Aufrufe
vor 5 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2017

DER KONSTRUKTEUR 1-2/2017

ERGONOMIC DESIGN SPECIAL

ERGONOMIC DESIGN SPECIAL www.DerKonstrukteur.de DAS LEISTEN ANALYSE- VERFAHREN Mithilfe der Finite-Elemente-Met hode (FEM) können kritische Stellen am Rechner erkannt und entschärft werden. Am Ende wird die zu erwartende Lebensdauer des Artikels bis zum Versagen unter realitätsnahen Bedingungen berechnet. Das Ergebnis: Die Produktqualität wird entscheidend verbessert und die Entwicklung beschleunigt, da oft auf aufwändige Lebensdauertests verzichtet werden kann. Die Mehrkörpersimulation (MKS) nutzt die Eingangsdaten Masse, Trägheitsmoment, Lagerorte und Steifigkeiten. Auf dieser Basis können zuverlässige Aussagen getroffen werden über Leerlaufverhalten, Beschleunigungen an komfortrelevanten Stellen, Lagerpositionen, Schwingungsentkopplung, max. Lagerbelastungen und eine eventuell notwendige hydraulische Dämpfung. Möglich machen das speziell auf den Einsatzzweck zugeschnittene Software-Tools. "ENTSCHEIDEND IST DIE AUSWAHL DER LAGERUNGS- ELEMENTE" Henning Ziegenmeyer, Produktentwickler Industrie, ContiTech Vibration Control, Hannover Welche Masse gilt es zu Lagern? Welche Frequenzbereiche treten in dieser Anwendung auf? Welche Energien müssen von den Lagerungselementen aufgenommen werden? Das sind die Fragen, über die Konstrukteure ermitteln können, welches Lagerungselement sich für die jeweilige Anwendung eignet. 03 03 Das Glockenelement ist ein Lagerungselement, mit dem Lasten isoliert an die Decke gehängt werden Fällen bereits aus, die elastischen Lager gegen auf das System abgestimmte Lager auszutauschen. Als Unterstützung bei der professionellen Analyse hat ContiTech überdies eine App auf den Markt gebracht: ViProtect kann bequem auf das Smartphone geladen und zur ersten Messung vor Ort eingesetzt werden. Unter anderem kann die App die Anregungsfrequenz eigenständig ermitteln. Für die Analyse geben die Nutzer Angaben zur Masse und zur Anzahl der Lagerpunkte sowie die Anwendung in die App ein, die dann Lagerungselemente aus dem ContiTech- Produktprogramm vorschlägt. Tiefer gehen die Messungen der ContiTech-Experten. Mithilfe eines mehrkanaligen Messsystems ermitteln sie die zugrundeliegenden Kräfte, Wege, Beschleunigungen und Temperaturen, aber auch Luftschallpegel, Drehzahl und Geschwindigkeit in der je weiligen Anwendung. Anhand der gewonnenen Daten können die Experten zum Beispiel das Systemverhalten objektiv beurteilen, vorhandene Systeme besser bewerten und mit realen Daten simulieren. Die erhobenen Daten bilden die Grundlage, um das Schwingungsverhalten und die Festigkeit des Lagers zu berechnen und so das System besser auslegen zu können. MODERNE ANALYSEMETHODEN ZEIGEN POTENZIALE Eine erste Auswertung der Daten ist direkt vor Ort möglich, die detaillierte Analyse mit modernster Software erfolgt dann im Nachgang. „Diese Daten“, so Narberhaus, „können als Eingangsdaten für Computersimulationen zur Optimierung des Lagerungssystems verwendet werden.“ Ein weiteres wichtiges Analyseverfahren ist die Mehrkörpersimulation (MKS), mit der ContiTech die bestmöglichen Lager bestimmt und deren optimale Position berechnet. Zu den von ContiTech benutzten Verfahren gehört die Finite-Elemente-Methode (FEM), mit deren Hilfe Beanspruchungsszenarien an einem 3D-Modell simuliert werden können. Um die Wirksamkeit der Maßnahmen zur kontrollieren, können die ContiTech- Experten auch das veränderte System final prüfen. „Die unterschiedlichen Analyseschritte bieten wir nicht nur als Komplettpaket an. Je nach Ausgangslage können die Messungen und Berechnungen auch einzeln durchgeführt werden“, berichtet Narberhaus. Bilder: Aufmacher Gary Cornhouse/Fotolia.de, 01-03 ContiTech www.contitech.de 48 DER KONSTRUKTEUR 1-2/2017

