Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 10/2015

DER KONSTRUKTEUR 10/2015

MASCHINENSICHERHEIT I

MASCHINENSICHERHEIT I SPECIAL 03 Die Einbauposition im Schlitten: Das innovative Bremskonzept klemmt mit sehr hoher Steifigkeit direkt auf die Profilschiene Profilschiene, die Schiene ist somit geklemmt. Gelüftet wird die Bremse hydraulisch mit einem Nenndruck von 70 bar. Dieser ist im Verhältnis zu den sehr hohen Haltekräften vergleichsweise niedrig. Mayr Antriebstechnik, der Spezialist für Sicherheitsbremsen und -kupplungen aus Mauerstetten hat den Bremsmechanismus für relativ große Hubwege ausgelegt. Dadurch kann die Bremse Fertigungstoleranzen bei Profilschienen ausgleichen ohne dabei an Bremskraft zu verlieren. Mehr Genauigkeit und Leistung Die spielfreie Klemmung der Roba-guidestop direkt auf die Profilschiene bietet noch weitere Vorteile: Die zusätzliche Versteifung der NC-Achse erhöht die Prozessgenauigkeit und steigert die Zerspanleistung. Bei stillstehender Achse, z. B. während der Bearbeitung, übernimmt die Bremse die Last. Dadurch kann in dieser Phase der Antriebsmotor abgeschaltet und aus der Regelung genommen werden. Das eliminiert die Regelbewegungen und schont so die Kugelrollspindel. Die geschlossene Bremse nimmt Axialkräfte auf. Standzeit und Wartungsintervalle werden verlängert. „Für uns ist wichtig, dass die Bauweise der Bremsen sehr kompakt ist“, ergänzt Gerhard Rausch. „Andere Systeme brauchen mehr Platz und extra Anschraubmöglichkeiten. Hier ist das Klemmelement schon in der Maschine vorhanden, das spart Platz.“ Bilder: Aufmacherbild und Bild 3 Mayr Antriebstechnik; Bilder 1 und 2 Krause & Mauser Holding GmbH www.mayr.com STATEMENT Dr. Michael Döppert, Chefredakteur Wenn nach Sicherheitstechnik im PKW gefragt wird, dann werden heute meist zu allererst Fahrerassistenzsysteme, Airbag und Knautschzone genannt. Die aber nach wie vor grundlegenden Bauteile für sicheres Fahren sind die Bremsen. Gleiches gilt im Maschinenbau. Bremsen müssen hier bewegte Massen definiert zum Stillstand bringen oder Kollisionen und damit Maschinen- und Personenschaden verhindern. Dabei geht gerade von vertikalen Achsen ein besonderes Risikopotenzial aus. Sicherheitsbremsen müssen hier eine Gefährdung von Mensch und Maschine ausschließen. Induktiver Näherungsschalter mit hohem Sicherheitslevel Mehr Sicherheit für mobile Anlagen bietet der induktive Näherungsschalter OsiSense XS von Telemecanique Sensors, einem Bereich von Schneider Electric. OsiSense XS verfügt über ein hohes Sicherheitslevel: Der Näherungsschalter hat sowohl die SIL2-Zulassung für Industriemaschinen als auch die E2-Zulassung speziell für mobile Anlagen. Die E2-Zulassung garantiert ein hohes Niveau an elektromagnetischer Verträglichkeit, angepasst an die Anforderungen mobiler Anlagen und Fahrzeuge. Komplementäre NO/NC-Ausgänge ermöglichen eine schnelle Fehlererkennung beispielsweise von Kurzschlüssen oder beschädigten Kabeln. Aufgrund der UL-, CSA- sowie CE-Zulassung ist der Sensor weltweit einsetzbar. Er hat die Schutzart IP69K und ist wahlweise mit Kunststoff- oder Messinggehäuse erhältlich. Zum Einsatz kommen die Näherungssensoren beispielweise bei LKWs mit Kranaufbau. Mit seiner Hilfe lässt sich die Position der Kranstützen überwachen. www.schneider-electric.de Sicherheitskupplung als Investitionsschutz Sicherheitskupplungen schützen Maschinen als Drehmomentbegrenzer vor Schäden durch Blockieren oder Überlastung. Mit einem umfassenden Portfolio dieser Kupplungsart unter dem renommierten Markennamen Gerwah will Ringfeder Power Transmission überzeugen. Kunden können diverse Nabe-Kupplung-Variationen so kombinieren, dass sie für jeden individuellen Anwendungsfall die optimale Lösung erhalten. Die besondere Rollenführung gewährleistet eine absolut spielfreie Übertragung des Drehmoments - und das in beide Drehrichtungen. Elemente lassen sich so an drehzahlund drehrichtungsgesteuerten Antrieben optimal einsetzen. Dabei bringen die Rollen als Walzkörper einen weiteren entscheidenden Vorteil: Die speziellen Formschlusskörper garantieren höchste Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. www.ringfeder.com 82 Der Konstrukteur 10/2015

