Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 11/2015

DER KONSTRUKTEUR 11/2015

ANTRIEBSTECHNIK I

ANTRIEBSTECHNIK I INTERVIEW 02 Beispiel Zentrifugenmotoren – sie erfüllen eine ganze Reihe kundenspezifischer Anforderungen bleibende Lagerlebensdauer. Oftmals sind es auch Anwendungen, bei denen exakt die Einbaubedingungen erfüllt werden müssen und die Abmessungen der Antriebe einschließlich Elektronik den Gerätekonturen angepasst werden. Das gilt übergreifend für viele Branchen, besonders in der Geräteindustrie und in den Bereichen, wo die Antriebe im Dauereinsatz sind. Sie verstehen sich in erster Linie als Technologie- und Entwicklungspartner für Antriebskomponenten und -systeme. Wie laufen dabei ihre Kundenprojekte idealerweise ab? Wenn eine komplett neue Antriebslösung bestehend aus Motor und Frequenzumrichter erarbeitet wird, gehen wir bei diesen Entwicklungen sehr strukturiert vor und stimmen uns in jeder Entwicklungsphase eng mit dem Kunden ab. Wir wenden einen Engineering Prozess an, der bei der Aufnahme der Kundenanforderung beginnt, welche den gesamten Maschinen- bzw. Geräteprozess im Fokus hat. Das Ziel ist immer eine optimierte kundenspezi fische Antriebslösung, die alle Anforderungen des Kunden erfüllt. Auf der Basis eines erstellten Lasten- / Pflichtenheftes werden mit Hilfe erster Konzeptskizzen verschiedenste Rechen modelle eines möglichen An- triebs erstellt und die Bewertung nach den Gütekriterien des Kunden vorgenommen. Näher betrachtet werden die Auswirkungen auf technische Größen, wie den gewünschten Wirkungsgrad oder die resultierende Drehmomentwelligkeit, aber auch die betriebs wirtschaftlichen Aspekte. Auf der Basis der dann vorliegenden Erkenntnisse werden Prototypen hergestellt, die im Verhalten weitgehend dem Serienmodell entsprechen. Können Sie uns ein konkretes Beispiel für einen kundenspezifischen Entwicklungsprozess geben? Ein Beispiel wäre ein kundenspezifischer Flüssigkeitspumpenantrieb. Hier konnte wie von Kundenseite gewünscht, der Wirkungsgrad von ca. 70 auf 85 % erhöht werden. Durch den Einsatz unserer Hamotic Varicon Synchron-Kompaktantriebe haben sich die Kosten in weniger als einem Jahr amortisiert. Diese Antriebe bein halten die komplette Antriebselektronik und können neben den antriebsspezifischen Funktionen auch Prozessfunktionen übernehmen oder auch extern erforder liche Sensorik ersetzen. Vielen Dank für das Gespräch Das Interview führte Dr. Michael Döppert www.hanning-hew.de 20 Der Konstrukteur 11/2015 Turkish-Machinery.indd 1 23.10.2015 07:47:20

ANTRIEBSTECHNIK Motorschutzschalter für größere Ströme Der Motorschutzschalter MS165 mit thermischem und magnetischem Schutz gehört zur kompakten und leistungsstarken ABB-Baureihe für den Motorschutz bis 30 kW (400 V). Er erweitert deren Einsatzbereich von 32 auf 65 A. Das nur 55 mm breite Gerät ist temperaturkompensiert und hat eine Drehgriffbedienung mit eindeutiger Schaltstellungsanzeige I/TRIP/O. Mithilfe eines Vorhängeschlosses kann der Drehgriff in der Position O verriegelt werden. Darüber hinaus verfügt der MS165 über eine Kurzschlussanzeige. Für den Anbau von Hilfs-, Signal- und Kurzschlussmeldekontakten sowie von Unterspannungs- und Arbeitsstromauslösern ist kein Werkzeug erforderlich. 3-Phasen-Schienen für 125 A erlauben die gemeinsame Einspeisung mehrerer Motorschutzschalter. Der MS165 kann auf das umfassende Zubehör der ABB-Motorschutz-Familie zugreifen und somit Verwaltungskosten reduzieren. Zum schnellen und einfachen Aufbau von kompakten Starterkombinationen ermöglichen Direktadapter die unmittelbare Verbindung zwischen MS165 und den passenden Schützen. Darüber hinaus ist kein zusätzlicher Einspeiseblock für Type-Eund Type-F-Anwendungen erforderlich. Der Kurzschlussschutzschalter MO165 ohne thermische Auslösung, der ebenfalls bis 65 A verfügbar ist, kommt bei Sonderanwendungen zum Einsatz, bei denen thermische und magne tische Auslösung bewusst voneinander getrennt sind. www.abb.de/stotz-kontakt Gewindespindeln für Insulinpumpen Das Unternehmen Haydon Kerk arbeitet seit langem mit Entwicklern von Insulinpumpen und Förderpumpen zur Medikamentenverabreichung zusammen. Mit dem Gewinderollverfahren des Herstellers und den Möglichkeiten des hausinternen Kunststoffspritzgusses und Werkzeugbaus lassen sich anwenderspezifische Lösungen kreieren, die den Herausforderungen bei der Entwicklung der nächsten Generation von Insulinpumpen und anderen persönlichen Zuführsystemen für Medi kamente Rechnung tragen. Dies gilt z. B. für die Gewindespindeln der Mikroserie (Spindeldurchmesser: 2 mm). Durch den Einsatz von Kerkite- Verbundpolymeren oder kundenspezifischen Werkstoffen (darunter auch Peek) unterstützt Haydon Kerk die Entwicklung und Herstellung von Spindelmuttern, die eine ebenmäßige und effiziente Umsetzung einer Rotations- in eine Linearbewegung ermög lichen. Die Verwendung einer Kerkote-TFE-Beschichtung hilft dabei, das für die Kolbenbewegung erforderliche Drehmoment zu reduzieren. Dadurch lässt sich die Lebensdauer der Batterie verlängern und u. U. ein kleinerer Motor einsetzen. Besser geschützt EAS ® -compact ® Der Airbag für Ihre Maschine Wir stellen aus: SPS/IPC/DRIVES Nürnberg Halle 4/Stand 4-268 „Wir bauen in unsere hochwertigen Abfüll- und Verpackungsanlagen nur Komponenten mit sehr hoher Qualität und Zuverlässigkeit ein. Deshalb setzen wir beim Überlastschutz seit vielen Jahren ausschließlich auf EAS ® - Sicherheitskupplungen von mayr ® Antriebstechnik.“ Markus Kröger Franz Tölke GmbH, Sondermaschinenbau. Achtung! Nie ohne Airbag für die Maschine Nur EAS ® -Sicherheitskupplungen verwenden www.haydonkerk.de D-87665 Mauerstetten, www.mayr.com Ihr zuverlässiger Partner

AUSGABE