Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 10/2016

DER KONSTRUKTEUR 10/2016

SUPER SÖRVICE Falsche

SUPER SÖRVICE Falsche Versprechen erkennen Sie sofort. Auch bei Zahnriemen? Oder beim dazugehörigen Service? Setzen Sie auch hier auf die Qualität der führenden Hersteller. Ihr Mulco- Partner hat für Ihre Anwendung die richtigen Polyurethan- Zahnriemen und Komponenten parat, kann schnell liefern und steht Ihnen bei individuellen Antriebskonstruktionen mit Rat und Tat zur Seite. Versprochen: www.mulco-service.de www.mulco.de

EDITORIAL Konstrukteure (er)leben den Wandel Vom Zeichenbrett über 2D-CAD zu 3D-CAD, PLM und Digital Mock-up (DMU), der Simulation von Baugruppen und Maschinen – das sind die einschneidenden Veränderungen, die Konstrukteure in den letzten 30 Jahren in ihrem Arbeitsumfeld erlebt haben. Der aktuelle Evolutionsschritt ist nun der zum digitalen Zwilling, an dem auch für Konstrukteure kein Weg vorbeiführen wird. Wer glaubt, der digitale Zwilling ist ein Industrie-4.0-Thema, und Industrie 4.0 sei ein reines Produktions- oder Managementthema, der irrt. Wie bei allen genannten Evolutionsschritten werden auch die Grunddaten für den digitalen Zwilling, der so entscheidend für die Industrie-4.0-Konzepte bzw. -Visionen ist, in Konstruktion und Entwicklung geschaffen. Neu gegenüber dem DMU-Modell ist aber, dass in den digitalen Zwilling nicht nur die Daten aus der Konstruktion, sondern aus dem gesamten Life-Cycle des Produkts einfließen. Damit entstehen Datenmodelle, die bisher ungeahnte Vernetzungsmöglichkeiten von Informationen erlauben. „Big-Data-Technologien und Beschreibungen von Product and Manufacturing Information (PMI) geben Konstrukteuren zusätzliche Auskunft über Produkttoleranzen und Komponenten, um eventuell auftretende Konflikte zu erkennen“, so bringt es Jan Larsson in seinem Kommentar auf Seite 6 auf den Punkt. Konstrukteure haben damit Zugriff auf die Daten des gesamten Lebenszyklus eines Produkts. Infolge wachsen über den allen zugänglichen digitalen Zwilling die klassischen Bereiche in Industrieunternehmen enger zusammen. Alle haben das gleiche Ziel: ein besseres Produkt zu generieren – sei es beispielsweise im Themenumfeld Montage- und Handhabungstechnik, der Maschinensicherheit oder der Kunststofftechnik. Dies sind dann auch die gesetzten Themen dieser Ausgabe mit Blick auf die bevorstehenden Fachmessen Motek und K. Meine Empfehlung: Nutzen Sie den Besuch dieser Messen nicht nur, um für Sie interessante reale Exponate zu sehen, sondern halten Sie auch Ausschau nach digitalen Zwillingen. Dann leben Sie den Wandel – und Sie werden überrascht sein! KOMPAKTE WIRBELSTROM- SENSOREN eddyNCDT 3001 Mikrometergenaue Messung von Weg, Abstand & Position Idealer Ersatz für induktive Sensoren und Schalter: schneller, genauer, stabiler Kompakte M12 Bauform mit integriertem Controller Hohe Grenzfrequenz zur Überwachung schneller Bewegungen Ideal für schwankende Temperaturen dank integrierter Temperaturkompensation Robuste Bauform, unempfindlich gegenüber Öl, Druck und Schmutz Dr. Michael Döppert Chefredakteur m.doeppert@vfmz.de Tel. +49 8542 1680 www.micro-epsilon.de/eddy Besuchen Sie uns electronica / München Halle B1 / Stand 325 Besuchen Sie uns SPS/IPC/Drives Halle 7A / Stand 130

AUSGABE