Aufrufe
vor 3 Wochen

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

-

- AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 03 „WISSEN ZU TEILEN, IST EIN KERNPUNKT DER DIGITALISIE- RUNG“ www.DerKonstrukteur.de Martina Klein, Stv. Chefredakteurin Digitalisierung bringt Transparenz. Und Transparenz bedeutet wiederum, Wissen zu teilen. Gut, dass sich immer mehr Anbieter dazu entscheiden, ihr Wissen zu teilen – sei es mit Kunden oder Partnern. Denn nur durch Kooperation kann das Potenzial der Digitalisierung optimal erschlossen werden. So kann mit den Konfigurations-Tools vom ersten Schritt der Auslegung der Prozess optimiert und alles lückenlos dokumentiert werden. Ein nächster Schritt im Rahmen der Digitalisierung könnte es sein, diese Daten – quasi die Auslegungshistorie – dem digitalen Zwilling mitzugeben … Auslegung korrekt war oder ob beispielsweise nachträglich Werkstückgewichte, Prozessparameter oder sonstige Einflussfaktoren verändert wurden.“ Vor allem aber stünde bei den digitalen Tools die Simplifizierung des Engineering-Prozesses im Vordergrund. CADENAS-BASIERTE ONLINE-KONFIGURATOREN Die Idee der konsequenten Vereinfachung kommt insbesondere bei den beiden Schunk- Konfiguratoren für Greif-Schwenkeinheiten und für die Montageautomation zum Tragen. Beide basieren auf der „eCATALOGsolutions“-Technologie von CADENAS. Wenige Klicks unter schunk.partcommunity.com genügen, um mit dem Schunk-Konfigurator für Greif-Schwenkeinheiten komplette Baugruppen aus SRU-plus-Schwenkmodulen, Greifern, Sensoren und sogar vollständig standardisierten Adapterplatten des Anbieters zu konfigurieren. Anschließend können die Greif-Schwenkeinheiten in der komfortablen 3D-Vorschau geprüft, bei Bedarf angepasst und schließlich in allen gängigen CAD-Formaten (wahlweise 2D oder 3D) oder als 3D-PDF heruntergeladen werden. Eine intelligente Kombinationslogik stellt sicher, dass nur realisierbare Konfigurationen angezeigt PRODUKTE UND ANWENDUNGEN DIE DIGITALEN TOOLS ERMÖGLICHEN EINE MAXIMALE TRANSPARENZ MARCEL NAGEL, Head of Product & Portfolio Management for digital Products & product-related Services, SCHUNK GmbH & Co. KG Mit unseren intelligenten Services wollen wir unser Produkt- und Engineering-Wissen systematisch für unsere Kunden digitalisieren. Das Know-how, über das bislang nur wenige Konstrukteure bei Schunk verfügen, soll künftig allen Planern und Technikern weltweit zur Verfügung stehen. Die Tools ermöglichen eine zielgerichtete Auswahl, Auslegung und Konfiguration ohne Medienbrüche und sie gewährleisten eine größtmögliche Transparenz gegenüber allen am Konstruktions- und Entscheidungsprozess beteiligten Partnern. 16 DER KONSTRUKTEUR 10/2018