ERGONOOMIC DESIGN MULTITOUCH-PANEL FÜR DIE TRAGARM-MONTAGE Sigmatek hat seine Multitouch-Panelserie um eine Tragarm-Version erweitert. Das TT 1533 ist ein leistungsfähiges HMI zum Bedienen und Beobachten im industriellen Umfeld. Durch die Tragarmmontage kann der Bediener das IP54-geschützte Panel so ausrichten, dass er seine Anwendung immer im Blick hat. Die Projected-Capacitive-Touch-Technologie (PCT) ermöglicht eine intuitive Bedienbarkeit: Mehrfinger-Gesten wie Zoomen, Wischen, und Weiterblättern sorgen für viel Bedienkomfort und vermeiden zudem Eingabefehler durch gleichzeitiges Drücken von zwei Bedienfeldern. Das Multitouch-Bedienpanel hat einen Dual-Core-EDGE2-Technology-Prozessor. Zur einfachen Systemanbindung stehen Standardschnittstellen zur Verfügung: 2x Ethernet, 1x CAN, 2x USB frontseitig und 2x USB rückseitig. Das Panel ist mit einem 15"-TFT-LC-Farbdisplay (1024 x 768 Pixel) mit LED Backlight ausgestattet und wird standardmäßig mit 512 MB internem Programm- und Datenspeicher (DDR3 RAM) sowie 512 MB microSD-Speicher geliefert. www.sigmatek-automation.com NATÜRLICHES LICHT FÜR INDUSTRIE-ARBEITSPLÄTZE Das Konzept Tameto VTL sollte die positive Wirkung des natürlichen Lichts an industrielle Arbeitsplätze bringen. Es basiert auf den Empfehlungen der Berater von A.T. Kearney, des Verbands ZVEI und den Erfahrungen des Herstellers mit dem Lichtmanagementsystem Pulse Visual Timing Light. Dieses wurde ursprünglich für den Pflegebereich konzipiert, zwischendurch wurde auch eine Büro-Variante entwickelt. Nun soll es das System auch bald für Montage-Arbeitsplätze geben. Die Konzeptstudie setzt ihren Fokus auf Anwendungen in der Tagschicht. Der Indirektlichtanteil orientiert sich dazu am Tageslicht und verändert die Lichtfarbe zwischen 3 000 und 6 500 K sowie die Lichtintensität nach einer fest definierten zeitlichen Regelkurve. Eine große Reflexionsfläche sorgt dafür, dass das Licht breitflächig von oben und vorne auf das Auge trifft. Das mit 4 000 K neutrale Licht im Direktlichtanteil ist stufenlos dimmbar für einen hohen visuellen Komfort. www.waldmann.com KABELKANAL FREI ZUGÄNGLICH PROFILE: GEBOGEN STATT GERADE FÜR MEHR ERGONOMIE Rose hat sein Aluminium-Geräteträgersystem für Bedien- und Steuergehäuse überarbeitet. Das GTN II hat nun eine erhöhte Oberflächenqualität und einen frei zugänglichen Kabelkanal. Mit Winkeln, Aufsatz-, Wand- oder Zwischengelenken, Kupplungen und Standfüßen lässt es sich individuell anpassen. Es kann mit einem geschlossenen oder offenen Aluminiumprofil aufgebaut werden. Bei der offenen Profilvariante kann der Anwender das Installationsmaterial bei Wartung oder Austausch leicht erreichen. Ausgelegt ist das System für Lasten bis 80 kg mit einer Auslegerlänge bis 2 m. Bei der neuen Ausführung wird der Korpus des Winkelelements nicht mehr im Kokillen-, sondern im Druckguss hergestellt, was die Qualität der Oberflächen erhöht. Ein vergrößerter, offener Bauraum für die Verlegung von Kabeln und das Durchführen von Steckern vereinfacht die Installation. Da die Anschlussmaße der Komponenten unverändert bleiben, lässt sich das neue System mit der älteren Version kombinieren. www.rose-pw.de Bei den CurveTec Workstations von MiniTec steigert der Einsatz gebogener Profile die Ergonomie. Die Arbeitsplätze können exakt den physischen Gegebenheiten der Werker angepasst werden und vermeiden übermäßige Greifwege, die zu gesundheitsschädlicher Belastung führen können. Der Werker sitzt oder steht im Arbeitsplatz an zentraler Position zu allen Greifstationen. Sogar die automatische Einstellung der Höhe der CurveTec Workstations auf die Körpermaße des jeweiligen Mitarbeiters kann mittels RFID-Chips je nach Anforderung einfach umgesetzt werden. www.minitec.de INSERENTENVERZEICHNIS HEFT 1-2/2017 ACE Stoßdämpfer, Langenfeld 21 autosen, Essen7 Bopla Gehäuse, Bünde 37 Deutsche Messe, Hannover5 Getriebebau NORD, Bargteheide 23 Goodfellow, Bad Nauheim 17 Haseke, Porta Westfalica3.US Helios, Neuenrade 37 igus, Köln 29 IMI Precision Engineering, Alpen 25 Mack Brooks, St. Albans, GB-Herts 33 Manz, Reutlingen 13 Mayr, Mauerstetten 20 Micro-Epsilon, Ortenburg3 Mulco-Europe, Garbsen2.US Rotor Clip, USA-Somerset 24 Schallenkammer, Kürnach 19 Siemens Drive Technologies, Bocholt4.US WITTENSTEIN alpha, Igersheim9 DER KONSTRUKTEUR 1-2/2017 49

AUSGABE