Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 10/2016

DER KONSTRUKTEUR 10/2016

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK Mit System zum Erfolg Von standardisierten Handlingmodulen zu fertig konfigurierten Systemen Aspekte wie Kostensenkung, Durchlaufzeiten-Reduzierung, Risikominimierung sowie die Steigerung der Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit geben heute den Ausschlag für Sondermaschinenbauer, Systemintegratoren und Endkunden sich zunehmend für fertig konfigurierte Handlingsysteme aus standardisierten Komponenten zu entscheiden. Die Idee dahinter ist schon älter und deren Erfolgsgeschichte begann vor 20 Jahren. Um durch kinematisch optimal aufeinander abgestimmte Handling-Module sehr kurze Taktzeiten erreichen zu können, startete die eps – elektropneumatische Systeme GmbH vor 20 Jahren die Entwicklung von standardisierten Handling systemen. Die Realisierung betriebsbereiter Systeme inklusive Ventilblock führte zu beachtenswerten Taktzeiten im Bereich von 0,8 Sekunden und über die Systemfähigkeit zum Erfolg. Pick & Place im Sekundentakt Mit der Entwicklung der Methode, pneumatische Antriebe durch eine spezielle Ansteuerung in der Endlage sanft abzubremsen, wurde im Juni 1996 der Grundstein zur Firma eps gelegt. In der Folge entstand ein Baukasten eng aufeinander abgestimmter Module, die sich durch hohe Steifigkeit bei geringer bewegter Masse sowie hohem Leistungsvermögen bei ruhigem Lauf auszeichneten. Unter dem Motto: Pick & Place im Sekundentakt wurden diese Geräte erstmals 1997 auf der Motek in Sinsheim vorgestellt. Die Kunden nahmen vor allem das Lösungsangebot, die aus einer Hand gefertigten Geräte komplett verdrahtet und betriebsbereit aufgebaut zu erhalten, sehr positiv auf. Auch die mit den Systemen verbundene Leistungsgarantie war ausschlaggebend für die Verbreitung am Markt. Im Jahr 2000 äußerte ein namhafter Endkunde den anspruchsvollen Wunsch, die Geräte auf dem Part Server zu platzieren, was sich in den folgenden Jahren als absoluter Glücksfall erwies. 2002 stellte eps unter dem Titel „eine Scheibe, die Kosten senkt“ auf der Cadenas-Plattform den Handlingkonfigurator vor, der bereits die ersten drei Geräte und vielfache Kombinationsmöglichkeiten von der Konsole bis zum Drehmodul und Greifer beinhaltete. Neben den Vorteilen wie Schnelligkeit und Kostensenkung durch Reduzierung der Konstruktionszeit, erzeugte der Handlingkonfigurator auch einen beabsichtigten gewissen Zwang zur Standardisierung und damit zu einer die Kosten verringernden Serienfertigung der Handlingmodule und -systeme. Die optimierte Serienfertigung sorgte für eine hohe Qualität. Die Komplettierung der Systeme im Werk wirkte sich – insbesondere die sehr kurzen Taktzeiten und hohen Taktraten pro Zeiteinheit betreffend – sehr positiv auf die Verfügbarkeit der Systeme aus. Pneumatik versus Elektrik Im Jahr 2005, keine zehn Jahre nach dem Start, begann sich in der Produktions- und Montage-Automatisierung ein Wandel von pneumatischen zu elektrischen Antrieben abzuzeichnen. eps erkannte dies als Chance und stellte auf der Motek 2009 das Handlingsystem EDP mini vor, das auf mit Linearmotor angetriebenen Handlingmodulen basiert und heute das Highlight der Die Systeme zeigen ihre Stärken, wenn es um reproduzierbar exaktes und zugleich dynamisches Handling geht Produktpalette ist. Hohe Dynamik, kompakte Bauweise, eine Breite von nur 40 Millimeter, der einfache Aufbau und selbstredend auch hier das Leistungsplus, 22 Der Konstrukteur 10/2016

ContiTech. Wir bringen Bewegung in die Industrie. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir Hightech-Lösungen aus Kautschuk und Kunststoff für Automobil- und Industrieanwendungen, die wir je nach Projektanforderungen mit anderen Werkstoffen sowie elektronischen Komponenten kombinieren. Ob elastisch, thermisch, belastbar, verformbar, abriebfest, reversibel, umweltverträglich – wir stehen für Produkte und Systeme, die sich durch unbegrenzte technische Möglichkeiten auszeichnen und auch unter besonders extremen Belastungen jederzeit zuverlässig arbeiten.

AUSGABE