Aufrufe
vor 3 Wochen

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

STANDPUNKT 3D-DRUCK –

STANDPUNKT 3D-DRUCK – DIE ZUKUNFT DER KUNSTSTOFFBRANCHE? THOMAS KALENBACH ANWENDUNGSTECHNIKER 3D-DRUCK & SPRITZGUSSSIMULATION, BARLOG GRUPPE MENSCHEN UND MÄRKTE Im internationalen Vergleich ist die deutsche Wirtschaft, allen voran die Kunststoffbranche, bereits ein Vorreiter in der Nutzung von 3D-Druck. Jedoch sollten wir uns hierauf nicht ausruhen: Um sich langfristig am Markt zu behaupten, ist es wichtig, nicht nur offen für neue Technologien zu sein, sondern deren Entwicklung aktiv mitzugestalten. Zwar ist es noch unklar, inwieweit sich 3D-Druck neben dem Spritzguss etablieren wird, doch schon jetzt lässt sich das enorme Potenzial in vielen Bereichen nutzen – insbesondere im Prototyping. Zahlreiche Verfahren und unterschiedliche Materialien bieten ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten für 3D-gedruckte Bauteile – beispielsweise als Prototypen, Musterteile für Messen, DIE KUNSTSTOFFBRANCHE IST EIN VORREITER IN DER NUTZUNG VON 3D-DRUCK Bauteile für Funktionstests kleinerer Baugruppen sowie Konstruktionsentwürfe und Vorrichtungen für die Fertigung. Einsatzgebiete gibt es vom Automobil- und Fahrzeugbau über das Bauwesen, die Elektrotechnik, die Luft- und Raumfahrt sowie den Maschinenbau bis hin zur Medizintechnik. Die Stärke von 3D-gedruckten Bauteilen liegt darin, dass sie einen schnellen Vergleich von Theorie (CAD-Model) und Praxis ermöglichen. Mit Hilfe eines gedruckten Modells kann bereits erkannt werden, wie gut ein erster Designvorschlag ist, wie ein Bauteil in die bestehende Baugruppe passt oder wie die Umsetzbarkeit einer am Computer erstellten Funktion in der Realität ist. Die Herstellung der Modelle erfolgt direkt aus den CAD-Daten. Abhängig vom 3D-Druck-Verfahren lassen sich durch den schichtweisen Aufbau fast ohne Einschränkungen Geometrien mit konstruktiven Freiheiten umsetzen. Hohlkörper, Wandstärkensprünge oder Bereiche mit komplexen, innenliegenden Strukturen sind nur eine kleine Auswahl der erreichbaren Gestaltungsmöglichkeiten. Die konstruktiven Unabhängigkeiten, und damit die Ausschöpfung des 3D-Druck-Potenzials, gelten jedoch nur, solange die Bauteile additiv hergestellt werden. Erfolgt eine spätere konventionelle Umsetzung, muss diese bereits bei gedruckten Modellen berücksichtigt werden. Klarer Vorteil des 3D-Drucks ist die individuelle Gestaltbarkeit. In einem Druckauftrag können 20 verschiedene Modelle erzeugt werden, die sich in Form und Größe unterscheiden – und dies ohne ein Werkzeug wechseln zu müssen. Dieses Maß an Individualität erlaubt es dem Konstrukteur, Bauteile passgenau in dem jeweiligen Anwendungsbereich zu erzeugen. So können beispielsweise verschiedene Varianten von Abstandshaltern, Aufhängungen, Gehäusen oder auch Montagehilfen ohne erhöhten Kostenfaktor realisiert werden. Für unser Dienstleistungsangebot bei Bahsys ist die Technologie eine große Unterstützung bei Prozessen wie Designfindung, Entwicklung von Bauteilkonstruktionen, Funktionstests von Baugruppen und der Entwicklung von Werkzeugkonzepten. Wir beraten unsere Kunden zunächst intensiv, ob Spritzguss oder 3D-Druck für ihre Wünsche und Anforderungen das geeignete Herstellungsverfahren ist. Gemeinsam finden wir die beste Lösung und entwickeln mit dem passenden Verfahren die maßgeschneiderten Prototypen. Das große Potenzial des 3D-Drucks für die Industrie liegt heute aufgrund der häufigen Verwendung für Prototypen und Anschauungsobjekte, der überschaubaren Stückzahlen und der Designfreiheit ganz besonders in der Forschung und Entwicklung. Das betrifft den Automobilbau, Maschinenbau oder die Anlagentechnik. Ob der 3D-Druck in der Zukunft einmal den Spritzguss ablösen kann, hängt von der Technologieentwicklung ab. Sicher ist, dass wir in der Barlog Gruppe auch darauf vorbereitet sind. www.barlog.de 12 DER KONSTRUKTEUR 1-2/2018 10/2018

