Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 10/2015

DER KONSTRUKTEUR 10/2015

Längs und quer

Längs und quer Zahnriemen-Linearachsen in Anlagen für das Leergut-Management Rochus Binder Was beim Leergut-Management zählt, ist die vollautomatische, schnelle und prozesssichere Erkennung von Flaschen in unterschiedlich gemischten Getränkekästen, die Entnahme von Falschflaschen und die nachfolgende Wiederbefüllung bzw. Komplettierung von Kästen mit sortenreinen Flaschen. Das ist eine Herausforderung für die Sensorik, ebenso aber auch für Antriebs- und Lineartechnik. Rochus Binder, Marketing Communications Manager, Parker Hannifin Die modular aufgebauten Anlagen zur Kasten- und Flaschenerkennung des Systemlösers Vision-Tec aus Fuldabrück kombinieren hochflexible Multi-Kamera- Systeme mit leistungsfähigen Sortiersystemen. Mithilfe senkrechter und diagonaler Bildaufnahmen lassen sich die Kästen anhand des Herstellerlogos erkennen. Durch den Einsatz von UV-Licht können auch Flaschenkonturen, Etiketten einschließlich Lumineszenzmarken sowie die Flaschenfarben zuverlässig detektiert werden. Die Flaschenhöhen und die -verschlüsse werden mit hochempfindlichen Ultraschallsystemen kontrolliert. Die mit jeweils zwei Packtulpen ausgestatteten skalier- und erweiterbaren Sortieranlagen entnehmen aus den zugeführten Kästen falsche Flaschen und ersetzen diese vollautomatisch durch richtige. Dank der Zwischenspeicher für die Vorhaltung von Austauschflaschen können die Verfahrwege maßgeblich reduziert werden. Je nach Ausbaustufe lassen sich so bis zu 1200 Kästen pro Stunde sortieren. Anwendungsgerechte Lineartechnik Neben den aufwändigen optischen Systemen und der entsprechenden Steuerungs technik setzt Vision-Tec bei der mechanischen Längsbewegung der Sortiermodule samt Ansteuerung auf Linearachsen des Typs HPLA von Parker Hannifin. Die 80 mm Zahnriemenachsen sind mit Verfahrwegen von bis zu 1750 mm ideal für die hochdynamischen Bewegungen in Kastenlaufrich- tung geeignet – mit optimal angepasster Beschleunigung und Verfahrgeschwindigkeit. Die Zahnriemen-Linearachsen des Typs HPLA gibt es in Baugrößen von 80 bis 180 mm. Sie eignen sich zum Führen, Bewegen und Positionieren über Hublängen bis zu 20 m. Dabei lassen sie Verfahrgeschwindigkeiten bis zu 5 m/s zu. Sie zeichnen sich aus durch Traglasten bis zu 1375 kg, Vorschubkräften bis zu 5400 N und einer Widerholgenauigkeit bis zu ± 0,05 mm. Alle Querbewegungen in den Sortierstationen mit jeweils zwei Packtulpen werden von Parkers kompakten LCB-Zahnriemenachsen in einer 40 mm Version durchgeführt. Dank der Kombination mit der Servoregler-Baureihe Compax 3 mit EtherCAT- Kommunikationsschnittstelle erfüllt Parker die hohen Anforderungen des spezialisierten Anlagenbauers: So sind die bewährten Achs-Regler-Kombinationen hinsichtlich der Verfahrgeschwindigkeit und -beschleunigung optimal an die kunden- und anwendungsspezifischen Vorgaben angepasst. Die Zahnriemen-Linearachsen des Typs LCB mit Baugrößen 40 und 60 mm eignen sich zum Führen, Bewegen und Positionieren über Hublängen bis zu 5,5 m. Sie zeichnen sich durch eine besonders kompakte Bauweise aus. Bei schmiermittelfreiem Betrieb lassen sie Verfahrgeschwindigkeiten bis zu 8 m/s zu. Sie ermöglichen Traglasten bis zu 30 kg, Vorschubkräfte bis zu 560 N und eine Widerholgenauigkeit bis zu ± 0,2 mm. Vorteilhafte Eigenschaften Mitentscheidend für die Wahl der Parker Antriebskombinationen waren für Vision- Tec die IP65-Ausführung der Motoren und Getriebe. Zudem verfügen die HPLA-Achsen über Kunststoff-Laufrollen, die LCB- Zahnriemenantriebe über Gleitführungen. Die Achskomponenten aus eloxiertem Aluminium und Kunststoff sind sowohl korrosionsbeständig als auch unempfindlich gegenüber Verschmutzungen – selbst eine Hochdruckreinigung ist problemlos möglich. Bei Glasbruch in der Anlage können auch Scherben die Achsen nicht beschädigen. Besonders vorteilhaft erweisen sich die Kunststoff-Laufrollen der HPLA-Achsen: Aufgrund einer parallel angeordneten Doppelkonfiguration lassen sich Ausricht-Ungenauigkeiten einfach kompensieren. „Parkers Komplettantriebspakete mit robusten, langlebigen Linearachsen und flexibler Servo-Antriebstechnik tragen entscheidend zur hohen Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit unserer Anlagen bei. Aber auch die Unterstützung bei der Auslegung und Konfiguration der Antriebspakete, haben uns letztendlich überzeugt“, resümiert Knut Oppermann, technischer Leiter bei Vision-Tec. www.parker.com 24 Der Konstrukteur 10/2015

