Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 10/2016

DER KONSTRUKTEUR 10/2016

KONSTRUKTIONSELEMENTE

KONSTRUKTIONSELEMENTE Flüssig abbremsen Hydraulische Stoßdämpfer erweisen sich in pneumatischen Linearmodulen als energieeffiziente Bausteine Robert Timmerberg Es geht um ein flexibles Pneumatikmodul für die Montagetechnik. Je nach Anwendung muss eine Masse individuell beschleunigt und abgebremst werden. So weit, so gut. Aber wozu werden da hydraulische Stoßdämpfer benötigt? Lesen Sie selbst … Robert Timmerberg, M. A. Fachjournalist im DFJV, plus2 GmbH, Düsseldorf Flexibilität steht bei den Pneumatikmodulen LM35 von Zipatec im Mittelpunkt. Anwender geben vor, wie sich die zu beschleunigende und abzubremsende Masse in einer definierten Zeiteinheit verhalten soll und die LM35 werden entsprechend angepasst. So sind deren Anbauflächen variabel und Druckluftzuführungen lassen sich in mehreren Optionen planen. Das Anwendungsspektrum umfasst die Bereiche der Montagetechnik, in denen präzise Führungseigenschaften, eine stabile Konstruktion und eine leichte Handhabung gefordert sind. Die Verwendung von vorgespannten Kreuzrollenführungen in gehärteten Prismenlaufschienen sorgt dabei für 100%ige Spielfreiheit und hohe Lebensdauer. Durch den Zusammenschluss von Führungsschiene, Schlittenteil und Endplatten zu einer Einheit ist eine sehr hohe Steifigkeit über Hübe bis 100 mm und bei einer maximalen Tragkraft von 700 N gewährleistet. Für diese Aufgaben stellt Zipatec den Kunden die LM35 als kompakte, aber komplette Einheit, bestehend aus Führungsschiene, Schlittenteil, Endplatten und Dämpfung zur Verfügung. Damit die Endverbraucher sie leicht in ihre Konstruktionen integrieren können, gestaltet sich die Hubverstellung so einfach, dass viele Kunden sie direkt vor Ort vornehmen. 86 Der Konstrukteur 10/2016

Hydraulik statt Pneumatik mehreren Tausend Euro auf Seiten der Betriebskosten gegenüberstehen. Sie ergeben sich zum einen daraus, dass sich dank Stoßdämpfern die Massen mit dem kleinstmöglichen Pneumatikzylinder bewegen lassen, Dank Stoßdämpfern lassen sich die Massen mit dem kleinstmöglichen Pneumatikzylinder bewegen Dichtungen. Stanzteile. Isolierteile. Individuelle und wirtschaftliche Lösungen In die LM35 integriert sind hydraulisch arbeitende Kleinstoßdämpfer von ACE. Ihre Aufgabe ist es, für eine hohe Wiederholgenauigkeit der Module zu sorgen. Im Prinzip könnte das Abbremsen der Module auch pneumatisch realisiert werden. Hydraulische Dämpfer erledigen dies hier jedoch schneller, energiesparender und somit kostengünstiger. Geht man ins Detail, stellt man fest, dass geringen, einmaligen Investitionskosten bei der Anschaffung von Stoßdämpfern deutliche Einsparungen von wodurch die Verwendung kleinerer Ventile und kleinerer Wartungseinheiten möglich ist. Zum anderen wird Druckluft und der für deren Verteilung nötige Strom gespart. So werden bei der pneumatischen Endlagendämpfung ca. 3 bis 4 cm 3 Luft benötigt, die man häufig auf bis zu 70 bar verdichtet. Mit Kleinstoßdämpfern ist das nicht nötig, da diese die Bewegungen sicher und schnell 01 Die selbsteinstellenden kompakten Kleinstoßdämpfer lassen sich leicht in Linearmodule integrieren • Jede Form, jedes Material, jede Größe • Vielseitige Technologien im Bereich des Stanzens und des Wasserstrahlund Laserschneidens • Hohe Flexibilität durch eigenen Werkzeugbau • Lösung komplexer kundenspezifischer Aufgabenstellungen Schlösser - Ihr kompetenter Partner. www.schloesserdichtungen.de Schlösser GmbH & Co. KG Wilhelmstraße 8 | 88512 Mengen Tel. +49 7572 606-0 | Fax 606-5598 info@schloess.de

AUSGABE