dynamische Ursula Schädeli, Eichenberger Gewinde AG, Burg (CH) Dabei galt es, die große Herausforderung der Länge von 185 mm bei den filigranen Spindeln von 3 mm Durchmesser mit Null- Toleranz hinsichtlich Geradheit und Rundlauf zu meistern. Wirtschaftlich Partner verstanden und umgesetzt werden. Gewindeformen, die sich neben der Norm befinden, sind für den Gewindespezialisten die gesuchten Aufgabestellungen. Wenn Entwicklung, Fertigung und Qualitätssicherung aus einer Hand kommen, ist die Beweglichkeit in Bezug auf die Prototypen-Erstellung, inklusive Endenbearbeitung und Gewinderollwerkzeuge, wie es bei Eichenberger der Fall ist, innerhalb kürzester Zeit möglich. Die in den Pipetten der neusten Hightech-Analyse und Dosiersysteme integrierten, sehr dünnen und bemerkenswert langen Gewindespindeln von Eichenberger erfüllen höchste Leistungsanforderungen. www.gewinde.ch 40 Der Konstrukteur 1-2/2015

MEDIZINTECHNIK I SPECIAL Platzsparende Hebevorrichtung für medizinische Anwendungen Die CPMT-Hubsäule von SKF ist eine platzsparende Hebevorrichtung für medizinische Anwendungen, die von allen Seiten den ungehinderten Zugang zum Patienten ermöglicht. Dadurch sorgt sie für ebenso ergonomisches wie sicheres und zudem zeitoptimiertes Arbeiten. So stellt die Ein-Säulen-Lösung ein ideales Hilfsmittel für den täglichen Klinikbetrieb dar. Durch eine Druckkraft von bis zu 6000 N können Patienten mit einem Gewicht von bis zu 450 kg auf dem jeweiligen Behandlungstisch oder -stuhl untersucht werden. Um die nötige Sicherheit zu gewährleisten, ist die CPMT-Hubsäule bis zu 15 000 N statischer Belastung selbsthemmend. Bei einem minimalen Einbaumaß von nur 320 mm ist gleichzeitig ausreichend Hub für ein ergonomisches Arbeiten am Patienten vorhanden: bis zu 600 mm. Nicht zuletzt verfügt die SKF-Lösung über eine erhöhte Verfahrgeschwindigkeit von bis zu 34 mm/s, um die Behandlungseffizienz zu steigern. Für Hersteller von Behandlungstischen und -stühlen bietet die Hubsäule eine enorme Flexibilität in Sachen Design, Versorgungsspannung, Verkabelung und Stecker. Hinzu kommt, dass sich am Schutzrohr der Säule beispielsweise auch zusätzliche Bohrungen zur Montage C weiterer Anbauteile anbringen lassen. www.skf.com Neue Produktlinien intuitiver Bediensysteme Der Steute-Geschäftsbereich Meditec präsentiert sein neu strukturiertes Programm intuitiver Bediensysteme. Die Gerätehersteller haben jetzt die Wahl zwischen den Hand- und Fußschaltern der Classic-Produktlinie, die aus einem Modulsystem von bewährten Komponenten konfiguriert werden, und den User Interfaces des Custom-Programms, die Steute Meditec individuell für den jeweiligen Anwendungsfall entwickelt. Die Classic-Linie baut auf dem breiten Programm der Standardkomponenten von Steute Meditec auf. Sie ist modular aufgebaut: Gehäuse, Aktoren, Schalteinsätze und Übertragungstechnologien können zu anwendungsorientierten Lösungen konfiguriert werden. So entstehen aus bewährten Komponenten kundenspezifische Stelleinrichtungen. Da überwiegend Module zum Einsatz kommen, die von Steute bereits erprobt und zertifiziert wurden, ist ein deutlich geringerer Aufwand nötig, um die Dokumentationen und Nachweise gemäß Medizinprodukte- Richtlinie zu erstellen. Die Custom-Stelleinrichtungen zeichnen sich durch exklusives, markenkonformes Design aus und werden meistens zeitgleich mit dem dazugehörigen Medizingerät sowie in enger Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt. Zu den Technologien, die in beiden Produktlinien intensiv genutzt werden, gehört der von Steute eigens für die Medizintechnik entwickelte Funkstandard SW 2.4-MED, der den Verzicht auf störende Kabel zwischen Bediensystem und Medizingerät erlaubt. www.steute.com M Y CM MY CY CMY K • Maschinen- und Vorrichtungsteile • Spannelemente • Bedienteile • Maschinenelemente • Basiselemente … und natürlich auch maßgeschneiderte Sonderlösungen nach Kundenwunsch. Höchstleistungen direkt vom Hersteller! NORMALIEN Vielfalt, Qualität und Service …aus einer Hand ! Mit über 7.000 ab Werk verfügbaren Normteilen, kontinuierlichen Sortimentserweiterungen und innovativen Neuentwicklungen haben wir garantiert die passende Lösung für Ihre Herausforderungen in Konstruktion und Praxis. Fordern Sie unser umfangreiches Produktmaterial an. www.halder.de Erwin Halder KG · Erwin-Halder-Str. 5-9 · 88480 Achstetten-Bronnen Telefon +49 7392 7009-0 · Telefax +49 7392 7009-160 · info@halder.de Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und EN 9100

AUSGABE