Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

DER KONSTRUKTEUR 10/2018

WERKSTOFF- &

WERKSTOFF- & VERBINDUNGSTECHNIK WÄRME AUF DEN PUNKT giert. Dieser Lichtleiter wird je nach den Vorgaben des Prozesses auf genau den Punkt gerichtet, der Wärme braucht. Punktgenaue Erwärmung verhindert Hitzeschäden in der Umgebung, empfindliche Elektronik oder beschichtete Oberflächen werden geschont. KONTURANGEPASST VERBIN- DEN UND ENTGRATEN Allen konturangepassten Strahlern gemeinsam ist ihre Ausrichtung in Form, Größe und Spektrum auf den gewünschten Prozess. So werden Kanten, Ecken, Ränder und sehr kleine Flächen gezielt erwärmt, was für die Kunststoffverarbeitung echte Vorteile bringt. Gehäuseteile, Abdeckungen, Ansaugrohre oder Deckel aus Kunststoff werden häufig im Spritzgussverfahren hergestellt. Dabei ist das Entstehen von scharfkantigen Graten nicht immer zu verhindern. Vor allem bei kompliziert geformten Teilen kann die Entfernung der Grate vor der Weiterverarbeitung oder der Beschichtung eine echte Herausforderung sein. Infrarot-Strahler aus PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Konturangepasste Infrarot-Strahler übertragen Wärme genau und gezielt auf kleinste Flächen. Sie ermöglichen automatisiertes Entgraten, Nieten oder Schweißen von Kunststoffteilen. Autoinnenverkleidungen müssen sitzen, die Behälter für Bremsflüssigkeit oder Wischwasser dicht sein und das Lenkrad darf keine scharfen Grate aufweisen. Diese Kunststoffteile werden dafür vernietet, verschweißt oder entgratet. Konturangepasste Infrarot-Strahler erledigen das auch an schwierigen Ecken und Kanten zuverlässig. Ein neu entwickelter Punktlichtstrahler von Heraeus Noblelight überträgt Wärme gezielt auch auf schwer zugängliche Stellen, mit einem Durchmesser von nur 5 mm. Besonders schwierige Prozesse werden so automatisierbar. Der Punktlicht-Strahler liefert bis zu 500 kW/m 2 und kann diese Leistung auf Flächen von nur 5 mm Durchmesser richten. Dafür benötigt der Strahler keine Linsen oder komplizierte Reflektorsysteme wie konventionelle Strahler und auch keine aufwändigen Sicherheitsvorkehrungen wie Laserquellen. Damit ist der Punktlicht- Strahler optimal geeignet für das Entgraten, Vernieten oder Schweißen von Kunststoffteilen an besonders engen und schwer zugänglichen Stellen. Die Strahler reagieren sehr schnell auf Steuerbefehle und lassen sich so gut mit robotergestützten Abläufen verbinden. Die eigentliche Wärmequelle besteht aus einem kurzwelligen Infrarot-Strahler mit QRC-Beschichtung, die den Austritt der Infrarot- Strahlung nur in ein Quarzrohr ermöglicht, das als Lichtleiter fun- WÄRME GENAU DORT, WO SIE GEBRAUCHT WIRD UND NUR SO LANGE WIE NÖTIG, SPART ENERGIE UND KOSTEN Quarzglas können dem Verlauf von Kanten oder Graten nachgeformt werden und schmelzen so exakt nur den Grat ab, ohne dabei das eigentliche Werkstück zu beschädigen. Durch die kontaktfreie Infrarot-Erwärmung können Kunststoffteile ohne zusätzlichen Kleber oder andere Hilfsmittel verbunden werden. Die Infrarot-Strahlung schmilzt in kurzer Zeit eine dünne Oberflächenschicht der Kunststoffeinzelteile. Diese werden dann durch einfaches Zusammendrücken etwa zu Behältern für Wischwasser oder Bremsflüssigkeit verbunden. Im Gegensatz zum Kontaktschweißen mit heißen Platten bleibt kein Material an der Wärmequelle hängen, der Erwärmungsschritt erfolgt im Sekundentakt jederzeit reproduzierbar. INFRAROT-WÄRME SPART ENERGIE Infrarot-Strahler bieten den Vorteil, Wärme zielgerichtet anwendbar zu machen. Infrarot-Strahler werden exakt auf den Produktionsschritt abgestimmt, sie erwärmen große Oberflächen genauso wie schmale Ränder. Flexible Bauformen erlauben eine Anpassung auch an komplex geformte Werkstücke. Durch die Möglichkeit, Infrarot-Strahler sekundenschnell an- und auszuschalten, wird Energie effizient eingesetzt, Zeit gespart und letzten Endes werden die Produktionskosten gesenkt. Bilder: Heraeus Noblelight www.heraeus-noblelight.com 58 DER KONSTRUKTEUR 10/2018

