Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 10/2015

DER KONSTRUKTEUR 10/2015

MASCHINENSICHERHEIT I

MASCHINENSICHERHEIT I SPECIAL Zu ist zu Transpondercodierter Sicherheitsschalter sichert Schutztüren und Klappen zuverlässig ab Das Umgehen von Sicherheitsschaltern zu verhindern – das zählt für den Maschinenbauer zu den wichtigen Themen der neuen EN ISO 14119. Diese Aufgabe kann mit elektromechanischen Sicherheitsschaltern gelöst werden. Eine weitere Möglichkeit der normgerechten Umsetzung bieten transpondercodierte Sicherheitsschalter mit und ohne Zuhaltung. Jetzt gibt es ein Produkt, das beides kombiniert. Eine Kombination des bewährten Funktionsprinzips von elektromechanischen Sicherheitsschaltern mit Zuhaltung und Zuhaltungsüberwachung mit der modernen transpondercodierten Sicherheitstechnik, das bietet Euchner mit dem CTP. Er besteht aus einem Sicherheitsschalter und einem getrennten Betätiger mit integriertem Transponder. Dank der Transpondertechnik erreicht bereits ein einzelner CTP Kategorie 4 / PL e nach EN ISO 13849-1, ohne zusätzlichen Fehlerausschluss. Auch die Anforderungen der EN ISO 14119 nach einem Bauart- 4-Schalter mit hoher Codierungsstufe übertrifft der CTP aufgrund seiner Unikatcodierung. Sein Einsatz ist ideal bei Anwendungen, bei denen ein hoher Performance Level sowie eine Zuhaltekraft von bis zu 2600 N benötigt werden. Vielseitig im Einsatz Der CTP sichert zuverlässig Schutztüren und Klappen an Maschinen und Anlagen ab. Dank der integrierten Zuhaltung und Zuhaltungsüberwachung kann er sowohl für den Prozess- als auch für den Personenschutz eingesetzt werden. Die sehr schmale Bauform erlaubt ein platzsparendes Anbringen an der Schutzeinrichtung. Mit einer Zuhaltekraft von 2600 N verhindert der CTP wirkungsvoll, dass Schutztüren geöffnet werden. Je nach Ausführung ist der CTP auch für den direkten Anschluss an sicheren Steuerungen oder für die Reihenschaltung von bis zu 20 Geräten geeignet. Das sehr robuste Kunststoffgehäuse mit Metallkopf sowie die hohe Schutzart IP69K machen den CTP zum Allrounder für nahezu jeden industriellen Einsatz. Der CTP kann von vier Richtungen angefahren werden. Zum besseren Einführen des Betätigers ist der Kopf mit einem integrierten Trichter ausgestattet. Dies ist besonders bei instabilen Türkonstruktionen sowie einer Türdejustage von Vorteil. Beim Schließen der Schutzeinrichtung fährt der Betätiger in den Kopf des Sicherheitsschalters ein. Wird der eingebaute Transponderchip im Betätiger erkannt und die Zuhaltung aktiviert, werden die Sicherheitsausgänge eingeschaltet. Dank der integrierten Fehlschließsicherung wird ein versehentliches Aktivieren der Sicherheitsausgänge verhindert, wenn der Betätiger nicht vollständig in den Kopf eingefahren ist. Für das schnelle Erkennen des Gerätestatus ist auf der Frontplatte des CTP eine LED-Anzeige integriert. Diese liefert auf einen Blick alle relevanten Informationen. Darüber hinaus bietet der CTP die Möglichkeit, Meldeausgänge sowie einen Diagnoseausgang direkt an die Steuerung zu führen. Höchste Codierungsstufe Jeder CTP-Betätiger besitzt eine Unikat- Codierung und übertrifft bei weitem die Anforderung der EN ISO 14119 bezüglich eines Bauart-4-Schalters mit hoher Codierungsstufe. Über einen Lernvorgang wird der Unikat-codierte Betätiger dem Sicherheitsschalter eindeutig zugeordnet. Somit wird wirkungsvoll verhindert, dass die Der Betätiger besitzt eine Unikat-Codierung und übertrifft die Anforderung der EN ISO 14119 Schutzeinrichtung mit einem bau gleichen Be tätiger überbrückt wird. Auf diese Weise ist auch die Forderung der Norm nach einem wirksamen Manipulationsschutz gewährleistet. Für Anwendungen, bei denen kein Betätiger mit hoher Codierungsstufe benötigt wird, besteht selbstverständlich die Möglichkeit, Multicode Sicherheitsschalter einzusetzen. Hier erfolgt keine eindeutige Zuordnung des Betätigers zum Sicherheitsschalter. Es wird nur überprüft, ob es sich um einen gültigen Betätiger handelt oder nicht. Ein Umfangreiches Programm an Zubehör bietet ein hohes Maß an Flexibilität bei der Montage und im Betrieb. Bilder: Fotolia, Euchner www.euchner.de 96 Der Konstrukteur 10/2015

