Aufrufe
vor 4 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK HANDHABUNG 4.0 PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Durch eine optimale Vernetzung von Komponenten, Maschinen und Menschen lässt sich das Potenzial der Digitalisierung voll erschließen. Um den Anwendern seiner Produkte das zu ermöglichen, setzt ein Hersteller von Automatisierungskomponenten auf Industrie- 4.0-fähige Bauteile und den digitalen Zwilling. Für Industrie 4.0 sind einheitliche Kommunikationsstandards essenziell. Die Zimmer Group nutzt IO-Link zur Einbindung ihrer intelligenten Komponenten in nahezu jedes Automatisierungsumfeld. Jetzt kommuniziert erstmals ein IO-Link- Greifer des Anbieters via OPC UA mit der übergeordneten OPC-UA- Zellensteuerung. Das verwendete Protokoll ermöglicht ebenso den direkten und durchgängigen Datenaustausch mit Cloud-Applikationen weltweit. INDUSTRIE-4.0-FÄHIGE KOMPONENTEN DER DIGITALE ZWILLING MACHT PARAL- LELISIERTES ENGINEERING MÖGLICH Industrie-4.0-fähige Komponenten zeichnen sich durch ihre einfache Installation aus. Eine Anbindung erfolgt problemlos über einen Stecker, über den Signal und Leistung übertragen werden. Dies ermöglicht eine schnelle Installation und schließt potenzielle Fehlerquellen aus. Nach der Anmeldung an der übergeordneten Prozesssteuerung, wird das Geräteprofil übermittelt und dann in den Produktionsprozess eingeplant. Durch wahlweises Editieren oder Teachen von Parametersätzen erreicht man darüber hinaus eine hohe Flexibilität in der Parametrierung. Von großer Bedeutung ist auch eine einfache Bedienung. Diese wird durch eine unkomplizierte Erstellung, Speicherung und Wiederherstellung von Geräteparametern wie z. B. Greifkräften oder Verfahrgeschwindigkeiten ermöglicht. Intelligente Komponenten verfügen über erweiterte Diagnose- und vorbeugende Wartungsmöglichkeiten z. B. eine qualitative System- und Prozessdiagnose von der Sensor-, Aktor- bis zur Leitebene mit möglicher aktiver Datenaufzeichnung. Eine zentrale Parameter- und Rezepturverwaltung macht kurze Umrüstzeiten auch für Feldgeräte machbar. Eine anlagenweite Diagnose bis in die Komponenten realisiert reduzierte Stillstandzeiten und führt zu einer schnellen Fehlerbehebung durch Predictive Maintenance der IO-Link-Komponenten. Ein besonderes Merkmal Industrie-4.0-fähiger Komponenten ist auch deren Austauschbarkeit bzw. Initialisierung während des laufenden Betriebs. Eine schnelle und fehlerfreie Austauschbarkeit garantiert eine höchste Maschinenverfügbarkeit. HMI-BEDIENOBERFLÄCHE UND DIGITALER ZWILLING Als einer der größten Anbieter von Greiftechnik bietet die Zimmer Group für mechatronische Komponenten und Zellen eine eigene spezielle HMI-Bedienoberfläche, um eine Installation der Komponenten in die Roboter- / Anlagensteuerung zu vereinfachen. In Verbindung mit der Zimmer Group Prepbox können technische Parameter so detailliert dargestellt werden. Dies ermöglicht die intuitive Bedienung und Wartung der Komponenten. Darüber hinaus bietet das Unternehmen die Möglichkeit, zusätzlich zum realen Produkt und zu den 3D-Daten, mit einem Kinematik-Modell ein echtzeitfähiges Simulationsmodell, sprich: einen digitalen Zwilling, des jeweiligen Produkts in eine Maschinen- oder Anlagensimulation einzubinden. Dieser digitale Zwilling bietet während des gesamten Lebenszyklus der Maschine signifikante Vorteile. Neben kürzeren Entwicklungs-, Implementierungs- und Inbetriebnahmezeiten, ist eine Parallelisierung von Projektphasen – z. B. parallelisiertes Engineering – möglich. Er verhilft zu einer besseren Planbarkeit und verfügt über eine volle Fernwartungsfähigkeit bzw. Remote Service. Die unzerstörbaren 3D-Modelle erlauben eine begehbare Maschine bzw. Anlage schon ab der Projektierungsphase. Der Digitale Zwilling produziert während