Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2016

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2016

HYGIENIC DESIGN I

HYGIENIC DESIGN I SPECIAL Optosensoren im Hygiene- und Washdown-Design Mit den neuen O300- und O500-Optosensoren-Varianten im Hygiene- und Washdown-Design bietet Baumer nach eigenen Aussagen höchste Zuverlässigkeit, Komfort und minimale Betriebskosten. In Kombination mit dem Dichtigkeitskonzept proTect+ für eine lange Lebensdauer und IO-Link sind die neuen Sensoren eine passende Lösung für anspruchsvolle Umgebungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Die EHEDG- und FDA-konformen O300- und O500-Sensoren im Hygiene-Design mit Schutzart IP68 und IP69K erfüllen die höchsten Sicherheitsstandards der Lebensmittelindustrie und verhindern dank der glatten, nutenfreien Oberfläche jegliche Schmutzanhaftungen. Bei den Hygiene-Sensoren kann die Tastweite per verschleißfreiem qTeach-Verfahren direkt am Gerät eingestellt werden. Die Sensoren sind sowohl als Reflexions-Lichttaster mit Hintergrundausblendung, Reflexions- oder SmartReflect-Lichtschranke erhältlich. Die integrierte IO-Link-Schnittstelle ermöglicht eine einfache automatisierte Parametrierung der Sensoren für schnelle und flexible Formatwechsel. IO-Link unterstützt aber nicht nur die bidirektionale Übertragung von Sensorparametern. Die Schnittstelle liefert auch qualifizierte Prozess- und Diagnosedaten für optimierte Wartungsprozesse und eine verbesserte Prozessqualität. Damit sind die IO-Link-Sensoren von Baumer bereit für Industrie 4.0. www.baumer.com Hygienic Design Day: Kongress für Hygiene-Fragen im Maschinenbau Für den 3. März kündigt DS Füllbrandt den Hygienic Design Day an. Der Kongress in Bad Wimpfen ist als Forum rund um Hygiene-Fragen im gesamten Maschinenbau konzipiert. Der Hygienegedanke im Design beschäftigt nicht nur den Maschinenbau seit geraumer Zeit. Auch die Verpackungs- und Lebensmittelbranche sowie die Pharmaindustrie beschäftigen sich intensiv mit diesem Thema. Im Rahmen des Kongresses werden die vielen Aspekte des Hygienic Designs betrachtet und erörtert. Neben Best-Practice-Vorträgen und Vorstellungen von Hygienic-Design-Lösungen wird es als Highlight zum Abschluss eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Alles ganz sauber?“ geben. www.hygienic-design-day.de Von Abfüllanlage bis Käseproduktion: Sensoren für anspruchsvolle Bereiche Besonders in der Pharma-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie müssen sich die dort eingesetzten Sensoren unter rauen und schwierigen Umgebungsbedingungen bewähren. Sie müssen Nässe sowie häufigen Reinigungs- und Desinfektionsintervallen Stand halten und dennoch reibungslose, störungsfreie Abläufe gewährleisten. Eingesetzt werden in Anwendungen wie Abfüllanlagen daher Edelstahlsensoren der Baureihen SR 53 und 55 von Leuze. Ergänzend stellt das Unternehmen kompakte Edelstahl- Einweg-Lichtschranken im Wash-down-Design für den Nassbereich in Schutzart IP67 / IP69K her. Sie kommen bei der Befüllung von Glas- oder Kunststoffbehältern mit wässrigen Flüssigkeiten zum Einsatz. Auch Behälter mit Kunststoff-Etiketten werden durchstrahlt und hochtransparente Medien in sehr schnellen Abfüllprozessen zuverlässig erkannt. Ein anderes Beispiel ist die Käseproduktion: Feuchte Umgebung, hoher Salzgehalt, dazu häufige Reinigungs- und Desinfektionsintervalle machen sie zu einem der anspruchsvollsten Einsatzbereiche für Sensoren. www.leuze.com Lasersensor für Lebensmittelund Prozessindustrie Besonders für anspruchsvolle Umgebungen in der Prozess- oder Lebensmittelindustrie hat Micro- Epsilon die Sensorreihe OptoNCDT 1402SC entwickelt. Mit einem Edelstahlgehäuse und der Schutzart IP69K ist sie beständig gegen die Hochdruck-Strahlreinigung und gegen aggressive Reinigungs- und Desinfektionsmittel, wie Wasserstoffperoxid und andere alkalische und auch chlorhaltige Reinigungsmittel. Die Sensoren werden mit Messbereichen zwischen 5 und 600 mm angeboten. Aufgrund der besonders geringen Stromaufnahme von nur 50 mA wurden bereits Anwendungen mit drahtloser Energieübertragung zum Sensor realisiert. Das Gehäuse besteht bei diesem Modell aus korrosionsbeständigem V4A-Stahl und entspricht allen Anforderungen der Lebensmittelindustrie. Die Sensoren dieser Reihe erzielen zuverlässige Mess ergebnisse, auch wenn die Umstände etwas anspruchsvoller sind. Während der IP69K-Schutzartprüfung bewiesen sie ihre Widerstandsfähigkeit unter extremen Bedingungen. www.micro-epsilon.de 28 Der Konstrukteur 1-2/2016

