Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2016

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2016

ANTRIEBSTECHNIK Antriebe

ANTRIEBSTECHNIK Antriebe für das Skivergnügen Getriebemotoren für Stationsumlauf und Garagierung von alpinen Seilbahnen Die Zeiten in denen die Antriebstechnik einer Seilbahn im Prinzip aus einem Hauptantrieb für Berg- und Talfahrt bestand sind längst vorbei. Bei den im Folgenden beschriebenen Umlaufkabinenbahnen kommen zusätzlich in den Stationen zahlreiche Getriebe motoren zum Einsatz. Diese sorgen unter anderem für hohe Beförderungszahlen, Effizienz und Komfort sowie zuverlässigen Betrieb. Von Ischgl in Tirol, Österreich aus erklimmt eine sogenannte 3S-Bahn mit zwei feststehenden Tragseilen und einem umlaufenden Zugseil den Pardatschgrat. Sie überwindet 1251 Höhenmeter, bei Fertigstellung ein neuer Weltrekord für Dreiseilumlaufbahnen. Weniger als 10 min dauert die Fahrt bei einer Höchstgeschwindigkeit von 7,5 m/s. In den Stationen ist dies natürlich viel zu schnell. Hier werden die Kabinen vom Zugseil abgekoppelt und per Reifenförderer behutsam gebremst. An der Einstiegsplattform bewegen sie sich nur noch in Schrittgeschwindigkeit. Die Rollen des Laufwerks liegen in der Station auf Schienen auf. An der Kabinenaufhängung befinden sich außer dem Fahrwerk Reibwir uns darauf verlassen, dass die Antriebe für alle Anlagentypen passen. Wir haben schon lange gute Erfahrungen mit der Firma. Nötige Ausstattungsoptionen werden flexibel implementiert, die Antriebe sind sehr zuverlässig, leise, und Nord gewährleistet eine schnelle Ersatzteilversorgung weltweit.“ module, die nach Entkopplung vom Zugseil mit dem Reifenförderer Kontakt machen und für die Kraftübertragung sorgen. Segmente mit mehreren Achsen werden per Keilriemen von je einem Getriebemotor von Nord Drivesystems angetrieben. Der Erbauer der Bahn ist Doppelmayr, ein Unternehmen der Doppelmayr/Garaventa Gruppe, des führenden Herstellers von Seilbahnen mit über 14 600 fertiggestellten Seilbahnprojekten in 89 Ländern. Bereits seit 2005 arbeitet Doppelmayr mit der österreichischen Nord-Tochtergesellschaft, Getriebebau Nord GmbH in Linz, zusammen. Johannes Moritzhuber aus dem Bereich kuppelbare Seilbahnsysteme bei Doppelmayr erklärt: „Bei Nord können Über Nacht in die Garage In Tirol und im benachbarten Vorarlberg, bei der ebenfalls von Doppelmayr in Zusammenarbeit mit Nord Drivesystems realisierten Grasjochbahn, werden die Kabinen nach Betriebsschluss garagiert. Doppelmayr hat mit dieser die Ausrüstung schonenden Praxis schon früh begonnen. War zunächst manueller Einsatz gefragt, so ist heute vieles automatisiert. Die Bahnen haben direkt unter der Talstation eine mehrgleisige Garage. In der Grasjochbahn geschieht die Fahrt in das Garagenstockwerk über eine abschüssige Rampe. Es findet eine fließende Übergabe der Kabinen vom Reifenförderer zu einer Förderkette statt. Das Gewicht lastet weiter auf Laufschienen, die sowohl die Station als auch die Garage durchspannen. 12 Der Konstrukteur 1-2/2016

fast forwardsolutions Kraft- Ausdruck 01 02 Noch platzsparender ist die Beförderung in die Garage der Pardatschgratbahn per Vertikalförderer, der durch einen Nord- Hubantrieb bewegt wird. Der horizontale Transport, auch beim Befahren des Vertikalförderers, geschieht durchgängig mit Reifenförderern. Die Position jeder einzelnen Kabine wird per Software überwacht. Induktive Näherungsschalter sind mit der zentralen Steuerung vernetzt, die wiederum die Antriebe ansteuert. Auch die Antriebe werden einzeln überwacht. Die Motoren sind mit Temperaturfühlern und Inkrementalgebern ausgestattet und werden zentral angesteuert. Vereinheitlichung als Prinzip Doppelmayr hat schon vor vielen Jahren seine Produktlinien weitgehend modularisiert. Nach wie vor wird jede Seilbahn individuell für die geographischen, geologischen und klimatischen Bedingungen am Aufstellort konfiguriert, jedoch erlaubt die Modularisierung eine kostengünstige Projektierung und Fertigung sowie eine standardisierte Planung und Qualitätssicherung. 01 Getriebemotoren sorgen für bequemen Einstieg bei Schritttempo 02 Getriebemotoren treiben per Keilriemen die Segmente des Reifenförderers an Bei Antrieben für den Stationsbereich hat der Hersteller komplett auf IE3-Motoren umgestellt. Dies gilt auch für die Garagierung, wo die Antriebe nicht im Dauerbetrieb arbeiten. Die erhöhte Energieeffizienzklasse IE3 ist in Europa erst seit Kurzem und nur für einen Teil aller Anwendungen vorgeschrieben, doch Doppelmayr profitiert von der Variantenreduzierung und den speziellen Vorzügen der IE3-Motoren von Nord, namentlich höheren thermischen und Überlastreserven sowie der Eignung für 50 Hzund 60 Hz-Netze weltweit. Spezialausstattung kein Problem Die wichtigsten Anforderungen von Doppelmayr sind Zuverlässigkeit und eine lange Produktlebensdauer. Dietmar Antriebslösungen mit 3 DC/EC Motoren 3 Getriebemotoren 3 Pumpen www.buehlermotor.de

AUSGABE