Aufrufe
vor 3 Wochen

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 02 Die Zahnstangengetriebe sind so konstruiert, dass sich alle Ausführungen innerhalb einer Größe beliebig miteinander kombinieren lassen PRODUKTE UND ANWENDUNGEN GETRIEBE MIT HOHER QUERKRAFTAUFNAHME Den 2-Achs-Palettierer für den Blister-Transfer statteten Piofczyk und seine Kollegen mit zwei Getrieben der Ausführung Lifgo doppel sowie mit zwei Lineareinheiten der Ausführung Lifgo linear aus. Die Lifgo-doppel-Getriebe sind mit zwei Zahnstangen versehen, die von einem Ritzel im Inneren angetrieben werden und sich beide in die jeweils entgegengesetzte Richtung (X-Achse) bewegen. Diese Getriebe zeichnen sich durch eine große Robustheit und eine hohe Querkraftaufnahme aus. Sie werden durch die Montage von Greiferbacken an den Enden der Zahnstangen zu Greifermodulen, die das Greifen der Blister übernehmen. Die horizontalen und vertikalen Fahrwege (X- und Y-Achse) für den Blister-Transfer erledigen Lifgo-linear-Getriebe. Über zwei nebeneinander angebrachte Zahnstangen an der Unterseite des Grundportals verfährt der Ausleger in horizontaler Richtung. Der Antrieb erfolgt auf der hinteren Zahnstange über eine Lifgo-linear- Einheit. Zwei hintereinander positionierte Führungswagen auf der vorderen Zahnstange dienen zur Stabilisierung des Systems. Am vertikalen Greiferarm ist ebenfalls eine Zahnstange angebracht. Sie dient der notwendigen Hubbewegung über ein fixes Linearmodul am Ende des horizontalen Auslegers. PORTALANLAGE FÜR SCHWEISSROBOTER bis -40 °C CERTIFICATE NO. DAA-GL-007-2013 www.mayr.com Mit ganz anderen Herausforderungen waren Piofczyk und sein Team bei der Konstruktion eines Portals für Roboter in der Automobilproduktion konfrontiert. An ihm sollte in der Horizontalen ein Schweißroboter mit einer Geschwindigkeit von 1 m/s verfahren, um Auto-Teile zu bearbeiten. Die Vorgabe war, dass das Portal bei einem Hub von 1 325 mm bis zu 120 Doppelhübe pro Stunde fahren können sollte. „Das Portal musste besonders stabil und in sich steif sein, denn von diesen Eigenschaften hing die Genauigkeit der gesamten Anlage ab“, erinnert sich Piofczyk. Für diese Bewegung wählten die Leantechnik-Ingenieure deshalb zwei vierfach-rollengeführte Lifgo-linear-5.3-Getriebe, die sich durch eine Hubkraft von bis zu 15 900 N auszeichnen. „Diese Baugröße ist speziell für Anwendungen mit langen Hubwegen konzipiert worden, wie sie bei solchen Portalen auftreten“, erklärt Piofczyk. Die Zahnstangen werden hintereinander angeordnet und mit zusätzlichen Führungswagen als Drehmomentstütze ausgestattet. So ist gewährleistet, dass sich der Roboter selbst bei hohen Geschwindigkeiten und auftretenden Querkräften mit hoher Positioniergenauigkeit verfahren lässt. „Dank unseres ausgeklügelten Stahlbaus haben wir ein Höchstmaß an Biegesteifigkeit erreicht und konnten die auftretenden Querkräfte in der Anlage effektiv ausgleichen“, sagt Piofczyk. Die Portalanlage von Leantechnik ermöglicht so auf engstem Raum die effiziente Bearbeitung von Automobil-Komponenten – schnell und präzise. Bilder: Leantechnik www.leantechnik.com Maximale Sicherheit ROBA-stop ® -M mit ROBA ® -brake-checker — Bremsentechnologie 4.0 vom Marktführer für Pitch- und Azimutbremsen Ihr zuverlässiger Partner Mayr.indd 1 31.08.2018 10:28:13 30 DER KONSTRUKTEUR 10/2018

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK LINEARFÜHRUNGSSYSTEME FÜR PRODUK- TIONS- UND MONTAGEAUTOMATISIERUNG Mit dem 1-Trak-System und dem Hepco-GFX- Führungssystem für das Beckhoff XTS (eXtended Transport System), welches es erlaubt, Trägerplatten einzeln zu steuern, bietet Hepco Motion kreative Lösungen für die Produktions- und Montageautomatisierung. Vor allem das 1-Trak-System befreit den Maschinenbauer von fast allen räumlichen Grenzen, da es in fast jeder erdenklichen, zweidimensionalen Form gebaut werden kann. In seiner auf das Beckhoff XTS angepassten Version ergeben sich unzählige Möglichkeiten kreativer Prozessoptimierung. So können bspw. zeitaufwendige Vorgänge in einer Produktionszelle gedoppelt und parallel gesetzt werden. Dadurch kann eine insgesamt schnellere Durchsatzzeit erreicht werden, als dies bei normalen sequenzierten Prozessen der Fall gewesen wäre. www.hepcomotion.com ROBOTIK FÜR DIE SMART FACTORY Das Modell der Pilz Smart Factory setzt sich aus insgesamt vier Modulen zusammen, die, miteinander vernetzt, als intelligente Produktionsstraße personalisierte Produkte fertigen. Dabei sind von der Sensorik über die Antriebstechnik bis hin zur Steuerung und Robotik sämtliche Komponenten des Herstellers vertreten. Teil der Smart Factory sind die neuen Service-Robotik-Module mit Manipulator-, Steuerungs-, Bedien-, und Software-Modul. Dabei ist Pilz Motion Control (PMC) als Robotersteuerung die Schnittstelle zwischen Manipulatormodul, Bedienmodul und der Steuerung: Die Antriebssteuerung PMCprimo MC übernimmt das Bewegungs- Management des Roboterarms. Wesentliches Merkmal der Service-Robotik-Module ist Offenheit, z. B. dank des Software- Frameworks ROS. So können sich Anwender ihre individuelle Service-Roboter-Applikation zusammenstellen. www.pilz.com HD-LASER FÜR NOCH BESSERE UND SCHNELLERE MARKIERUNGEN Mit dem i103 HD-Laser von SIC Marking lassen sich auf allen Metall- und Kunststoffteilen direkte Markierungen noch präziser erzeugen. Verantwortlich dafür ist die Verwendung eines Kurzpulsfaserlasers. Seine technischen Eigenschaften ermöglichen es, dass Metalle und Kunststoffe noch kontrastreicher und besser lesbar beschriftet werden können. Dies funktioniert auch dann, wenn die Oberflächenbedingungen nicht optimal sind. Der HD-Laser ist luftgekühlt und bringt 20 W Leistung. Er ist voll in den Produktionsprozess integrierbar und flexibel nutzbar. Als Markierungen sind alphanummerische Zeichen, 1D- und 2D-Data-Matrix-Codes, Grafiken und Logos realisierbar. Zudem helfen die kompakten Abmessungen des Markierkopfs beim unkomplizierten Einbau und die zahlreichen Kommunikationsmöglichkeiten bei der Integration in übergeordnete Industrienetzwerke. Die Systeme sind mit Digital I/O, Ethernet TCP/IP und RS232 ausgestattet. Der HD-Laser kann einfach mit Profinet, Profibus und Ethernet/IP in Produktionsumgebungen eingebunden werden. www.sic-marking.de Rose Systemtechnik.indd 1 11.09.2018 09:19:43 DER KONSTRUKTEUR 10/2018 31

AUSGABE