Aufrufe
vor 2 Wochen

DER KONSTRUKTEUR 10/2019

  • Text
  • Fertigung
  • Konstrukteur
  • Einsatz
  • Anwendungen
  • Zudem
  • Unternehmen
  • Produkte
  • Additive
  • Bauteile
  • Anwender
DER KONSTRUKTEUR 10/2019

ANTRIEBSTECHNIK 03 02 02

ANTRIEBSTECHNIK 03 02 02 Alt und neu: Links (grau) ein Lager der bisherigen Insocoat- Generation; rechts (dunkelgrau) die optimierte Version 03 REM-Aufnahme thermische Spritzschicht – geschlossene Poren: (1) Oxidmaterial, (2) versiegelte Poren 04 Ergebnisse der Isolationsprüfung im eingebauten Zustand – Vergleich bisherige vs. neuer Insocoat-Lagervariante 05 Neue Insocoat-Lager wirken schädigenden Streuströmen dank ihrer optimierten Beschichtung effektiv entgegen PRODUKTE UND ANWENDUNGEN NEUE LAGER-GENERATION MIT ÜBERZEUGENDEN LEISTUNGSDATEN Simuliert wurde nun unter realen Bedingungen die elektrische Leistungsfähigkeit der neuen Insocoat-Lager im Vergleich zur bisherigen Variante: Die Lager wurden also wie im praktischen Feldeinsatz eingebaut und in einer Klimakammer unterschied lichen klimatischen Bedingungen ausgesetzt. Die Resultate überzeugen: Die neue Insocoat-Lagervariante erwies sich wesentlich unempfindlicher gegenüber Feuchtigkeit als die bisherige Lagergeneration. Selbst bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von über 90 % bei einer Temperatur von + 30 °C, bleibt der ohmsche Widerstand des getesteten Lagers 6316/C3VL0241 bei über 2 000 MΩ, während er bei der bisherigen Lagervariante auf knapp über 50 MΩ sinkt. RESÜMEE Die neue optimierte Insocoat-Lagergeneration sorgt auch in sehr feuchten Umgebungen für einen hohen und stabilen elektrischen Isolationswiderstand. Bei der Validierung wurden Bedingungen aufgestellt, die extreme Klimabedingungen abbilden und simulieren. Zudem wurden weitere Parameter in die Prüfung einbezogen und validiert, so etwa das Niedrig- und Hochtemperaturverhalten (– 40 bis + 150 °C), die mechanische Leistungsfähigkeit (Schichthaftung, Ein-/ Ausbaubeanspruchung, Schlagfestigkeit), das Hochspannungsverhalten bis 6 kV DC und nicht zuletzt die Medienverträglichkeit. Bilder: Aufmacher Fotolia, sonstige SKF www.skf.com 04 05 Literatur [1] Preisinger, G.: Vermeidung von Elektroerosion in Wälzlagern, SKF Evolution, #2-2001 (http://evolution.skf.com/de/vermeidung-von-elektroerosion-in-wlzlagern/) [2] Mütze, A.: Bearing currents in inverter-fed AC-motors, TU Darmstadt, 2004 [3] SKF: Bearing damage and failure analysis, 2017 [4] ISO 15243: Rolling bearings – damage and failures – terms, characteristics and causes, second edition, 2017 [5] Fauchais, P.L.: Thermal Spray Fundamentals, Springer, 2014 [6] Pawlowski, L.: The science and engineering of thermal spray coatings, Wiley, 2008 [7] Knuuttila, J.: Sealing of thermal spray coatings by impregnation, ASM, 1999 [8] IEC 62631-3-3: Dielectric and resistive properties of solid insulating materials– Part 3-3: Determination of resistive properties (DC methods) – Insulation resistance, 2015 48 DER KONSTRUKTEUR 10/2019

ANTRIEBSTECHNIK KUPPLUNGEN NACH MASS Mit seinem großen Produktportfolio bietet R+W bereits standardmäßig für viele Anwendungen die passende Kupplungslösung in unterschiedlichen Ausführungen. Zum Tagesgeschäft gehören mittlerweile auch Varianten, die nach Kundenwunsch gefertigt werden. Je spezieller die Kupplungen an die jeweiligen Voraussetzungen angepasst werden, umso besser tragen sie in der Praxis zu sicheren und effizienten Prozessen bei. Wichtig sind eine optimale Konstruktion, die dauerhafte Zuverlässigkeit, eine präzise Übertragung und die Begrenzung von Drehmomenten. R+W bietet Kupplungen gewuchtet, statisch oder dynamisch, mit Flanschanbau, Passfederverbindung oder Konusklemmnabe. Für sehr große Drehmomente stehen sie auch geschweißt zur Verfügung. Oftmals ergibt sich aus der Kombination von zwei bestehenden Standardprodukten eine individuelle Sonderlösung. www.rw-kupplungen.de AC-MICROANTRIEBE Motion-Control-Spezialist Yaskawa stellt eine neue Serie von AC-Mikroantrieben vor. Die Frequenzumrichter der neuen GA500-Serie erleichtern sowohl Auslegung, Installation und Inbetriebnahme als auch die Fehlersuche. Platzsparend aufgebaut, flexibel bei Schnittstellen und ausgestattet mit einer effizienten Motorregelung, sind die GA500-Kompaktumrichter für zahlreiche Anwendungen geeignet. Zu den wichtigsten Funktionen gehören: integrierter EMV-Filter und die zweikanalige Sicherheitsfunktion STO mit SIL3/ PLe. Die GA500 könne mit nur einer Feldbuskarte bis zu fünf Umrichter ansteuern. Dank ihres robusten Designs arbeiten sie auch in unwirtlichen und rauen Umgebungen reibungslos. Dank der eingebetteten Programmierumgebung DriveWorksEZ können Anwender Abläufe und Funktion einfach implementieren. Über eine einfach anzuwendende App lassen sich die Kompaktumrichter per Smartphone einrichten und überwachen. MONITORING VON SICHERHEITSBREMSEN - OHNE SENSOR Für das Monitoring der Sicherheitsbremsen bietet Mayr mit dem Modul Roba Brake-Checker eine intelligente Lösung. Das Modul arbeitet ohne Sensoren. Es erkennt durch die Analyse von Strom und Spannung die Bewegung der Ankerscheibe und weiß, in welchem Zustand sich die Bremse befindet. Es überwacht neben Schaltzustand, Temperatur und Verschleiß auch die Zugweg- oder Zugkraftreserve. Mit dem Modul werden deutlich mehr Parameter als mit Mikroschaltern und Initiatoren abgebildet. Bei Erreichen der Zugkraftreserve sendet der Brake-Checker frühzeitig ein Warnsignal. Neben dem reinen Signal liefert das Modul Daten zu Schaltzeit, Strom, Spannung, Widerstand, Leistung und relativem Anzugsstrom. Das Modul ist jetzt auch in einer Ausführung für Wechselspannung erhältlich. In einer weiteren Ausbaustufe übernimmt es gleichzeitig auch die Ansteuerung der Bremse. Zudem können jetzt auch kleine Bremsengrößen ab einem Bremsmoment von 0,7 Nm überwacht werden. www.mayr.com www.yaskawa.eu.com DER DIREKTE WEG IM INTERNET: www.DerKonstrukteur.de ALS E-PAPER: www.engineering-news.net REDAKTION: n.steinicke@vfmz.de WERBUNG: sales@vfmz.de IN SOZIALEN NETZWERKEN: www.Facebook.com/DerKonstrukteur www.twitter.com/derkonstrukteu

AUSGABE