Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 10/2015

DER KONSTRUKTEUR 10/2015

WERKSTOFFTECHNIK

WERKSTOFFTECHNIK Materiallösungen zum Wärmemanagement von LED-Lampen Covestro, vormals Bayer MaterialScience, unterstützt moderne und energieeffiziente Lichttechnologien wie LED mit seinem breit gefächerten Produktprogramm. Trotz einiger Verbesserungen hinsichtlich der Effizienz von LEDs erreichen die Strahler bisher nicht den theoretisch möglichen Wirkungsgrad, denn ein Teil der Energie wird in Form von Wärme abge - geben. Diese muss über Kühlkörper abgeführt werden, um eine hohe Lichtausbeute und lange Lebensdauer der Lampen zu gewährleisten. Für diese Anwendung hat Covestro das spezielle wärmeleitfähige Polycarbonat Makrolon TC8030 auf den Markt gebracht. Im Vergleich zu herkömmlich eingesetztem Aluminium zeichnet sich der Kunststoff durch eine Kombination aus guter Wärmeleitfähigkeit und höherer Gestaltungsfreiheit aus. Der Kunststoff verfügt über ein ähnlich gutes Wärmeleitverhalten wie Aluminium, zeichnet sich aber durch ein geringeres Gewicht aus und ist deshalb für leichtgewichtigere LED-Lichtlösungen gut geeignet. www.covestro.de Elastomer-gebundene Faserstoff- Dichtung mit hoher Anpassungsfähigkeit Der Dichtungswerkstoff Novapress 850 der Frenzelit GmbH verbindet die Merkmale einer mechanisch stabilen Faserstoffdichtung mit denen einer weichen Gummidichtung. Im Vergleich zu herkömmlichen Faserweichstoffdichtungen ist die Anpassungsfähigkeit höher. Ebenso ist eine uneingeschränkte Ölbeständigkeit, auch in Langzeitanwendungen zwischen -40 und 130°C, gegeben. Weitere Vorteile des neuen Werkstoffs sind im Vergleich zu Standard-Faserstoffdichtung u.a. die niedrigeren Leckageraten, bereits bei kleinen Schraubenkräften, ein stabiles Langzeitverhalten unter Temperatur sowie ein sicheres Handling, selbst bei filigranen Dichtungskonturen. Zum Einsatz kommt Novapress 850 z. B. bei Deckel- und Gehäuseabdichtungen von Getrieben, Armaturen und Pumpen, oder bei Dichtungen für leicht verformbare Bauteile. www.frenzelit.com Software für Werkstoffdaten im 3D-Druck Granta Design hat eine neue Software-Lösung für die Verarbeitung von Werkstoffdaten bei der Entwicklung additiv gefertigter Bauteile („3D-Druck“) veröffentlicht. MI:Additive Manufacturing umfasst bewährte Industriepraktiken für die Verwaltung wichtiger Material- und Prozessinformationen. Die Software unterstützt Fertigungsunternehmen dabei, ihre Investitionen und ihr geistiges Eigentum in der Forschung im Bereich additive Fertigung zu schützen, eine Wissensdatenbank aufzubauen, die Zeit zur Marktreife neuer Produkte zu reduzieren und additive hergestellte Bauteile zu qualifizieren und zu zertifizieren. Die additive Fertigung ist gerade für die Produktion geometrisch komplexer Bauteile eine vielversprechende Technik. Sie wird in verschiedenen Industriebereichen, darunter die Luft- und Raumfahrt, die Automobilindustrie und die Medizinbranche, eingesetzt. www.grantadesign.com Intelligente Wärme lässt den Garten blühen. Infrarot-Wärme ist intelligent, weil sie die optimale Wärmemenge immer exakt an der richtigen Stelle aufbringt. Zum Beispiel, um Kunststoffteile nach dem Spritzguss zu entgraten. Gut für Ihren Wettbewerbsvorteil. Heraeus Noblelight GmbH www.heraeus-noblelight.com/infrared Ihr Kontakt zu unserem Infrarot-Team hng-infrared@heraeus.com FaKUMa Halle B1 Stand 1121 Ultrahochfester Stahl für ultradünne Stossfänger Docol 1700 M von SSAB ist eine ultrahochfeste Stahlgüte für sichere, leichte und damit Kraftstoff sparende Fahrzeuge. Der kaltgewalzte Stahl eignet sich für Energie absorbierende Bauteile wie Stossfänger. Diese können dem Hersteller zufolge mit dem Werkstoff dünn und leicht produziert werden und haben trotzdem ein hohes Energieaufnahmevermögen. Das geringe Gewicht erleichtere die Bearbeitung und verbessere die Umweltbilanz. Der martensitische Stahl eignet sich für die Rollumformung und wird zunächst in den Dicken 1-1,5 mm angeboten. Seine Zugfestigkeit von 1700 N/mm 2 wird durch einen Fertigungsprozess erreicht, bei dem eine spezielle Wärmebehandlung mit einer extrem hohen Abkühlgeschwindigkeit verbunden wird. Weitere mögliche Anwendungsgebiete für den Stahl sieht der Hersteller neben der Automobilbranche auch bei der Möbeloder Spielwarenfertigung und bei verschiedenen Konstruktionsteilen. www.ssab.com 68 Der Konstrukteur 10/2015 Heraeus.indd 1 10.09.2015 11:18:07

