Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2016

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2016

HYGIENIC DESIGN I

HYGIENIC DESIGN I SPECIAL Technische Keramik für FDA-konforme Anwendungen Doceram hat sechs Keramikwerkstoffe des eigenen Programms in Kombination mit den entsprechenden Bearbeitungsverfahren für FDA-konforme Anwen dungen in der Lebensmittelverarbeitung optimiert. Die Konsequenz: Bauteile aus den Materialien Doceram A-132, Doceram A-141, Doceram Z-140, Doceram Z-141, Volcera 131 und Cerazur gelten als „lebensmittelecht“ und können ohne Bedenken bei der Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln eingesetzt werden. Das renommierte Hygiene-Institut des Ruhrgebietes, Gelsenkirchen, hat die Verträglichkeit der Werkstoffe geprüft und bestätigt. Die lebensmittelechten Varianten von Doceram, Volcera und Cerazur sind beständig gegenüber Säure und Heißdampf, vertragen sehr hohe Temperaturen und bringen die typischen Vorzüge von keramischen Werkstoffen wie Verschleißfestigkeit und Schlagzähigkeit mit. Damit eignen sie sich für ganz unterschiedliche Einsatzbereiche in Maschinen, die Nahrungsmittel und Getränke herstellen, verarbeiten, abfüllen und verpacken. www.doceram.com Zylinder nach ISO 15552 für die Nahrungsmittelproduktion Zylinder, die in Produktionsprozessen der Nahrungsmittel- und Getränkeproduktion eingesetzt werden, müssen geschlossene, gerundete Oberflächen haben. Genau auf dieses Anforderungsprofil wurden die Smooth- oder Clean-Line-Pneumatikzylinder PRA/882000 & PRA/842000 von IMI Norgren, einer Produktmarke von IMI Precision Engineering, konzipiert. Die beiden neuen Zylinderbaureihen haben konvexe Oberflächen und erfüllen die äußeren Anforderungen des Reinigungskonzepts und der in der EN 1672-2 geforderten Gestaltung von Geometrien. Im Gegensatz zu herkömmlichen Profilzylindern, bei denen sich Reinigungsmittelreste in den Nuten der Enddeckel oder in den Schalternuten absetzen können, ist dies bei den Clean- oder Smooth-Line- Zylindern ausgeschlossen. Die Baureihe entspricht durch glatte und ballige Oberflächen sowie Schutzart IP67 allen hygienekritischen Anforderungen. Neben alternativen Anschlüssen und integrierten Magnetschaltern sorgen Dichtungen aus PUR für geringe Reibung und lange Lebensdauer. Das Gesamtprogramm wird durch entsprechende Befestigungen in verschiedenen Materialien abgerundet. www.imi-precision.com Edelstahl-Überlastkupplung für die Lebensmittelindustrie Für die Drehmomentbegrenzung in Zahnriemen- und Kettenantrieben bietet Enemac eine Überlastkupplung aus Edelstahl an. Sie erfüllt spezielle Anforderungen an die Hygiene der Lebensmittelverarbeitung. Bei dieser Kupplung wurden keine Beschichtungslösungen verwendet. Die eingesetzte Tellerfeder mit abfallendem Kraftverlauf bei relativ großem Hub garantiert punktgenaues Ansprechen bei Überschreitung des eingestellten Drehmoments und ermöglicht große Einstellbereiche ohne Tellerfeder- Wechsel. Im ausgerasteten Zustand der Kupplung steht nur eine geringe Restkraft der Tellerfeder an, was zu einem geringeren Verschleiß beiträgt. Das Kugelrastprinzip unterbricht sicher innerhalb weniger Winkelgrade den Antriebsstrang. Durch Abfragen des Hubs der überstehenden Schaltscheibe mittels eines Näherungsschalters lässt sich eine automatisierte Not-Stopp-Schaltung realisieren. An den Rastkugeln ist eine Lebensdauerschmierung vorgesehen, eine Labyrinth-Dichtung schützt vor Schmutzpartikeln. Der Einstellbereich für die Überlastsicherung reicht von 15 bis 350 Nm. www.enemac.de Getriebekopfserie mit Wellenoder Gehäuserotation Die geschlossenen Getriebeköpfe der Vigo-Drive-RH-N-Serie basieren auf den leichten und kompakten RV-N-Getrieben von Nabtesco. Die langlebigen und temperaturbeständigen Getriebe werden in Deutschland endmontiert und vorgeschmiert. Verfügbar sind sie optional mit Wellen- oder Gehäuserotation und werden in Werkzeugmaschinen, Handling-Applikationen, der Medizintechnik oder durch ihr hygienisches Design auch in der Verpackungs- und Lebensmittelindustrie eingesetzt. Die Getriebeköpfe der RH-C-Serie werden ebenfalls als geschlossene Baugruppe präsentiert. Ihre hohe Steifigkeit und das geringe Spiel von weniger als 1´ sorgen für genaues Positionieren ohne Nachschwingen. Datenkabel, Leitungen oder Laser lassen sich einfach und sicher durch das Hohlwellengetriebe führen. Die Getriebeköpfe beider Baureihen sind auch als einbaufertige Lösung mit Antriebsritzel, Kupplung oder Motorflansch erhältlich. Der Anwender hat zudem die Möglichkeit, ein vorgeschaltetes Winkelgetriebe an zu - schließen. Applikationsspezifische Anpassungen sind bei allen Baureihen möglich. www.nabtesco.de 34 Der Konstrukteur 1-2/2016