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK SR-SERIE Die Die innovative Lösung für für Ihre Ihre Automatisierungsanwendungen T RACE T RACE GmbH Heide Heide 33 33 · 51399 · 51399 Burscheid · Tel.: · Tel.: 0 02174/49 9388-0 post@t-race.de www.t-race.de T-Race.indd 1 1 02.09.2015 11:07:16 11:07:16 Werkstückträger der Generation Industrie 4.0 Auf der Motek gewährt LK Mechanik Einblicke in seine Zusammenarbeit mit dem Mikromontage- und Automatisierungsspezialisten Arteos. Beide Unternehmen haben in den letzten Monaten intensiv an der Entwicklung eines Baukastensystem aus Intelligentem Werkstückträger (IWT) und Fahrerlosem Transportsystem (FTS) gearbeitet. Dabei übernimmt der Werkstückträger zentrale Aufgaben der Produktions- und Prozesssteuerung. In enger Zusammenarbeit entwickelten LK Mechanik und Arteos gemeinsam mit einem namhaften Hersteller von fahrerlosen Transportsystemen (FTS) inzwischen ein Praxis-Szenario, indem der Intelligente Werkstückträger mit einem solchen FTS kooperiert. Der Werkstückträger meldet sich bei seinem Transportfahrzeug an und steuert sich eigenständig von einer Prozessstufe der Produktion zur nächsten. Da er selbst Träger der Fertigungsdaten ist, kommuniziert er in Eigenregie auch mit den jeweils ange - fahrenen Maschinen und Anlagen. www.lk-mechanik.de Robotersteuerung mit skalierbarer Architektur Der RCP-Delta von Aerotech ist eine Robotersteuerung mit offener Programmarchitektur. Er ist in vier Ausführungen erhältlich und unterstützt Nutzlasten bis 3 kg bei X/Y-Arbeitsbereichen von 500, 800, 1100 oder 1300 mm. Optional bietet er eine kontinuierliche Drehung über die Z-Achse. Durch die weitgehende Verwendung von Karbonfaser und Aluminium kann er bei einer Spitzenbeschleunigung von 15 g bis zu 200 Pick-and-Place-Vorgänge pro Minute durchführen. Aufgrund der absoluten Encoder an jedem Motor muss der Roboter nie referenziert werden, auch nicht nach Energieverlust. Die Steuerung basiert auf dem A3200-Maschinencontroller von Aerotech. Dessen vernetzte, verteilte Architektur bietet eine skalierbare Plattform, auf der zusätzliche Roboter, E/A und Positionierungsgeräte einfach integriert werden können. Externe Sensoren werden von Industriestandard-Feldbussystemen oder innerhalb der Echtzeitumgebung der Software für die Steuerung unterstützt. www.aerotech.com Qualität ist Sicherheit. Effiziente Maschinenkonzepte sind das Ergebnis ihrer Einzelkomponenten. Insbesondere die werkstückbearbeitenden Maschinenbauteile tragen zur Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit im Produktionsprozess bei. Komplettieren Sie Ihr Maschinenkonzept mit Qualitätsspindeln von GMN. Besuchen Sie uns auf der EMO in Mailand vom 05.–10. Oktober 2015 : Halle 9, Stand d33 Hochpräzisionskugellager Spindeltechnik Freiläufe Dichtungen GMN Paul Müller Industrie GmbH & Co. KG Äußere Bayreuther Str. 230 · D-90411 Nürnberg Phone: +49 911-5691-515 · Fax: +49 911-5691-699 Mail: vertrieb.spi@gmn.de .de

AUSGABE