WERKSTOFFTECHNIK Simulation thermoplastischer Verbundkomponenten Die thermoplastischen Verbundwerkstoffe der Marke Tepex von Lanxess kommen im Leichtbau von Automobilen zum Einsatz. So werden inzwischen etwa Frontends, Bremspedale, Unterbodenkomponenten, Sitzschalen und Halter von Infotainmentmodulen aus den endlosfaserverstärkten Composites hergestellt. Bei der Entwicklung helfen die HiAnt- Simulationstools, die das Unternehmen unter anderem für die Auslegung und den Fertigungsprozess der Composite-Bauteile entwickelt hat. Jüngstes Beispiel hierfür ist ein Modellierungsansatz, mit dem die thermischen Prozesse im erwärmten Tepex während und nach der Umformung im Spritzgießwerkzeug präzise simulierbar sind. Das Tool steigert die Genauigkeit, mit der sich die Umformung rechnerisch nachstellen lässt. Der Modellierungsansatz ist bisher für das bei Strukturbauteilen im Automobil etablierte Tepex dynalite 102-RG600 ausgelegt, das 47% Endlosglasfasern in Form bidirektionaler Gewebelagen enthält. Lanxess arbeitet daran, die Anwendbarkeit des Simulationstools auch auf Tepex mit unidirektional oder multiaxial orientierten Endlosfaserlagen zu erweitern. www.lanxess.com Regranulat für kleinformatige Bauteile Nach intensiver Forschungs- und Testphase stellt Handtmann Elteka seine neue Werkstoffentwicklung vor: Das speziell für Spritzguss entwickelte Lauramid Inject 970 ist für kleinformatige Bauteile in hohen Losgrößen geeignet. Der Werkstoff entsteht als Regranulat aus dem PA 12C Lauramid und erreicht bis zu 80 % der ausgezeichneten mechanischen Eigenschaften seines Hightech-Bruders. Mit der Entwicklung des neuen Spritzguss-Polyamids leistet der Spezialist durch die Weiterverarbeitung des beim PA 12-Guss technisch bedingten Mehrmaterialeinsatzes einen Beitrag zum Umweltschutz. Der neue Werkstoff ist ein spritzgießbares, schwarz eingefärbtes Granulat, das durch eine geringere Wasseraufnahme als alle anderen spritzbaren Polyamide ein moderates Quellverhalten aufweist. Er besitzt eine hohe Form- und Verschleißbeständigkeit selbst in feuchten oder witterungsausgesetzten Einsatzbedingungen. Darüber hinaus punktet der Werkstoff durch hohe Chemikalienbeständigkeit und Kriechfestigkeit, gute Schockabsorption und ein gutes Rückstellvermögen und ist einsetzbar von -40 °C bis +120 °C. www.handtmann.de 9 | 2015 TIEF EINTAUCHEN. PERFEKT GEFORMT AUFTAUCHEN. Besuchen Sie uns auf der Fakuma. 13.–17.10. Halle B2, Stand B2-2123 Die innovative Alternative zu Spritzguss: Komplexe Geometrien, geringe Werkzeugkosten, von einigen hundert bis zigtausend Stück. Tauchperform ® – Vielfalt in neuen Dimensionen. www.moellerwerke.de Moellerwerke.indd RZ_Anzeige_Tauchperform_135x185_0110_IFR.indd 1 1 15.09.2015 31.08.15 09:49:36 09:37 Der Konstrukteur 10/2015 69

AUSGABE