der Laufzeit der Maschine bzw. Anlage parallel mit. Dort können komplexe Werkstücke, Upgrades, Reparaturszenarien, Retrofits etc. zuerst virtuell getestet und bewertet werden. Bei Anlagen der Zimmer Group wird dem Kunden der bereits komplett integrierte 3D-Datensatz inklusive Kinematikmodell zum Download zur Verfügung gestellt. Bei Komponenten ist der 3D-Datensatz inklusive Kinematikmodell zur Integration in die gängigsten Simulationsprogramme über CADENAS verfügbar. Im Zusammenspiel bildet die Zimmer Group mit vernetzten mechatronischen Komponenten, intuitivem HMI und Echtzeitsimulation, ergänzt durch Produktkonfiguratoren und ein elektronisches Bestellwesen, alle Aspekte des Produktlebenszyklus im Zeitalter der Digitalisierung ab. Bilder: Zimmer Group www.zimmer-group.de 18 DER KONSTRUKTEUR 10/2018

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK HUBSÄULE FÜR DEN REINRAUMBEREICH RK Rose+Krieger hat seine Produktfamilie der belastbaren Multilift II Hubsäulen um den Multilift II clean erweitert. Diese Hubsäulenvariante wurde für den Einsatz im Reinraum konzipiert. Das Unternehmen optimierte den eingesetzten Antrieb seiner Multilift II Hubsäule, um den Partikelausstoß der Hubsäule auf ein reinraumtaugliches Minimum zu reduzieren. Den Nachweis der Reinraumtauglichkeit erbrachte ein Partikelemissionstest nach DIN EN ISO 14644-1, den das Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA durchführte. Im Ergebnis zertifizierte das IPA die Hubsäule für den Einsatz in Reinräumen bis zur weltweit gültigen Klasse 4. Sämtliche Modelle der Produktfamilie entstanden durch Anpassungen an die unterschiedlichen Kundenforderungen. Die Hubsäule bietet eine Belastbarkeit von bis zu 3 000 N auf Zug und Druck, die Minimierung der Quetschgefahr durch abgeschrägte Abdeckkappen, eine Grundplatte für Zug- und Druckbelastung, einen integrierten Endschalter und eine Selbsthemmung bis zur maximalen Last. Zudem erleichtern die Befestigungsnuten die Anbindung von Zubehör. www.rk-rose-krieger.com STRÖMUNGSGREIFER FÜR DIE HANDHABUNG SENSIBLER ELEKTRONIKBAUTEILE Die automatisierte Handhabung von empfindlichen Elektronikbauteilen muss schnell und gleichzeitig schonend erfolgen. Dafür hat Schmalz den Strömungsgreifer SCG entwickelt. Er erzeugt einen hohen Volumenstrom für ein sicheres und feinfühliges Handling. Das Vakuum wird in kürzester Zeit aufgebaut und ermöglicht somit schnelle Handhabungszyklen. Der SCG bewegt die Bauteile auch bei geringem Belegungsgrad der Saugfläche zuverlässig, etwa wenn Leiterplatten Öffnungen oder Bohrungen aufweisen oder bestückt sind. Zudem liefert der Greifer eine hohe Leistung bei minimalem Luftverbrauch. Er hat ein Saugvermögen bis 590 l/min und arbeitet bei einem Betriebsdruck zwischen 1 und 5 bar. Der Greifer ist anschlussfertig konstruiert, kompakt und besitzt eine integrierte Vakuum-Erzeugung. Dadurch entfallen zusätzliche Verschlauchungen – die Montage ist ohne großen Aufwand sowohl seitlich wie auch axial möglich. Der Sauger des Strömungsgreifers besteht aus dem Nitrilkautschuk Perbunan. Dieses Material ist antistatisch und leitet potenzielle elektrische Ladungen ab, die die sensiblen Elektronikbauteile beschädigen könnten. www.schmalz.com SYNCRO-MAX® Designed for Performance, Engineered for Excellence. SYNCHRON FÖRDERN Verbessern Sie Ihre Leistungsfähigkeit: SYNCRO-MAX überträgt die Vorteile Von Zahnriemen auf Fördergurte. Lieferbare Profile: -T10 ab 200mm bis 500mm Breite -H(1/2“) ab 8“ bis 20“ (203,2mm bis 508mm Breite) www.elatech.com SITAntriebselementeGmbH -Rieseler Feld 9(Gewerbegebiet West) D-33034 Brakel Tel. +49.5272.3928.0 -Fax +49.5272.392890 info@sit-antriebselemente.de Elatech.indd Banner 2018_Syncromax 1 (DE).indd 1 06.09.2018 06/09/201814:28:47 09:22:05 DER KONSTRUKTEUR 10/2018 19

AUSGABE