Aufrufe
vor 2 Wochen

DER KONSTRUKTEUR 10/2019

  • Text
  • Fertigung
  • Konstrukteur
  • Einsatz
  • Anwendungen
  • Zudem
  • Unternehmen
  • Produkte
  • Additive
  • Bauteile
  • Anwender
DER KONSTRUKTEUR 10/2019

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK MONTAGEAUTOMATISIERUNG MIT ROBOTERN Eine App zur Ermittlung von Automatisierungspotenzialen und Roboter, die mit wenigen Klicks für anspruchsvolle Montageaufgaben programmiert werden, präsentiert das Fraunhofer IPA auf der Motek. Die App zur Automatisierungspotenzial-Analyse (APA) in der Version 2.0 leitet Anwender an, eigene Montageprozesse zu analysieren und informiert über Automatisierungspotenziale. Dazu werden Tester gesucht, die die App mit einem Lizenzvertrag ausprobieren. Die App soll nicht auf die Montage beschränkt bleiben. Oft kann statt einer Vollautomatisierung eine Anwendung mit Mensch-Roboter-Kooperation sinnvoll sein. Ebenfalls vorgestellt wird die Softwarelösung Pitasc zur Programmierung kraftgeregelter Montageprozesse. Sie ermöglicht, bisher manuelle Prozesse zu automatisieren. Mit ihr sind einmal modellierte Aufgaben auf neue Produktvarianten, Produkte und Roboter anderer Hersteller übertragbar. Auf der Messe wird die Software integriert in ein Robotersystem vorgeführt. www.ipa.fraunhofer.de HYBRID-ROLLENLAGER HALBIEREN REIBWERTE Um Türen, Monitore oder Panels zu verschieben, werden Linearsysteme an die Maschinenwand seitlichen eingebaut. Damit die Linearführungen die seitlichen Kräfte besser aufnehmen können, hat Igus ein Hybrid-Linearsystem entwickelt. Mit tribologisch optimierten Folien gleiten die Linearschlitten auf der Schiene. Ist bei manuellen Verstellungen ein niedriger Verschiebewiderstand erforderlich, kommen Rollen im Lagerelement zum Einsatz. Vor allem bei einer seitlichen Einbaulage ist die Position der Rollen für die Kraftaufnahme entscheidend. Speziell für solche Einsätze sind die zwei neuen Hybrid-Rollenlager entwickelt. Das Lager WJRM-41-10 besitzt zwei schräg versetzte Polymer-Rollen mit optimierter Ausrichtung für eine bessere Kraftaufnahme und ein leichteres Rollen. Das WJRM-31-10 mit Einzelrolle ist das abstützende Lager auf der Gegenseite. Durch den Einsatz der beiden Rollenlager kann der Anwender die Reibwerte um die Hälfte minimieren. www.igus.de STAUFÖRDERER BREMST AUTOMATISCH Deckenmontierte Hängestauförderer werden häufig in der Rohbauautomation als Puffer oder Speicher verwendet, in den der Roboter die Bauteile nach dem Fleischerhaken-Prinzip in die Paletten einhängt. Da die Bauteile lediglich an zwei Punkten fixiert sind, können diese frei schwingen. Besonders kritisch ist das bei kompletten Böden und Seitenwänden, die sich beim Auffahren auf dem Palettenstrang aufschaukeln können. Mit Beruhigungsspannern, seitlich angebrachten Dämpfungselementen, Bürsten oder ähnlichem wird versucht dieses Schwingungsproblem in den Griff zu bekommen. Eine neue Lösung bietet die patentierte Palette des AFS-Systems von Tünkers mit integrierter Kupplung. Bei ihr werden die einzelnen Paletten nicht nur voneinander entkoppelt, sondern durch die Lage der Elemente auch zusätzlich in ihrer Bewegung abgebremst und gedämpft. Damit eignet sich die entkoppelte Palette nicht nur aus energetischer Sicht, sondern besonders für große Staustrecken bei deckenmontierten Förderstrecken. www.tuenkers.de 24 DER KONSTRUKTEUR 10/2019

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK LAUFROLLENFÜHRUNGEN MIT TOLERANZAUSGLEICH www.rollon.de Die Laufrollenführungen Compact Rail von Rollon sind hochpräzise, robust und vielseitig. Die selbstausrichtenden Systeme gleichen Parallelitätsfehler der Montageoberfläche aus und lassen sich auch in enge Bauräume integrieren. Die Produktfamilie bietet Linearschienen mit induktiv gehärteten und geschliffenen Laufbahnen sowie präzisen Rollenläufern aus Stahl. Die Laufrollenführungen sind kompakt, unempfindlich gegen Schmutz und Staub sowie für hohe Verfahrgeschwindigkeiten und Beschleunigungen ausgelegt. Das System umfasst drei Produktreihen: die Festlagerschiene (T-Profil), die Loslagerschiene (U-Profil) und die Kompensationsschiene (K-Profil). Mit Kombinationen aus diesen drei Schienentypen lassen sich Parallelitätsfehler der Montageoberfläche in einer oder zwei Ebenen ausgleichen. Fertigungstoleranzen können so kompensiert werden. Die Führungen können in Robotern, Manipulatoren, Industriemaschinen oder Verpackungssystemen eingesetzt werden. WERKSTÜCKTRÄGER NACH MASS Besuchen Sieuns Stand4506, Halle4 07.–10. Oktober2019 Präzise positionierte und getaktete Werkstückträger auf modular projektierten Förderstrecken ermöglicht das System Versaflex von MK für den Werkstückträger-Transport und die Anlagenverkettung. Das System bietet neben Zahnriemen, Staurollenketten, Ketten und Flachplattenbändern auch ein einspuriges Scharnierband- Fördersystem. Es ist für Produkte bis 10 kg pro Werkstückträger ausgelegt. Dank des einspurigen Aufbaus und Kurvenradien ab 160 mm können komplexe Streckenverläufe bei beengten Platzverhältnissen abgebildet werden. Und das mit nur einem Antrieb und einer Geschwindigkeit bis 25 m/min. Die Werkstückträger werden mit Seitenführungen geleitet. Neben den Förderstrecken stehen Funktionsmodule wie Stopper zum Stauen, Puffern oder Vereinzeln und Weichen zum Verteilen der Werkstückträger auf mehreren Förderspuren zur Verfügung. Zudem verfügt das System über Positioniereinheiten zum präzisen Zentrieren oder zur Entkopplung der Werkstückträger bei Bestückung oder Entnahme. ZUSAMMENARBEIT AUF AUGENHÖHE. Mensch und Roboter rücken enger zusammen. Dabei spielen Sensoren von SICK eine entscheidende Rolle. Egal obRobot Vision, Safe Robotics, End-of-Arm Tooling oder Position Feedback –SICK-Sensoren befähigen den Roboter zupräziserer Wahrnehmung. Und ermöglichen damit Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Wir finden das intelligent. www.sick.com/robotik www.mk-group.com

AUSGABE