Aufrufe
vor 4 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

-

- AUTOMATISIERUNGSTECHNIK „WILDWASSERBAHN UND PRODUKTIONS­ ANLAGE LIEGEN DICHT BEI- EINANDER“ Martina Klein, Stv. Chefredakteurin Dynamik, Flexibilität, Sicherheit, raue Umgebungsbedingungen: Industrielle Produktionsanlagen und Freizeit-Fahrgeschäfte liegen hinsichtlich der Anforderungen an die eingesetzte Technik dicht beieinander. Kein Wunder, dass die Freizeitpark-Industrie immer wieder auf Maschinenelemente und Baugruppen zurückgreift, die sich in industriellen Anwendungen bewährt haben. Modulare Konzepte erleichtern den Komponenten dabei die Erschließung neuer Anwendungs felder. www.DerKonstrukteur.de das Unternehmen eine fehlersichere Steuerung von Siemens mit standardmäßigem Not-Aus. Die Positionsabfrage erfolgt mithilfe zwei redundant ausgelegter Lasersensoren. Zudem überwachen mehrere Lichtschranken den Bereich. Passend zur Steuerung wurde ein 8,5-kW-Servomotor von Siemens ausgewählt. „Obwohl wir in der Regel SEW-Motoren einsetzen, war es in diesem Fall naheliegend, einen Siemens-Servo zu verwenden und ihn über die Drive-Cliq- Schnittstelle per Plug-and-Play mit der Steuerung zu verbinden“, erläutert Mathias Nick. Grundsätzlich wäre beim Fibromat beides möglich gewesen. In der Basisausführung kann der Rundtisch ohne motorischen Antrieb manuell gedreht oder über einen Roboter angetrieben werden. Wird er, wie bei Hafema, mit einem Motor ausgestattet, deckt er bereits die meisten aller möglichen Anwendungen ab. Mit zwei parallelen Antrieben wiederum lassen sich besonders kurze Schaltzeiten realisieren, das Regelverhalten bei großen Lasten optimieren oder die Not-Stopp-Zeiten signifikant verkürzen. In der Grundversion sind die Positioniertische mit einem Asynchron-Servogetriebemotor mit vorkonfiguriertem Antriebsumrichter ausgestattet. AUSREICHEND RESERVE Standardmäßig verfügen Fibromat Rundtische über eine große, zentrale Mittenbohrung, die bei Bedarf weiter vergrößert werden kann. Die zunächst vorgesehene kleinere Baugröße des Rundtischs hat Hafema schnell durch eine größere ersetzt. „So verfügen wir über mehr Reserve, wenn die Anlage in Japan aufgebaut wird, zumal der Aufpreis akzeptabel war“, so der Projektleiter. Der Rundtisch selbst befindet sich im Trockenbereich der Anlage und muss lediglich Tropfwasser und einer hohen Luftfeuchtigkeit standhalten. Hierfür wurde der Schaltteller vernickelt, die Gussteile lackiert und die Elektronik nach IP65 ausgelegt. www.fibro.de PRODUKTE UND ANWENDUNGEN 02 SCHWERLASTPOSITIONIERTISCHE IN VIER BAUGRÖSSEN Fibromat Schwerlastpositioniertische gibt es in vier Größen mit Schalttellerdurchmessern von 800, 1 000, 1 250 und 1 600 mm. Die kleinste Größe erlaubt Aufbauten bis Durchmesser 4 500 mm und Transportlasten bis 10 000 kg, die größten Aufbauten bis 9 500 mm und 25 000 kg. Die Mittenbohrung misst zwischen 320 und 1 200 mm. Sonderanschlussmaße und kundenspezifische Bohrbilder sind schnell und einfach umsetzbar. 02 Projektleiter Mathias Nick (re.) und Fibro-Produktmanager Marco Leichnitz (li.) sind überzeugt, dass die Drehplattform für zusätzlichen Nervenkitzel bei den Parkbesuchern sorgen wird 38 DER KONSTRUKTEUR 10/2018

