Aufrufe
vor 1 Monat

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2017

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2017

GRENZENLOSE

GRENZENLOSE DIGITALISIERUNG Mit dem Topthema „d!conomy – no limits“ rückt die CeBIT in diesem Jahr vom 20. bis 24. März in Hannover die digitale Transformation in den Mittelpunkt. DIE GRENZEN ZWISCHEN MENSCH UND MASCHINE SOWIE ZWISCHEN REALITÄT UND VIRTUALITÄT VERÄNDERN SICH MENSCHEN UND MÄRKTE Das Topthema 2017 ‘d!conomy – no limits‘ steht für die Möglichkeiten und Chancen, die sich für Unternehmen mit der Digitalisierung und neuen Technologien bieten“, sagt Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, in Hannover. „Ebenso steht es für den Aspekt, dass sich die Grenzen zwischen Mensch und Maschine sowie zwischen Realität und Virtualität verändern. Der Mensch als Gestalter des digitalen Zeitalters sollte sich nicht in seinem Denken und seinen Möglichkeiten begrenzen, sondern die Chancen offen bewerten und die Veränderung aktiv mitgestalten.“ Die digitale Transformation wird durch neue Technologien und Möglichkeiten weiter beschleunigt. Aktuell sind Artificial Intelligence, Virtual & Augmented Reality, autonome Systeme, 3D-Druck, humanoide Service-Roboter und Drohnen die Treiber dieser Entwicklung. Zunehmende Anwendungsszenarien im Internet der Dinge ermöglichen ein positives Zusammenspiel und neue Formen der Zusammenarbeit von Mensch und Technologie. Frese: „IoT-Anwendungen und neue Technologien öffnen im wahrsten Sinne des Wortes neue Horizonte. Nun gilt es, aus diesen Technologien Geschäft zu machen.“ Deshalb werde die CeBIT 2017 noch stärker auf Anwendungsbeispiele setzen und damit eindrucksvoll zeigen, wie die Digitalisierung auf alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft einwirkt, so Frese. Neuer Schwerpunkt „Virtual & Augmented Reality”: Erstmals wird es auf der CeBIT ein eigenes Ökosystem für Entwickler, professionelle VR- und AR-Anwender sowie Hardware- und Softwarehersteller geben. Fokus des neuen CeBIT-Bereichs „Virtual & Augmented Reality“ in Halle 17 soll auf der Präsentation von unternehmensspezifischen Anwendungen liegen. Neben der Ausstellung bietet der neue Community-Treff Live-Showcases, eine eigene Konferenz sowie Lounges und Meet-up-Areas. Cyber Security im Fokus: Wie sich Institutionen und Unternehmen jeder Größenordnung gegen Cyber-Angriffe schützen und gleichzeitig ihre Digitalisierungsmaßnahmen weiterentwickeln können, ist ein weiteres aktuelles Thema auf der CeBIT. Erste Anlaufstelle ist der Messe-Schwerpunkt Business Security in Halle 6 mit Anbietern von Antivirus-Systemen, E-Mail-Sicherheit sowie Cloud & Internet Security bis hin zu Netzwerk-Sicherheit. CeBIT Global Conferences 2017: Ausblicke in die digitale Zukunft geben die CeBIT Global Conferences 2017. Virtuelle Realitäten, humanoide Roboter, Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge, ja sogar das Leben auf dem Mars: Top- Speaker nehmen die Kongressteilnehmer mit auf Entdeckungsreise ins „Adventureland – Digital World“. Plattform für Austausch: „Die Digitalisierung beginnt in den Köpfen und setzt die Bereitschaft zu ständiger Veränderung und Innovation voraus“, fasst Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder zusammen. „Die CeBIT ist der ideale Ort für den dazu notwendigen Austausch zwischen Global Playern, Mittelständlern und Start-ups, für den Brückenschlag zwischen Anbietern und Anwendern digitaler Lösungen, für den Dialog zwischen deutschen und internationalen Innovationsführern.“ www.cebit.de 12 DER KONSTRUKTEUR 1-2/2017

SENSOREN UND MESSSYSTEME AUF NEUER WEBSITE Micro-Epsilon, Spezialist für hochpräzise Sensoren, Messgeräte und Systeme, ist mit einer neuen Website an den Start gegangen, die nun auch für touchfähige Geräte optimiert ist. Die Internetseiten sind übersichtlicher gegliedert und bieten allen Interessierten, Kunden und Partnern umfangreiche Informationen über die Sensoren und Messsysteme des Anbieters sowie deren Anwendungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Branchen. www.micro-epsilon.de SCHAEFFLER STÄRKT LINEARTECHNIK IN HOMBURG Ein neues Engineering Center hat Schaeffler in Homburg/Saar eröffnet. Dort werden die Lineartechnik-Aktivitäten und die Leitung des Geschäftsbereichs Industrial Automation/Lineartechnik gebündelt. Die Investition in den Neubau belief sich Unternehmensangaben zufolge auf rund 4 Mio. Euro. Das Gebäude mit 2400 m 2 Fläche beherbergt Arbeitplätze für 150 Mitarbeiter. Das Bürokonzept soll die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander vereinfachen. Die Arbeitsplätze sind prozessorientiert angeordnet. So können projektbezogene, interdisziplinäre Teams ohne räumliche Distanz an gemeinsamen Arbeitspaketen arbeiten. Die Nähe des Engineering Centers zur Lineartechnik-Produktion am Standort Homburg soll die Zusammenarbeit von Entwicklung, Vertrieb und Fertigung intensivieren. Nach einer Bauzeit von rund einem Jahr zogen die ersten Mitarbeiter zum Jahresende 2016 ein. www.schaeffler.com SIEMENS BRINGT MINDSPHERE AUF CLOUD- PLATTFORM AZURE Siemens plant das offene IoT-Ecosystem MindSphere im Laufe des Jahres 2017 auf der Microsoft-Cloud-Plattform Azure verfügbar zu machen. MindSphere ermöglicht es Industrieunternehmen, die Leistungsfähigkeit von Anlagen durch das Erfassen und die Analyse großer Mengen von Produktionsdaten zu verbessern. Durch die Nutzung der Public-Cloud- Dienste entfällt der Installations- und Wartungsaufwand, den eine eigene IT-Infrastruktur mit sich bringt. Zudem ermöglichen die Azure-Infrastruktur- Dienste eine skalierbare Hochverfügbarkeit, indem nur die tatsächlich benötigte Rechenleistung eingesetzt und abgerechnet wird. NET-Support verringert den Aufwand für Programmierer, die neue MindSphere-Anwendungen entwickeln. Unternehmen, die ihre Anwendungen in der Public Cloud entwickeln und bereitstellen möchten, sollen zukünftig zwischen Microsoft-Rechenzentren an unterschiedlichen Standorten weltweit wählen können. Mit Azure Stack sollen sie darüber hinaus diese Dienste im eigenen Rechenzentrum einsetzen können. www.siemens.de Manz_NEU.indd 1 01.02.2017 11:28:03 DER KONSTRUKTEUR 1-2/2017 13

AUSGABE