Aufrufe
vor 3 Wochen

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

ANTRIEBSTECHNIK VOM

ANTRIEBSTECHNIK VOM MEHRWERT ÜBERZEUGT PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Wer Maschinen und Anlagen für den Eigenbedarf baut, nimmt neue Techniken sehr genau unter die Lupe. So ist es auch bei der HES Erkert GmbH. Dort finden innovative Lösungen zwar zielstrebig den Weg in die Produktion – aber nur, wenn sie die Verantwortlichen vom spürbaren Mehrwert überzeugen können. Geschafft hat es ein neuer Motorstarter. Simpel formuliert ist es einfach nur die Substitution einer Schütz-Motorsteuerung durch einen modernen Motorstarter mit Hybrid-Technik“, bringt es Horst Schmid, Leiter der Elektrotechnik-Abteilung bei der HES Erkert Präzisionsteile GmbH in Sulzbach an der Murr, auf den Punkt. Tatsächlich weiß er aber, dass das, was die innovative Startertechnik, wie Siemens sie am Markt etabliert, möglich macht, ein Quantensprung ist. Insofern schätzt der Automatisierungsexperte die umfangreiche Funktionalität heutiger Motorstarter und beobachtet deren Entwicklung sehr genau. Die HES Erkert Präzisionsteile GmbH gehört mit ihren ca. 1 400 Mitarbeitern zu den bedeutenden Lohnfertigern in Deutschland und zählt damit u. a. zu den wichtigen Zulieferern der Automotive- Branche. Um stets am Puls der Zeit zu bleiben, entwickelt und baut das Unternehmen im Geschäftsbereich Sondermaschinenbau viele Produktionslösungen selbst. Allein die Verkettungen zwischen den mehreren Hundert Werkzeugmaschinen zum Fräsen, Drehen, Bohren, Schleifen, Kaltwalzen etc. habe die Kilometergrenze weit überschritten, schätzt Horst Schmid: „Bei den vielen Tausend Elektromotoren, die wir in unseren drei Werken einsetzen, hat deshalb jede Optimierung sofort positive Auswirkungen auf Kosten, Arbeitsbzw. Produktionsleistung, Lagerhaltung und Verfügbarkeit“, weiß er aus seiner jahrelangen Erfahrung. STARTERLÖSUNG FÜR DIE FÖRDERTECHNIK Seit kurzem ist für ihn der modular aufgebaute Motorstarter Simatic ET 200SP von Siemens die erste Wahl, wenn es darum geht, Werkzeugmaschinen effizient miteinander zu verketten und Werkstücke zu transportieren. Die damit verbundenen Vorteile sind an vielen Stellen deutlich zu spüren. In erster Linie ist es die kompakte Bauweise der Geräte, die mit einer Baubreite von 30 mm im Vergleich zum Vorgänger ET 200S nur noch ein Drittel des Platzbedarfs benötigt. Dadurch lassen sich die Schaltschränke erheblich kleiner dimensionieren und so noch eleganter in die Gesamtautomatisierung integrieren. Lediglich vier Baugrößenabstufungen pro Startervariante (Direkt-, Reversier-, fehlersicher Direkt- und fehlersicher Reversier- 48 DER KONSTRUKTEUR 10/2018

ANTRIEBSTECHNIK 01 Die modular aufgebauten Motorstarter lassen sich einfach aneinanderreihen und über das TIA Portal schnell projektieren, programmieren und parametrieren 02 Die neuen Motorstarter sparen gegenüber der bisherigen Lösung etwa zwei Drittel des Platzbedarfs im Schaltschrank 01 DIE MOTORSTARTER BRINGEN FÜR DIE FÖRDERTECHNIK ZWI- SCHEN WERKZEUGMASCHINEN EINEN HOHEN MEHRWERT starter) decken den Leistungsbereich bis 5,5 kW ab. Das bringt aus Sicht des Praktikers erhebliche Vorteile bezüglich Projektierung, Beschaffung, Installation und Lagerhaltung: „Die meisten unserer Fördertechnikstrecken benötigen eine motorische Antriebsleistung im Bereich zwischen 1,1 und 1,6 kW, was bedeutet, dass wir meist mit einem einzigen Startertyp auskommen.“ Das vereinfacht das komplette Handling und spare allein schon beim ersten Einbau 10 min pro Starter gegenüber der Vorgängervariante. Und selbst wenn ein leistungsmäßig etwas anderer Motor angebaut wird als vorgesehen, spare die Elektrotechnik- Abteilung die nächsten 10 min bei der erneuten Parametrierung des Motorstarters. ENGINEERING-FRAMEWORK MACHT ALLES EINFACHER Grund dafür ist der Einsatz des Engineering-Frameworks TIA Portal von Siemens. Dieses umfassende Tool zur Projektierung, Programmierung, Parametrierung und Visualisierung leistet auf einer einzigen Plattform, was früher mithilfe einzelner Programme wie Step 7, WinCC und Starter erledigt wurde. Horst Schmid freut sich über diesen gewaltigen Technologiesprung: „Die damit verbundenen Möglichkeiten und Rationalisierungseffekte sind im Alltag so immens, dass wir von Anfang an auf diese neue, moderne Technologie gesetzt haben.“ Der Einsatz der neuen Motorstarter ET 200SP ist ein weiterer Schritt in diese Richtung, denn sie sind vollständig im TIA Portal integriert und schaffen damit weiteres Potenzial für Rationalisierung. 02 AUSGLEICHSKUPPLUNGEN Ob filigran oder drehmomentstark – wir haben die passende Verbindung! Zielsicher zum passenden Produkt www.orbit-antriebstechnik.de

AUSGABE