SPECIAL I MASCHINENSICHERHEIT Inserentenverzeichnis Heft 10/2015 Sichere I/Os vereint auf einem Modul ACE Stoßdämpfer, Langenfeld 31 ASS AG, Düdingen 14 ATOS., Sesto Calende (VA) 13 Bernstein, Porta Westfalica 87 Binder, Neckersulm5 BOT Oberflächentechnik, Kulmbach 67 Bühler Motor, Nürnberg 45 Clarion Events Deutschland, Bielefeld 47 CSC Bearing, Jiangsu 12 ECOROLL, Celle 70 Elatech, Brembilla, (IT) 34 EUCHNER, Leinfelden-Echterdingen 81 Goodfellow, Bad Nauheim 49 COG. Gehrckens GmbH & Co.KG, Pinneberg 39 GMN Paul Müller Industrie, Nürnberg 25 Gutekunst, Metzingen 57 Halder, Achstetten 61 HARTING Deutschland, Minden 15 Hausmann + Haensgen, Bremen 42 HEIDENHAIN, Traunreut2.US Heraeus Noblelight, Hanau 68 HIWIN, Offenburg 23 igus, Köln 19 isel Germany, Dermbach 35 INA - Drives & Mechatronics, Suhl 41 Kammerer Gewindetechnik, Hornberg 10 KELLER, Winterthur4.US KISSsoft, Bubikon 39 LANXESS, Köln 65 LAYHER, Kirchberg 59 Leuze electronic, Owen 85 Lupold Hydrotechnik, Vöhringen 10 maxon motor, München7 MICRO-EPSILON MESSTECHNIK, Ortenburg3 MiniTec, Schönenberg-Kübelberg 46 MöllerWerke, Bielefeld 69 NSK Deutschland, Ratingen 37 Pittman, Elancourt 33 Plettberg, Baunatal 14 PHOENIX CONTACT, Blomberg 17 Pöppelmann, Lohne 51 R+W Antriebselemente, Klingenberg 43 Reich, Bochum 53 Reliance Precision Limited, Huddersfield 33 RODRIGUEZ, Eschweiler 55 Rotor Clip Company, Somerset, New Jersey 71 SCHLÖSSER, Mengen 63 Schmalz, Glatten 29 Schmersal, Wuppertal 29 Siemens - Industry Sector, Bocholt 21 SPINEA, Presov 59 T-Race, Burscheid 25 TOX PRESSOTECHNIK, Weingarten 11 TRETTER, Rechberghausen 27 Turck, Mülheim 83 Turkish Machinery Promotion Group (TMPG) 50 Vogel, Oberboihingen 28 Waldmann, Villingen-Schwenningen9 WALTHER-PRÄZISION, Haan 75 WEISS Kunststoffverarbeitung, Illertissen 13 Zimmer Group, Ettlingen 73 Die S-DIAS-Safety-Familie von Sigmatek wird durch das digitale Mixmodul SDM 081 erweitert. Es kombiniert sechs sichere Eingänge (0,5 ms) und zwei kurzschlussfeste, sichere Ausgänge (+24 V DC/2 A). Mit dem Mixmodul lassen sich z. B. Sicherheitselemente wie Not-Halt und Zustimmtaster auswerten oder Ventile und Schalter sicher ansteuern. Zwei kurzschlussfeste Taktausgänge testen die Eingänge und erkennen Querschlüsse. In Verbindung mit einer S-DIAS-Safety-CPU bildet das Modul eine kompakte Mini-Safety-Steuerung, die kleine Sicherheits-Anwendungen abdeckt und auch als Stand-Alone-Lösung funktioniert. Das S-DIAS-Safety-System ist modular aufgebaut und lässt sich einfach erweitern sowie beliebig mit den Standardmodulen der Baureihe kombinieren. Durch die nahtlose Integration liegen die Reaktionszeiten bei der Signalverarbeitung im Bereich von wenigen Millisekunden. www.sigmatek-automation.com Sichere I/O-Module für Profisafe oder Fail-Safe-over-EtherCAT Das Unternehmen Weidmüller baut sein Remote-I/O-System U-remote mit den beiden Sicherheitsmodulen 4DI/4DO und 8DI zum Anschluss an Profisafe oder Fail-Safe-over-EtherCAT (FSoE) weiter aus. Die beiden neuen Sicherheitsmodule mit gelb ausgeführter Anschlussebene ergänzen die vorhandenen Einspeisemodule des Systems. Das Sicherheitsmodul 4DI/4DO vereint gleich mehrere Sicherheitsfunktionen in einem kompakten Modul von 11,5 mm Baubreite. Es ermöglicht die kleinstmögliche Auslegung einer Sicherheitsarchitektur, eine Anschaffung weiterer Spezialmodule ist überflüssig. Die hohe Parametrierbarkeit des Moduls reduziert die Zahl der Varianten und beschleunigt eine Modulauswahl. Die Ferndiagnose über den U-remote-Webserver vereinfacht die Inbetriebnahme und beschleunigt Wartungsarbeiten. Das System verfügt über eine steckbare Anschlussebene, hohe Packungsdichte sowie beste Performance und steht für Effizienz und Produktivität. Weitere Eigenschaften sind die einfache Installation, schnelle Inbetriebnahme und Vermeidung von Stillständen. www.weidmueller.com IMPRESSUM erscheint 2015 im 46. Jahrgang, ISSN 0344-4570 Redaktion Chefredakteur: Dr. Michael Döppert (md), M.A. Tel.: 06131/992-238, (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Dipl.-Ing. (FH) Martina Bopp (bo), Tel.: 06131/992-201, Dipl.-Geogr. Martina Laun (ml), Tel.: 06131/992-233 , Redaktionsassistenz: Gisela Kettenbach, Tel.: 06131/992-236, E-Mail: g.kettenbach@vfmz.de, Eva Helmstetter, Monika Schäfer, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Grafik und Layout Mario Wüst, Doris Buchenau, Anette Fröder, Conny Grothe, Melanie Lerch, Sonja Schirmer Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Brigitte Glückler, Anzeigenverwaltung, Tel. 06131/992-249, E-Mail: b.glueckler@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 45: gültig ab 1. Oktober 2014 Leserservice: vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 13,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 95,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 111,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Handelsregister-Nr.: HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteuer-ID: DE149063659 Ein Unternehmen der Cahensly Medien Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer (verantwortlich für den Anzeigenteil) Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-148 Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH, Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. Der Konstrukteur 10/2015 97

AUSGABE