Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2016

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2016

ANTRIEBSTECHNIK I TITEL

ANTRIEBSTECHNIK I TITEL Der Dreh mit dem Direktantrieb Hub-Dreh-Motoren gestalten Verschließprozesse flexibel Franz Roßmann Verschließprozesse lassen sich mit Hub-Dreh-Motoren deutlich flexibler gestalten als mit konventioneller Kurvenscheibentechnik. Tölke, Spezialist für Verpackungsmaschinen, hat deshalb eine neue Hochleistungsanlage für das Füllen- und Verschließen mit Hub-Dreh-Motoren ausgestattet. Der Anlagenbetreiber profitiert dadurch von kürzeren Umrüstzeiten, niedrigeren Stillstandzeiten und einem erweiterten Einsatzspektrum der Maschine. Mechanische Kurvenscheiben haben sich bei Hubprozessen seit Jahrzehnten bewährt und werden auch zukünftig in vielen Füll- und Verschließmaschinen im unteren und mittleren Leistungssegment zu finden sein“, sagt Franz-Josef Patzelt, einer der Geschäftsführer der Franz Tölke GmbH „Mit ihren elektronischen Pendants kann der Verschließvorgang aber wesentlich leichter an individuelle Produktanforderungen angepasst und ein Produktwechsel beschleunigt durchgeführt werden, wie dies immer mehr Anwendern fordern.“ Dabei hat das Unternehmen in der Vergangenheit schon Einiges getan, um Füllund Verschließmaschinen, die mit konventioneller Hubkurventechnik arbeiten, deutlich flexibler zu gestalten: Durch die Verwendung von Transportbechern mit gleicher Außenkontur und individueller Innenkontur müssen bei einem Produktwechsel oft nur die Becher getauscht werden. Ist ein Austausch aller Formatteile einer Maschine unumgänglich, hat Tölke zudem dafür gesorgt, dass dies werkzeuglos und damit schnell von der Hand geht. Dipl.-Ing. Franz Joachim Roßmann, Technikjournalist aus Gauting bei München Flexibler Rundläufer mit 16 Hub-Dreh-Motoren Muss allerdings bei einem Produktwechsel der Verschließprozess selbst modifiziert werden, ist in der Regel ein Wechsel der an der Hubbewegung des Schraubprozesses 8 Der Konstrukteur 1-2/2016

Multilift II ... jetzt auch als teleskopierende Hubsäule erhältlich! ▪ Druckkraft bis 3.000 N ▪ optimales Einbau-Hubverhältnis ▪ erfüllt Ergonomienorm für Arbeitstische (DIN EN 527-1:2011) ▪ einbaufertige Plug & Work-Pakete ▪ Montagenut am Außenprofil für eine optimale Anbindung 01 Flexibel einsetzbare Füll- und Verschließmaschine für eine Leistung von bis zu 300 Flaschen/min bei einem Füllvolumen von bis zu 250 ml beteiligten mechanischen Hubkurven unumgänglich. Da dieser Vorgang zeit- und kostenaufwändig ist, hat Tölke jetzt für eine Anwendung mit häufigen Produktwechseln eine Rundläufermaschine mit 16 Verschließstationen gebaut, bei denen der komplette Schraubprozess jeweils über einen Hub-Dreh-Motor von Typ PR01-84 von LinMot abgebildet wird. Dieser speziell für Verschließ- und Schraubprozesse entwickelte Elektromotor aus der PR01-Serie von LinMot vereint in moment erfordert bzw. ein Produktwechsel auf Knopfdruck gewünscht ist“, erläutert Franz-Josef Patzelt. Verschließer mit elektronischer Hubachse Neu dagegen ist die Verwendung einer elektronischen Hubachse im Verschließer. „Der Verschluss muss aufgenommen, auf die Flasche aufgesetzt und dann so geführt werden, dass die Drehbewegung optimal Der Hub-Dreh-Motor macht Schraub-Dreh-Prozesse flexibel und effizient unterstützt wird“, konkretisiert Markus Kröger, verantwortlicher Projektmanager bei Tölke die Aufgabe. „Wird diese Hubbewegung über eine Hubkurve gesteuert, sind die Höhen, an denen die Kappe aufgenommen und abgesetzt wird, so wie der gesamte Bewegungsablauf fest definiert.“ Sind wegen eines Produktwechsels Modifikationen am Bewegungsablauf erforderlich, müssen deshalb bei der mechanischen Lösung andere Verschlussköpfe oder sogar andere Kurvenscheiben installiert oder LINEAR- PROFIL- VERBINDUNGS- MODUL- TECHNIK www.rk-rose-krieger.com einem kompakten Gehäuse sowohl einen linearen als auch einen rotativen Direktantrieb, die jeweils getrennt angesteuert werden. Damit lassen sich beliebige Kombinationen aus Linear- und Rotationsbewegung realisieren. „Für den Drehanteil des Verschraubprozesses nutzen wir schon seit Längerem anstelle eines Pneumatikmotors einen rotativen Servomotor, wenn die Anwendung beim Verschrauben einen definierten Drehwinkel und ein definiertes Drehall about automation – Essen 16.-17. März 2016

AUSGABE