Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2016

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2016

HYGIENIC DESIGN I

HYGIENIC DESIGN I SPECIAL 03 Bei Kugelgewindetrieben sorgen Polymer-Gelenklager für den Ausgleich von Fluchtungsfehlern Formatverstellung an den Siegelstationen wird mit den Drylin-R-Linearantrieben realisiert. Und nicht zuletzt kommen auch Produkte aus dem zweiten Geschäftsfeld von Igus zur Anwendung: Energieketten bringen Strom und Daten zu den beweglichen Achsen der Misch- und Abfüllanlagen. In spezifischem Werkstoff schnell geliefert Welcher Werkstoff aus dem Iglidur-Programm verwendet wird, entscheidet sich je nach Anwendungsfall. Markus Gast: „In vielen Fällen setzen wir Allrounder wie Iglidur J ein. Teilweise müssen die Lager aber auch besondere Anforderungen zum Beispiel an Temperatur, Beständigkeit gegenüber Reinigungsmedien oder die Feuchtigkeitsaufnahme erfüllen.“ Für diese und andere Eigenschaften gibt es jeweils spezielle Iglidur-Polymere. Dabei schätzen die Miromatic-Ingenieure die schnelle Lieferfähigkeit. Markus Gast: „Wir fertigen kaum Serienmaschinen und haben daher keinen kontinuierlichen Bedarf an Gleitlagern. Da ist es praktisch, dass wir keine Igus-Lager vorhalten müssen und kurzfristig projektbezogen ordern können – nach dem Motto ‚Bestellt – geliefert‘. Das klappt sehr gut.“ Die Chancen stehen gut, dass Miromatic künftig noch weitere Baureihen von Igus- Gleitlagern einsetzen oder andere Polymer- Werkstoffe erproben wird. Im September fand auf dem Werksgelände im Allgäu die mobile Igus-Hausmesse statt. In dem „Pop up“-Messestand präsentierten die Kunststoff-Spezialisten ihre aktuellen Neuheiten und deren Anwendungsmöglichkeiten – und boten vielfältige Anregungen für die Techniker und Konstrukteure des Unternehmens. Bilder: Michael Rothdach GmbH, igus GmbH www.igus.de STATEMENT Martina Bopp, Redakteurin Wenn man an hygienegerechte Materialien denkt, fällt einem Kunststoff sicher nicht als erstes ein. Aber wie im Auto – und in vielen anderen Bereichen auch – ist diese Werkstoffgruppe auf dem Vormarsch. Die Schmiermittelfreiheit der Polymerlager ist im hygienesensiblen Bereich jeden - falls ein wesentlicher Vorteil. Und: Hochleistungskunststoffe werden ständig weiterentwickelt. Wer weiß, vielleicht wird über kurz oder lang Edelstahl abgelöst und wir denken eines Tages beim Thema Hygiene sofort an Kunststoff. IMPRESSUM erscheint 2016 im 47. Jahrgang, ISSN 0344-4570 Redaktion Chefredakteur: Dr. Michael Döppert (md), M.A. Tel.: 06131/992-238, (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Dipl.-Ing. (FH) Martina Bopp (bo), Tel.: 06131/992-201, Dipl.-Geogr. Martina Laun (ml), Tel.: 06131/992-233 , Redaktionsassistenz: Gisela Kettenbach, Tel.: 06131/992-236, E-Mail: g.kettenbach@vfmz.de, Eva Helmstetter, Monika Schäfer, Melanie Lerch, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Mario Wüst, Doris Buchenau, Anette Fröder, Anna Schätzlein, Sonja Schirmer Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Brigitte Glückler, Anzeigenverwaltung, Tel. 06131/992-249, E-Mail: b.glueckler@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 46: gültig ab 1. Oktober 2015 Leserservice: vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 14,- (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 92,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 108,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Handelsregister-Nr.: HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteuer-ID: DE149063659 Ein Unternehmen der Cahensly Medien Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Gesellschafter: P.P. Cahensly GmbH & Co. KG, Karl-Härle-Straße 2, 56075 Koblenz Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer (verantwortlich für den Anzeigenteil) Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-148 Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH, Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. 38 Der Konstrukteur 1-2/2016