SPECIAL I HYGIENIC DESIGN Hygienische Tragsysteme: Alternative zu Edelstahl Eine Alternative zu Edelstahl-Lösungen für Tragsysteme in Hygienebereichen, z. B. in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, bietet Haseke mit Standard-Komponenten aus Guss mit beschichteten Oberflächen. Sie können für Tragsysteme mit komplexen Geometrien eingesetzt werden, und zwar ohne aufwändige Sonderanfertigungen und Schweißkonstruktionen. Die dünne Spezialbeschichtung ist in das Trägermaterial ein - diffundiert, sodass die Oberflächen nicht nur hygienisch, sondern auch hochstabil sind. So können bei Stoßkontakten keine Partikel abplatzen. Höhenverstellbare Tragarm-Systeme sorgen zudem für einen ergonomischen Arbeitsplatz: Panel, Steuergehäuse, Kontrollmonitore und andere Bedienerschnittstellen können mit ihnen schnell in die jeweilige Wunschposition gebracht werden. www.haseke.de Rostfreie Antriebselemente, Norm- und Bedienteile Oftmals werden Antriebskomponenten vom Hygienebereich getrennt, um den Reinigungsvorgängen widerstehen zu können. Um Wartungsarbeiten zu erleichtern und die Abkapselung zu vermeiden, werden Komponenten aus rostfreiem Edelstahl verbaut. Das Unternehmen Mädler stellt eine große Vielfalt an rostfreien Produkten aus Edelstahl und lebensmittelechten Kunststoffen bereit, die für den Einsatz unter schwierigen Umgebungsbedingungen geeignet sind. Antriebselemente wie Stirnzahnräder, Kegelradsätze und Kettentriebe sind in rostfreier Ausführung vorrätig. Dazu kommt ein großes Angebot an Bedienteilen wie Griffen, Hebeln und Befestigungsteilen wie Welle-Nabe-Verbindungen sowie Passfedern. Diese sind unempfindlich und leicht zu reinigen. Aufgrund ihrer hohen Oberflächengüte bieten sie wenig Sammelfläche für Keime. Die Ketten vom Typ KE bestehen aus Edelstahl-Außengliedern und Kunststoff-Innengliedern. Diese säurefesten Ketten sind leichter als reine Edelstahlketten sowie reißfester und raum sparender als reine Kunststoffketten. www.maedler.de Kleinstoßdämpfer für die effiziente Herstellung von PET-Flaschen Kleinstoßdämpfer für die Herstellung von PET-Flaschen bietet ACE mit der Reihe Maximace an. Die mit lebensmittelverträglichem Öl der Schmierstoff-Klasse NSF H1 befüllten Dämpfer sind für den Einsatz in Streckblasmaschinen von Sidel und Krones konzipiert. Bestehende, pneumatisch angetriebene Konstruktionen lassen sich mit ihnen höher als zuvor takten und damit die Fertigungsmengen ohne zusätzlichen Verschleiß erhöhen. Im Fertigungsprozess bieten die Dämpfertypen in den Härten 1 bis 4 Vorteile bei der Dämpfung des Stretchkolbens und beim Abbremsen kinetischer Energie beim Schließen der Form. Ihre Außenkörper aus Aluminium verbessern die Wärmeableitung. Zudem sind sie mit optimierten Dichtungen ausgestattet und für Temperaturen bis 107 °C ausgelegt. Mit einer Kombination aus verchromten Kolbenstangen, gehärteten Druckhülsen mit Drosselbohrungen und speziellen Membranspeichern sind sie für über 20 Mio. Hübe ausgelegt. www.ace-ace.de SYSTEMBAUKASTEN ALUMINIUMPROFILE & ZUBEHÖR KUNDENSPEZIFISCHE LÖSUNGEN ARBEITSPLÄTZE SCHUTZZÄUNE FÖRDERTECHNIK AUTOMATISIERUNG ALVÁRIS Profile Systems GmbH Schützenstraße 7 D-98527 Suhl T +49 (0)3681 4546-0 F +49 (0)3681 4546-10 info.de@alvaris.eu www.alvaris.eu Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 Alvaris.indd 1 01.12.2015 10:41:44 Der Konstrukteur 1-2/2016 29

AUSGABE