BRANCHENFÜHRER SENSORIK UND MESSTECHNIK AKTUALISIERT Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik hat eine aktualisierte Ausgabe seines Branchenführers veröffentlicht. Der „AMA Branchenführer 2018/2019“ informiert über Anbieter von Sensoren, Messtechnik und Dienstleistungen für unterschiedliche Anwenderbranchen, in denen die Vernetzung und die Analyse der Betriebsdaten von Maschinen, Anlagen und Prozessen eine Rolle spielen. Der Verband bildet in dem Führer, der in Deutsch und Englisch verfasst ist, die rund 1 000 Produktund Dienstleistungskategorien seiner 460 Mitglieder aus Industrie und Wissenschaft ab. Im ersten Teil findet sich ein Inhaltsverzeichnis, sortiert nach Messgrößen. Im mittleren Teil werden die AMA-Mitglieder in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Im letzten Drittel befindet sich ein Index nach Schlagworten. Die gedruckte Ausgabe kann kostenlos bestellt werden unter: info@ama-sensorik.de. Die Onlineversion gibt es unter: www.ama-sensorik.de/branchenfuehrer/. www.ama-sensorik.de Superfast delivery program available in Europe within 3 days without extra costs UNTERSTÜTZUNG FÜR NÜRNBERGER FORMULA-STUDENT-TEAM Baumüller fördert Strohm + Söhne, das Formula-Student-Team der Technischen Hochschule Nürnberg mit Geld- und Sachspenden sowie unterstützender Zusammenarbeit. Damit will der Antriebs- und Automatisierungsspezialist sein Interesse an Projekten, die die E-Mobilität vorantreiben unter Beweis stellen. Am 28. Juni 2018 stellte das Team den neuen Rennwagen „NoRa 5“ vor. „Wir haben extra eine Saison ausgesetzt, um 2018 perfekt vorbereitet und mit einem voll einsatzfähigen Rennwagen an den Start gehen zu können“, erklärt Teamleiterin Michaela Gremer und freut sich über das erfolgreiche Rollout des Rennwagens. Das erste Mal richtig zum Einsatz kam „NoRa 5“ vom 11. bis zum 15. Juli in Italien. Dort trat das Team gegen Teams aus aller Herren Länder an. Nur wer die anspruchsvolle technische Abnahme schaffte, wurde zu weiteren Disziplinen, wie zum Beispiel dem Beschleunigungstest und der Königsdisziplin: Dem Ausdauerrennen über 22,5 km zugelassen. www.baumueller.de DAYS Solenoid & modular valves NACHHALTIGKEITS-RATING VERBESSERT Das Nachhaltigkeits-Rating von MSCI für Covestro wurde von BBB auf A angehoben. Der Finanzdienstleister begründete das Upgrade mit dem verstärkten Fokus des Unternehmens auf nachhaltige Produkte und Technologien sowie mit verbesserten Sicherheitsstandards. MSCI bewertet Unternehmen nach Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsstandards. Covestro hat die Nachhaltigskeitsziele der Vereinten Nationen in die Unternehmensstrategie integriert. So sollen z. B. 80 % der projektbezogenen Aufwendungen im Bereich Forschung und Entwicklung bis 2025 auf die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen ausgerichtet werden. Das Unternehmen liefert Materialien für Windkraftanlagen oder Leichtbau im Bereich Automobile und setzt alternative Rohstoffe wie CO 2 ein. Außerdem hat sich das Unternehmen bei der Reduktion von Treibhausgasemissionen ehrgeizige Ziele gesetzt: Bis 2025 sollen die Emissionen pro t hergestellten Produkts im Vergleich zu 2005 halbiert werden. www.covestro.com Flow & pressure controls 5. GETLUB INTERNATIONALER TRIBOLOGIE- UND SCHMIERSTOFFKONGRESS Überall wo Kräfte in einem Antriebsstrang übertragen werden, gibt es Verluste durch Reibung und Verschleiß. Ob im Automobilbau, im Maschinenbau oder in der Antriebstechnik, für den wirtschaftlichen Betrieb ist eine hohe Effizienz und Nachhaltigkeit von großer Wichtigkeit. Nur die Auswahl des richtigen Schmierstoffs bzw. die Entwicklung optimierter Schmierstoffe, zusammen mit den richtigen Schmierungskonzepten, sorgen für einen reibungsarmen und schadensfreien Betrieb. Die optimale Schmierung von Antriebssträngen steht beim 5. Getlub Internationaler Tribologie- und Schmierstoffkongress der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e. V. (FVA) am 6. und 7. November 2018 in Hamburg im Fokus. Ziel ist es, den direkten Austausch zwischen Forschung und Industrie zu ermöglichen. Ingenieuren und Technikern aus Forschung und Entwicklung, Konstruktion, Betrieb und Service bietet der Kongress eine Networking-Plattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch mit anderen Experten. www.getlub.de 60 years of electrohydraulics www.atos.com

AUSGABE