SPECIAL I HYGIENIC DESIGN Quecksilberfreie Drehübertrager Eine Alternative zu quecksilberhaltigen Drehübertragern an beheizbaren Rollen zum Verschweißen oder Beschichten in Verpackungsmaschinen ist der Schleifring SC040 von LTN. Er eignet sich für sensible Bereiche wie die Lebensmittel- oder Pharmaindustrie, wo Quecksilber-Übertrager bei Leckagen der Dichtungen eine Gefahr für Gesundheit und Umwelt darstellen können. Der SC040 ist ein klassischer Schleifring mit einer Lagerung durch Kugellager aus Stahl, die laut Hersteller nahezu die gleichen Anforderungen an Lebensdauer und Zuverlässigkeit der Daten- und Energieübertragung erfüllt. Die Energie- und Signalübertragung zwischen Stator und Rotor erfolgt über schleifende Kontakte von Gold auf Gold. Der Schleifring kann in bestehenden Maschinen gegen die Quecksilber-Drehübertrager ausgetauscht werden, da er über ein kompatibles Interface zu den häufig in Verpackungsmaschinen zum Einsatz kommenden Drehübertragern bekannter Lieferanten verfügt. www.ltn.de Hochdruckreinigerfeste Hygienegehäuse in Schutzart IP69K Häwa hat Hygienegehäuse für Verpackungsmaschinen im Lebensmittelberich im Programm. Anstatt einer einfachen Silikondichtung wird eine spezielle Doppeldichtung eingesetzt, die mit Schutzart IP69K eine sehr hohe Dichtigkeit bietet. Dadurch sind die Gehäuse hochdruckreinigerfest. Auf Basis der RHL-Schrankserie H450 profitieren die Hygiene - gehäuse von glatten Flächen, einem Schrägdach und haben keinerlei Spalten und Ritzen, in denen sich Material absetzen könnte. Sie sind daher leicht und schnell zu reinigen. Auch ein spezieller Hygieneverschluss gehört zur Ausstattung. Eine große Montageplatte, die bis in die Schräge des Daches reicht, bietet Platz um alle notwendigen Baugruppen im Gehäuse unterzubringen. www.haewa.de Dichtungen gegen Korrosion und Bakterien in der Lebensmittelindustrie Freudenberg Sealing Technologies stellt Unterlegscheiben vor, die beispielsweise im Spritzbereich von Molkereien in Kombination mit Standardschrauben beste Ergebnisse erzielen. Die Unterlegscheibe Hygienic Usit verfügt über einen Elastomerwulst aus dem Hochleistungswerkstoff 70 EPDM 291 und ermöglicht dadurch eine totraumfreie, statische Abdichtung, sodass sich zwischen Schraubkopf und Kontaktfläche keine Mikrofilme bilden können. In Bereichen mit direktem Produktkontakt, etwa bei Verschraubungen von Rührwerksflügeln, werden die Dichtungen in Kombination mit polierten Spezialschrauben verwendet, was die Reinigung deutlich erleichtert. Es gibt aber auch Bereiche, in denen die Hygienic-Usit-Dichtungen bereits mit weitaus kostengünstigeren, polierten Standardschrauben die Hygieneanforderungen nach gängigen Standards der Lebensmittelindustrie erfüllen. In nicht einsehbaren Bereichen kann schnell voranschreitende Korrosion mit Hilfe der Hygienic-Usit- Dichtungen laut Anbieter komplett ausgeschlossen werden. Der Hygienic-Usit-Dichtring ist eine Weiterentwicklung der im Maschinenbau eingesetzten metallischen Ringdichtungen, die ruhende Maschinenteile auf einfache und wirtschaftliche Weise gegen flüssige und gasförmige Medien abdichten. Die besondere Rezeptur des Dichtungswerkstoffs sorgt dafür, dass die Anforderungen der europäischen und US-amerikanischen Lebensmittelindustrie erfüllt werden. Speziell für die Molkereiindustrie liegt auch ein Zertifikat des United States Department of Agriculture vor. Der Werkstoff ist zudem resistent gegenüber den in offenen Prozessen angewendeten Reinigungsverfahren, bei denen die Anlagen komplett von außen gereinigt werden. www.fst.com PU-Kunststoff für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt BASF erweitert sein Portfolio des thermoplastischen Polyurethans Elastollan um spezielle Food-Contact (FC)-Typen, die für Lebensmittelkontaktanwendungen geeignet sind. Das neue Portfolio umfasst zahlreiche Ether- und Ester-Varianten. Diese kommen in einem breiten Spektrum an Spritzguss- und Extrusionsanwendungen zum Einsatz – von Förderbändern über Folien und Geweben bis hin zu Schläuchen. Die neuen Typen entsprechen sowohl den Richtlinien der EU-Verordnungen zu Lebensmittelkontaktanwendungen als auch den amerikanischen FDA-Standards. Sie erfüllen die hohen Sicherheitsanforderungen des GMP (Guidance for Good Manufacturing Practice) – einer Verordnung zur Qualitätssicherung der Produktionsabläufe und -umgebung zur Herstellung von Lebensmittelkontaktmaterialien. Zudem bietet das Unternehmen in seinem PBT (Polybutylenterephthalat)-Sortiment eine FC-Spezialtype an: Ultradur B 1520 FC verfügt über eine hohe Wasserdampf-, Sauerstoff- und vor allem Aroma-Barriere, ohne dass zusätzliche Beschichtungen nötig sind. www.elastollan.de Der Konstrukteur 1-2/2016 39

AUSGABE