Aufrufe
vor 3 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 10/2019

DER KONSTRUKTEUR 10/2019

SCHUNK Kleinteilegreifer

SCHUNK Kleinteilegreifer EGI in der Produktionsautomatisierung Smart. Robust. Flexibel. Motek 2019 |Stuttgart Halle 7|Stand 7218 Elektronik Industrie Medizin- und Pharma- Automation Laborautomation Smart-Factory Produktionsautomatisierung Der robuste EGI eignet sich bestens für den Einsatz inder Industrie, für Anwendungen mit hoher Werkstückvarianz: •Maximale Flexibilität durch voreinstellbaren Hub von bis zu 57,5 mm pro Backe • Variable Greifkraft von bis zu 100N • Integrierter Webserver für eine komfortable Inbetriebnahme schunk.com/egi

EDITORIAL DENKEN IN 3D ‚Innovation durch Technik‘ lautet ein Leitsatz in vielen Unternehmen. Schreitet die technologische Entwicklung voran, so hoffen viele Betriebe allein durch die Anschaffung und Nutzung dieser Neuerungen zu profitieren. Die Rolle der Mitarbeiter wird dabei oftmals vernachlässigt. Dabei sind genau sie es, die technische Entwicklungen vorantreiben und durch neue Ideen Produkte und Prozesse verbessern können. Konstrukteure im 3D-Druck sind solche Innovationsträger. Neue Denkmuster zu schaffen und frische Ideen umzusetzen, gehört zu ihrer Aufgabe, denn der additive Fertigungsprozess steht im kompletten Gegenteil zu den konventionellen, abtragenden Verfahren. Aus Sicht des Konstrukteurs bringt der 3D-Druck vor allem eins mit sich: mehr Freiheiten in der Konstruktion. Denn die Komplexität der Formgebung des Werkstücks spielt im DAS WISSEN ÜBER DIE MÖGLICHKEITEN DES 3D- DRUCKS IST ENTSCHEIDEND Schichtbauverfahren meist eine untergeordnete Rolle. Zudem erschließen sich immer neue Werkstoffkombinationen und Anwendungsmöglichkeiten, neue Konstellationen von additiven und konventionellen Fertigungsschritten. Konstrukteure von heute haben enormen Einfluss auf das Fertigungsverfahren. Ihre Ideen können den entscheidenden Vorsprung zu einer Produktneuentwicklung geben und es somit auf ein höheres Level heben. Neue Denkanstöße können und sollten von Seiten des Arbeitgebers durch mehr Freiräume in der Konstruktion und Weiterbildungen gefördert werden. Seitens des Konstrukteurs tragen Kreativität, Know-how und auch ein wenig Mut zur Entwicklung eines Next-Level- Produkts bei. Wo die additive Fertigung bereits heute erfolgreich eingesetzt wird und wie sie zukünftig die Konstruktion verändern könnte, erfahren Sie in unserer Serie „Konstruktion 2025“ auf Seite 8 und im Rahmen unseres Specials „3D-Druck“. Inga Ronsdorf Redakteurin i.ronsdorf@vfmz.de Induktive Wegsensoren (Wirbelstrom) eddyNCDT Hochpräzise Wegmessung im rauen Industrieumfeld Berührungslose Messung vonWeg, Abstand&Position aufallen Metallen Hohe Grenzfrequenzfür dynamische Messaufgaben Analoge unddigitaleSchnittstellen Höchste Genauigkeit, auch bei schwierigen Umweltbedingungen (Öl, Schmutz,Temperaturschwankungen, Druck) Tel. +49 8542 1680 www.micro-epsilon.de/eddy

AUSGABE