SPECIAL I MASCHINENSICHERHEIT Präzise Regelung von Proportionalventilen Der elektronische Verstärker Typ EV1M3 von Hawe für die Ansteuerung von Proportionalventilen ist nun nachweisbar für Sicherheitsfunktionen geeignet. Ein unabhängiger Sachverständiger bescheinigte die SIL2-Fähigkeit dieses Produkts. Der Verstärker wurde für Anwendungen der Industriehydraulik entwickelt, beispielsweise Pressen, Hebeeinrichtungen oder Werkzeugmaschinen. Er steuert über ein pulsweitenmoduliertes Signal (PWM) die Magnete der Proportionalventile an. Eine integrierte Stromrückmessung sorgt für eine genaue Regelung von Druck und Volumenstrom. Dadurch öffnet und schließt das Ventil bei Temperaturen von -20°C bis +50°C und bei verschiedenen Betätigungszyklen gleichbleibend präzise. Die gute Reproduzierbarkeit bewirkt, dass das Ventil zuverlässig arbeitet. Die Kenngrößen von minimalem und maximalem Strom, Ditheramplitude und Rampen sind manuell über Mehrgang-Potentiometer einfach einstellbar. Die Montage des Proportional-Verstärkers ist mit Kartenhalter auf standardisierten, 32 bzw. 35 mm breiten Hut schienen in Schaltschränken vorgesehen. www.hawe.de Servo-Baukasten mit sicher angebauten Gebern Heidrive baut seinen erfolgreichen Servo-Baukasten um die Motoren mit sicher angebauten Gebern weiter aus. Da sich die Kundenanforderungen im Bereich der sicherheitsrelevanten Applikationen nicht nur auf sichere Umrichter und Geber beschränken, wird für eine sichere Funktion in den Anwendungen eine absolut zuverlässige mechanische Verbindung zwischen Geber und Motor benötigt. Durch ausreichend dimensionierte Wellen- und Gehäuseanbindung, sowie die dokumentierte Montage wird ein Fehlerausschluss erreicht. Bei den Motoren mit sicher angebauten Gebern handelt es sich um ein Antriebssystem gemäß EN 61800-5-2. Wenn der Fehlerausschluss angewendet wird, hält die Befestigung des Gebergehäuses an der Motorwelle die 20-fache Überlastung stand. Erhältlich sind die Motoren mit den Hiperface-Gebern SKx36S als Single- und Multiturngeber mit 128 Sinus-/Cosinus-Perioden je Umdrehung, sowie den Hiperface DSL-Gebern EKx36-2 ebenfalls als Singleund Multiturngeber mit der Auflösung von 18bit je Umdrehung. www.heidrive.de Sicherheits-Lichtvorhang in IP 65 und IP 67 Der Sicherheits-Lichtvorhang deTec2 Core von Sick überzeugt mit einem neuartigen System von Halterungen, Blindzonenfreiheit und seiner großen Schutzfeldhöhe. Der Aufwand bei Inbetriebnahme und Wartung wird minimiert. Die halbrunde Kontur der Gehäuserückseite ermöglicht die Platzierung der Halterungen an beliebigen Stellen des Gehäuses. Der Flexfix- Halter bietet eine einfache Ausrichtung bis ± 15°. Integrierte LED-Anzeigen, Diagnosefunktionen und automatische Einmessung der Schutzfeldbreite sparen schon bei der Inbetriebnahme Zeit und Kosten. Dank Schutzart IP 65 und IP 67 ist der Lichtvorhang auch für den Einsatz unter rauen Umgebungsbedingungen geeignet. Der Sicherheits-Lichtvorhang bietet zuverlässigen Hand- und Fingerschutz bis PL c und ist mit Betriebsumgebungstemperaturen von -30 °C bis +55 °C auch im Tiefkühlbereich einsetzbar. Die verfügbaren Schutzfeldhöhen reichen von 300-2100 mm. www.sick.com Your Global Automation Partner Kleine Racker! Ultrakompakte I/O-Module Einfach und flexibel montierbar durch extrem kompakte Bauform (32 x 144 x 31 mm) Flexibel einsetzbar in PROFINET-, EtherNet/IP- und Modbus-TCP-Netzen dank TURCK Multiprotokoll Zuverlässiger Betrieb durch vollvergossene, schock- und vibrationsfeste Elektronik SPS IPC Drives Wir sind für Sie da! Halle 7, Stand 351 www.turck.de/tben-s

AUSGABE