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 2-ACHS-POSITIONIERER ALS ALTERNATIVE ZU DREHTISCHEN Nabtesco hat mit dem 2-Achs-Positionierer RSX-40K eine Alternative für anspruchsvolle Positionieraufgaben bei Schweißapplikationen geschaffen, die hohe Anforderungen an Präzision, Robustheit und Langlebigkeit erfüllt. Der variable Drehtisch positioniert hochgenau mit einem sehr geringen Spiel von unter 1′ und bewältigt selbst große Traglasten. Schweißpunkte im Hundertstel-Millimeterbereich lassen sich so punktgenau schweißen, ohne das Werkstück aus- und wieder einspannen zu müssen. Für das schnelle Beschleunigen sowie Abbremsen und damit die exakte Ausrichtung der Werkstücke sorgen Getriebeköpfe der RS-Serie. Dank ihrer kompakten Bauform, Kraft sowie Positioniergenauigkeit ist die Serie für den Einsatz in Drehtischen und Positionierern geeignet. Die Getriebeköpfe mit Hohlwelle wurden für die Positionierung schwerer Lasten bis 9 t entwickelt. Sie erreichen eine sehr gute Drehmomentleistung sowie ein hohes Maß an Präzision bei geringer Baugröße. Die hohle Mittelachse erlaubt es, Versorgungsleitungen, Kabel und Antriebswellen einfach und platzsparend durch die Mitte des Zykloidgetriebes hindurchzuführen. www.nabtesco.de PRÄZISE LINEARTISCHE FÜR DEN MASCHINENBAU Präzisionsautomatisierung im Maschinenbau verlangt nach Positioniersystemen, die nicht nur genau und dynamisch arbeiten, sondern auch robust und langlebig sind. Physik Instrumente (PI) bietet für solche Einsatzbereiche die besonders robusten Lineartische V-412 und V-417 an. So verhindern spezielle Abdeckungen und seitliche Abdichtungen, dass Schmutz oder heiße Partikel in den Antrieb eindringen. Außerdem sind Spülluft-Anschlüsse vorhanden, mit denen in Kombination mit der Abdeckung ein Überdruck im Gehäuseinneren erzeugt werden kann. Industriegerechte Steckverbinder mit hoher IP-Schutzart und Bajonettverschlüssen sorgen für zusätzliche Robustheit. Durch eine speziell bearbeitete Kante mit einer Parallelität besser als 50 μm zu den Führungen bzw. zur Bewegungsrichtung lassen sich die Lineartische beim Einbau in die Maschine einfach ausrichten. Bei 116 bzw. 166 mm Breite beträgt ihre Lastkapazität dann maximal 400 bzw. 450 N und die Stellwege der Serie beginnen bei 52 mm und reichen bis 813 mm. Dabei positionieren die Lineartische mit einer Genauigkeit von wenigen Mikrometern und bieten Geschwindigkeiten bis 2 m/s. www.pi.de ROBOTERBASIERTE ANWENDUNGEN MIT HOHER BAHNREUE Yaskawa hat Motoman-Industrieroboter sowie Antriebs- und Steuerungslösungen für das automatisierte Handling im Portfolio. Der Anbieter hat nicht nur seine GP-Roboter-Serie erweitert, sondern er stellt aktuell auch eine hochgenaue Bahnkontroll-Funktion vor. Gerade bei roboterbasierten Anwendungen wie z. B. beim Nahtabdichten, Schäumen, Laser- oder Wasserstrahlschneiden ist eine hohe Bahntreue ausschlaggebend für das Ergebnis. Mit einem Handlingroboter, z. B. dem Motoman GP25, lässt sich eine Lösung realisieren, bei der die programmierte und die tatsächliche Bahn trotz hoher Prozessgeschwindigkeit stets annähernd identisch sind. Die Voraussetzung dafür schafft die neue Hochleistungssteuerung Motoman YRC1000. Die Zeit für Programmierung und Optimierung der Bahn wird damit deutlich verkürzt. www.yaskawa.eu.com Elektrische Aktuatoren für Ihre Automation Motek (Stuttgart 8.-11.10.) Halle 7, Stand 7305 Elektrische Zylinder »Elektrische Schlittenachsen Elektrische Greifer Elektrische Rotationsachsen Tisch-Roboter Kartesische Roboter SCARA-Roboter Steuerungen variable Komplettsysteme IAIIndustrieroboter GmbH•Ober der Röth 4•65824 Schwalbach/Taunus Tel.: 06196/8895 -0•Fax: -24•E-Mail: info@IAI-GmbH.de•www.IAI-GmbH.de

AUSGABE