SPECIAL I HYGIENIC DESIGN Alu-Spindeln machen Gewindetriebe leichter Igus hat seine tribologisch optimierten Gewindemuttern mit hartanodisierten Aluminiumspindeln kombiniert. In den Dryspin- Gewindetrieben haben die Spindeln eine asymmetrische Geometrie für eine erhöhte Gebrauchsdauer. Bei Spindeldurchmessern von 6 bis 20 mm ist ein geräusch- und vibrationsarmer Einsatz auch in engen Bauräumen möglich. Die Gewindetriebe mit Aluminiumspindeln sind dreimal leichter als Spindeln aus Edelstahl und weisen zudem geringe Reibwerte auf. Durch ihre Geometrie und optimierte Flankenwinkel kann ihr Wirkungsgrad weiter erhöht und die Antriebsenergie reduziert werden. Mit Muttern aus schmierfreien Hochleistungskunststoffen – darunter das FDA-konforme Iglidur A180 und das hochtemperaturbeständige Iglidur J350 – ist die Spindel wartungsfrei. Die Gewindespindel eignet sich daher auch für Anwendungen mit sehr hohen Ansprüchen an Hygiene, z. B. in der Luftfahrt-, Medizin- oder Lebensmitteltechnik. www.igus.de Durchflussmessgerät mit neuem Messprinzip Hygenic Design ist die hygienegerechte Konstruktion aller Anlagenteile für optimale Reinigungseigenschaften. Außerdem ist hohe Ausbeute auf engem Raum bei optimaler Prozessflexibilität gefragt. Bürkert hat hierfür das Durchflussmessgerät Flowave entwickelt und ein völlig neues Messprinzip etabliert. Es hat weder Sensorelemente im Messrohr, noch Toträume und ist auch außen hygienisch gestaltet. Kurze Bauform und geringes Gewicht sparen Bauraum und erleichtern die Montage. Zudem bringt Flowave den Kunden einen Zugewinn an Abfüllzeit, da die erforderlichen Spülzeiten in der Anlagenreinigung deutlich verkürzt werden können. Die zugrunde liegende Surface-Acoustic-Wave-Technologie (SAW) nutzt für die Messung eine Wellenausbreitung wie sie bei seismischen Aktivitäten auftritt. Der Hauptteil des Sensors besteht aus einem Messrohr, auf dessen Oberfläche Interdigitalwandler – sogenannte Transducer – angeordnet sind, die elektrisch angeregt die Wellenausbreitung starten. Sie können wechselnd als Sender und Empfänger arbeiten. www.buerkert.de Perfekter Milchschaum dank BLDC-Motor Die Produktion von Milchschaum in guter Qualität für Selbstbediener-Kaffeemaschinen ist schwierig und häufig nicht wirklich zufriedenstellend. So wurde ein neues Verfahren mit einem geschlossenen Mischer mit einem rotierenden Innenleben entwickelt. Die Milch wird mit dem Dampf in eine Kammer gedrückt, in der eine Scheibe mit Kammstruktur eingebaut ist. Die Scheibe rotiert mit hoher Drehzahl und schäumt die Milch auf. Durch die Parameter Dampfdruck, Milchmenge und Drehzahl lässt sich jede gewünschte Struktur des Milchschaums erzeugen. Alle zunächst angedachten Lösungen für die Serie waren entweder technisch nicht durchführbar oder nicht wirtschaftlich. Aus der Idee, Milch und Dampf durch den Motor zu leiten und mit dem Rotor zu mischen, entstand ein komplett mit lebensmittelechtem Kunststoff gekapselter BLDC-Motor ohne Wellendichtungen oder Magnetkupplungen, der nur mit einem O-Ring abzudichten war. Auf der klassischen A-Flansch-Seite sind nun die Anschlüsse für Dampf und Milch, am B-Flansch kommt der perfekte Milchschaum heraus. Der Motor hat ca. 100 W Leistung, 4000 min -1 und 24 V DC als Spannungsversorgung sowie eine Steuerplatine, die Fehler im Antrieb erkennt und zurückmeldet. Kern liefert einbaufertige Mischer, die zu 100 % auf Dichtheit geprüft sind. www.kern-motion.com Edelstahlmotoren für die Lebensmittelindustrie Unter der Bezeichnung Silver Line bietet Groschopp Motor- Getriebe-Kombinationen in einem robusten Edelstahl-Gehäuse. Vor allem für Anwendungen in der Lebensmittelindustrie werden die Motoren aufgrund ihrer guten hygienischen Eigenschaften genutzt. Das neueste Modell, der dezentrale Servomotor des Typs ESK NI, ist vor allem für den Einsatz in der Automatisierungs- und Fördertechnik der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie konzipiert. Das hygienegerechte Design verhindert die Ansammlung von Partikeln. Die Motoren kommen unter anderem in Dosieranlagen, in Pumpensystemen und in der Fördertechnik zum Einsatz. Für hochdynamische Positionieraufgaben sind die Servomotoren der Serie ESK mit integrierter Elektronik konzipiert. Die Motoren sind standardmäßig mit einem Resolver-Gebersystem ausgerüstet, optional sind aber auch Hiperface sowie EnDat 2.1, 2.2. möglich. Eine Alternative zu den Edelstahlmotoren sind Antriebe aus Aluminium mit speziellen Oberflächen für Lebensmittelanwendungen. www.groschopp.de Der Konstrukteur 1-2/2016 35

AUSGABE