WERKSTOFF- & VERBINDUNGSTECHNIK NEUE STRAHLSCHWEISSTECHNOLOGIE VEREINFACHT PROZESS UND STEIGERT QUALITÄT Die neue Strahlschweißtechnologie EBFlow von der Firma Cambridge Vacuum Engineering (CVE) ermöglicht Elektronenstrahlschweißen ohne Vakuumkammer. Sie soll den Prozess des Schweißens dicker Bereiche in der Produktion verschiedenster großer Strukturen vereinfachen, z. B. bei Schiffen, Druckbehältern oder Windkraftanlagen. Bisher konnte das Elektronenstrahlschweißen – ein wichtiges Verfahren in der Fertigung großer und schwerer Wandstrukturen – nur an Standorten verwendet werden, die über eine ausreichend große Vakuumkammer verfügen, um die gefertigten Strukturen unterbringen zu können. Das Grobvakuum von EBFlow kann dagegen auf Produktionsstraßen montiert und lokal betrieben werden. Die Technologie kann in allen Anlagen verwendet werden, in denen Komponenten geschweißt werden. Tests zeigten laut Anbieter, dass EBFlow 20- bis 30-mal schneller als herkömmliches Lichtbogenschweißen ist. Gleichzeitig benötigt das Verfahren weniger Energie als traditionelles Lichtbogenschweißen und senkt die CO 2 -Bilanz der Anlage. Zu der Vielzahl an weiteren Vorteilen gehört die Fähigkeit zur Fertigung von Schweißnähten mit geringem Wärmeeintrag, die zu verringerter Verzerrung – und höherer Qualität – führt, sowie die Option, NDT-Prüfungen direkt nach dem Schweißen durchzuführen und somit einen beschleunigten Produktionsprozess und reduzierte Kosten zu erzielen. www.ebflow.com KUNSTSTOFFKOMPONENTEN FÜR NEUE ANTRIEBS- UND AUTOMOBILKONZEPTE Die Firma Weiss Kunststoffverarbeitung hat sich auf die Fertigung von Spritzgussteilen mit deutlich erweiterten funktionalen Ansprüchen konzentriert. Sie bietet Spritzgusskomponenten und fertig montierte Baugruppen z. B. für die konventionelle Antriebstechnik und auch für neue Antriebs- und Automobilkonzepte. Im Zuge eines Transfor mationsprozesses erschließt das Unternehmen ganz neue Märkte und stellt jetzt eine eigene Produktlinie vor: die Dockingstation EasyTemp. Sie vereinfacht das Anschließen und Abkoppeln der Temperierkreis läufe im Werkzeug, das nach jedem Produktwechsel erforderlich ist. Damit minimiert das System die Rüstzeiten. Geschäftsführer Jürgen B. Weiss: „Ursprünglich haben wir die Dockingstation nur für den Eigenbedarf entwickelt. Die Vorteile, die das System für Spritzgießer bietet, sind aber so groß, dass wir die Serienproduktion starten werden und uns somit ein weiteres Standbein in unserem zentralen Kompetenzbereich, dem Kunststoff-Spritzguss, aufbauen.“ www.weiss-kunststoff.de Hochpräzise Wellenfedern mit einer Bauraumeinsparung von bis zu 50% 50% Reduzierter Bauraum bis zu 50% gegenüber einer herkömmlichen Runddrahtfeder, bei gleicher Kraft und Durchbiegung. Standardteile sind in Edelstahl und Kohlenstoffstahl erhältlich. Sonderanfertigungen möglich. Wir liefern Ihnen die richtige Feder für Ihre Anwendung im richtigen Material. HERKÖMMLICHE FEDER SMALLEY ® WELLENFEDER Rufen Sie uns an unter: +49 (0)234 923610 www.tfc.eu.com/de Besuchen Sie uns auf der MOTEK | 08.10.18 - 11.10.18 | Halle 5 Stand 5423

AUSGABE