Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 10/2015

DER KONSTRUKTEUR 10/2015

KONSTRUKTIONSELEMENTE 02

KONSTRUKTIONSELEMENTE 02 Die Zahnscheiben mit 230 mm Durchmesser sind beidseitig in massiven Gehäuselagern gelagert 03 Mithilfe eines Elements aus dem Lieferprogramm des Riemenanbieters wird der Zahnriemen mit dem Fahrkorb verbunden die optimale Konfiguration“, erklärt Reinhold Michl und fährt fort: „So ist gewährleistet, dass die Leertrumlänge niemals kleiner als die halbe Riemenlänge wird. Ist der Antrieb jedoch in der unteren Position des Hubantriebes angeordnet, dient die obere Zahnriemenscheibe als Umlenkrolle. Der Leertrum kann bei Auffahrt des Fahrkorbs sehr kurz sein und muss dann die komplette Dehnung aus dem Lasttrum aufnehmen.“ Federrate In diesem Zusammenhang ist eine hohe Steifigkeit des Zahnriemens, angegeben als Federrate, besonders von Bedeutung. Sie wird in Katalogen meist in N angegeben. Die Einheit heißt korrekt eigentlich Nm/(m Riemenlänge). Somit gibt die spezifische Federrate diejenige Kraft an, die nötig ist, um einen Riemen von 1 m Länge um 1 m zu dehnen. Der im Etagenheber eingesetzte Polyurethan-Zahnriemen Breco ATS 15 mit 150 mm Breite verfügt über eine spezifische Federrate von 1,03 * 10 7 N. Um den Riemen um 1 mm zu dehnen, sind also 10150 N Last (rund 1015 kg Last) nötig. Dieser Spitzenwert wird durch den starken Zugträger mit 1,6 mm Durchmesser erreicht. Eine hohe Teilungsgenauigkeit und Riemen-Längengleichheit gewährleisten präzise Positionsfahrten. Die von Augenstein realisierten Vertikalförderer bzw. Etagenheber ermöglichen Unternehmen, ihren Materialfluss zu beschleunigen und die Hallenflächen in allen Etagen besser auszunutzen. Die automatisierte Erkennung des Palettentyps und der Überstände bzw. Kubusmaße führt zu deutlich mehr Flexibilität in der Produktion. Hinsichtlich der Leistungsfähigkeit des Zahnriemens sind bei 2 t und Beschleunigungen von 0,25 m/s 2 die Grenzen noch nicht erreicht. „Falls erforderlich, haben wir auch noch leistungsfähigere Lösungen im Programm“, ergänzt Reinhold Michl. www.mulco.de Dieser Bericht entstand mit freundlicher Unterstützung der Unternehmen Wanzl Metallwarenfabrik GmbH (Leipheim), Augenstein Maschinenbau GmbH (Günzburg) und dem Mulco-Europe EWIV-Mitglied und Spezialisten für PU-Zahnriementechnik Roth GmbH & Co. KG (Nürnberg). STATEMENT 76 Der Konstrukteur 10/2015 04 Wohin das Auge reicht: in der riesigen Halle warten Drahtkörbe auf die Endmontage Martina Bopp, Redakteurin Sind die verbauten Komponenten hochwertig und auf die Anwendung ausgelegt, können gewisse Probleme von vornherein minimiert bzw. ausgeschlossen werden. Der hier eingesetzte Zahnriemen hätte aufgrund seiner hohen Steifigkeit grundsätzlich kein Problem mit der Anordnung des Antriebs in der unteren Position. Doch warum eine Komponente unnötig strapazieren? Zumal die Variante „Antriebsmotor oben“ außerdem bauraumtechnische Vorteile bietet. Die passenden Komponenten und konstruktives Geschick führen zur besten, effizientesten und zuverlässigsten Lösung.

special Maschinensicherheit Von Kupplungen und Bremsen über Schalter und Sensoren bis zu Steuerungen, Software und Bussystemen Bild: K.A. Schmersal GmbH & Co. KG, Wuppertal

AUSGABE