03 Im Schunk-3D-Online- Konfigurator Modulare Montageautomation können Konstrukteure verschiedenste Pick-and-Place- Aufbauvarianten realisieren, eine vollständige Stückliste generieren und komplett als Systembaugruppe in ihr CAD-Programm laden 04 04 Beim 3D-Druck im Schunk-3D-Printservice sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt; die Druckbarkeit der unterschiedlichen Teile wird automatisch geprüft und angezeigt werden. Die individuell generierten Stücklisten umfassen neben den Greifsystemkomponenten alle erforderlichen Normteile und Verbindungselemente wie zum Beispiel Adapterplatten. Ebenso einfach funktioniert der Schunk-Konfigurator für die modulare Montageautomation: Mit ihm können komplette Pick-and-Place-Aufbauten intuitiv konfiguriert und das System als Assembly heruntergeladen werden. Um den Prozess zu beschleunigen, können Anwender zunächst aus vier grundlegenden Pick-and-Place-Aufbauvarianten wählen und diese dann individuell gestalten. Das Tool umfasst die wichtigsten Greifer, Drehmodule, Linearmodule und das komplette Säulenaufbausystem aus dem mit über 10 000 Kombinationsmöglichkeiten laut Anbieter weltweit umfassendsten Modulprogramm für die Hochleistungsmontage. INTELLIGENTE KATALOGDATEN Damit nicht genug: Alle Greifsystemkomponenten aus dem Schunk-Katalogprogramm stehen ab sofort als „SMART Parts“ zur Verfügung. Die intelligenten 3D-CAD-Modelle umfassen zusätzlich zu den CAD-Geometriedaten auch die technischen Katalogdaten und Produkteigenschaften. Spezifische Optionen und Anbauteile, wie Anbausätze für Sensoren, Staubschutz- oder Dichtheitsvarianten sowie die Sensoren selbst können unmittelbar am Modell ausgewählt und konfiguriert werden. Zudem sind Verlinkungen zu Datenblättern, Bedienungsanleitungen und Direktlinks zur Schunk-Website enthalten, wo auf einfachstem Weg weitere Informationen zur Verfügung stehen. Das verkürzt die Zeit für die Auswahl der Komponenten und des Zubehörs und eliminiert die aufwändige Suche sowie die Beschaffung und Verwaltung der Komponentendaten. „Statt Greifsysteme wie bislang üblich im CAD-Programm aus einzelnen Komponenten zu konstruieren und umständlich mit Metadaten anzureichern, können nun komplette Subsysteme unmittelbar in CADENAS konfiguriert und vollständig heruntergeladen werden“, erläutert Marcel Nagel. „Sämtliche Datenmodelle sind eCl@ss-10.0-klassifiziert und bieten damit optimale Voraussetzungen für eine standardisierte Beschaffung, Lagerhaltung, Wartung und Verwendung“, so Nagel. INDIVIDUELLE FERTIGUNG PER 3D-PRINTSERVICE Wem das umfangreiche Katalogprogramm von Schunk noch nicht ausreicht, der kann im 3D-Printservice des Anbieters selbst konstruierte Greifsystem- und Spanntechnikkomponenten zur additiven Fertigung in Auftrag geben. Ob Adapterplatten, Vorrichtungen, Schutzhüllen oder funktionsintegrierte Komponenten: sämtliche Teile werden wahlweise aus Polyamid (PA 2201), Aluminium (AlSi10Mg) oder Edelstahl (1.4404) in hochwertiger und präziser Maschinenbauqualität gefertigt. „Der browserbasierte Service ermöglicht Anwendern einen direkten Zugang zur Welt des 3D-Drucks, ohne dass sie selbst in entsprechende Anlagen oder Know-how investieren müssen“, unterstreicht Peter Dußling, Leiter Digital Sales bei Schunk. „Mit wenigen Klicks lassen sich in unserem 3D-Printservice alle gängigen CAD-Formate hochladen, im 3D-Viewer anzeigen und vollautomatisch auf ihre Druckbarkeit prüfen.“ Bereiche, die beispielsweise aufgrund der Materialstärke für die additive Fertigung kritisch sind, werden automatisch gekennzeichnet. So können Bauteile gezielt für die Fertigung optimiert und die Daten aktualisiert werden. DT 80/100 axiale Belastbarkeit: bis 1000 N Drehmoment: bis 20 Nm Abtriebsdrehzahl: 70 U/min Stand 5220 Drehtische Halle 5 Drehtische und Dreheinheit sind zu sehen auf der internationalen Fachmesse Motek vom 08.10.2018 – 11.10.2018. Bilder: SCHUNK schunk.com/digitale-services www.ief-werner.de

AUSGABE