Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 11/2015

DER KONSTRUKTEUR 11/2015

ANTRIEBSTECHNIK 04 Das

ANTRIEBSTECHNIK 04 Das Servoantriebssystem in der Greifapplikation im FTS Servoregler für intelligente Integrationskonzepte Mit Simco Drive bietet Wittenstein Motion Control den Anwendern statt eines „entweder-oder“ die Option des „sowohl-als auch“, da die Servoregler die freie Wahl zwischen zentraler und dezentraler Ansteuerung bieten. Simco Drive wurde für sinuskommutierte Servomotoren definierter Leistungsklassen entwickelt und zeichnet sich messtechnisch durch eine hochauflösende Stromregelung mit bis zu 16 Bit und eine schnelle Strommessung unter 8 µs aus – ideal für eine hochgenaue Drehmomentregelung und hohe Dynamik im Stromregelkreis. Die Verstärker können im eigenständigen Positionierbetrieb mit definierbaren Trajektorien und Fahrsatztabellen eingesetzt werden, aber auch – über den EtherCat-Bus – im geschlossenen Regelkreis mit Echtzeit-Führungskommunikation. Für die Feldbusintegration kann zudem auf Verstärkerausführungen mit CANopen- oder Profibus- Schnittstelle zurückgegriffen werden. Mit STO steht zudem die Option integrierter Safety-Funktionen nach IEC 61508 zur Verfügung. Dank Schutzart IP65 oder wahlweise IP20 können die Servoregler sowohl in direkter Nähe zur Antriebsachse als auch in einem leitstandnahen Schaltschrank betrieben werden. 05 Integrationssituation des Antriebsverstärkers in IP20 im FTS Mit der Flexibilität und dem Funktionsumfang einer Hochsprache steigt jedoch die Komplexität der Programmerstellung. Dezentrale Anwendung: Kraftgeregeltes Greifen Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) sorgen für effizienten Materialfluss innerhalb eines Untenehmens. Im vorliegenden Praxisbeispiel des Unternehmens BeeWatec GmbH besitzt ein FTF eine Klemmvorrichtung, sodass Warenbehälter von dem Fahrzeug aufgenommen und abgesetzt werden können. Das Antriebssystem, das in dem Huckepack-FTF für die Greifapplikation verwendet wird, besteht aus dem Servoregler Simco Drive und der Aktuatorbaureihe Cyber Dynamic Line von Wittenstein. Der Klemmvorgang wurde ohne übergeordnete Steuerung mit einer erweiterten Fahrsatztabelle realisiert: Zunächst wird über Endschalter eine Startposition der Klemmbacken angefahren. Danach wird der maximale Motorstrom auf den Wert der gewünschten Klemmkraft parametriert, sodass der Motor den Behälter mit konstanter Kraft festklemmen kann. Nach erfolgreichem Klemmvorgang wird während des gesamten Transports die Klemmkraft überwacht, sodass auch ein herausrutschen eines Behälters während der Fahrt sicher erkannt wird. Bilder: Bilder 03,04 und 05 BeeWaTec GmbH; 01 und 02 Wittenstein www.wittenstein.de

ANTRIEBSTECHNIK Baureihe explosionsgeschützter Motoren erweitert Das Unternehmen SEW-Eurodrive hat das Produktportfolio der SEW-Motoren für die Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen mit den Motoren EDRE250, EDRE280 und EDRE315 um insgesamt sieben Baugrößen erweitert. Diese Motoren – und zukünftig auch die Bremsmotoren – erfüllen die Anforderungen gemäß der EU-Richtlinie 94/9/EG (Atex) sowie ihrer Nachfolgerin, der Richtlinie 2014/34/EU, und sind als Geräte der Gerätekategorie 3 verfügbar. Da die Motoren den Anforderungen der Wirkungsgradklasse IE2 entsprechen, lassen sie sich auch in außereuropäischen Märkten mit Wirkungsgradvorschriften einsetzen, die Motoren nach Atex-Richtlinie akzeptieren. Die vier Baugrößen des Motors EDRE315 sind die Ergänzung zu höheren Leistungen des bestehenden Produktportfolios der Motoren und Getriebemotoren für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Die drei Baugrößen EDRE250/280 lösen die Baureihe DVE250/280 in Kategorie 3 ab. Lieferbar sind die Motoren EDRE250 bis 315 in den Ausführungen für den Gas- und/ oder Staub-Explosionsschutz als /3GD oder /3D und vervollständigen den Baukasten der auf dem Markt etablierten Motoren der Baugrößen EDRS71 bis EDRE225. Die Baureihe EDR.. gibt es neben dem Aufbau als Getriebemotor auch als Solomotor in Fuß- und/oder Flanschausführung. www.sew-eurodrive.de Achsmodul mit Inkrementalgeber- Eingang Wngr st mhr! Das Unternehmen Sigmatek erweitert seine S-Dias-Serie um ein Achsmodul mit Inkrementalgeber-Eingang. Das Modul des Typs DC 062 wird für die Ansteuerung von Synchron-Servomotoren eingesetzt. Bei einer Nennleistung von 300 W können bis zu 6 A Dauerstrom bei 48 V DC erreicht werden. Der integrierte 32-Bit-Inkrementalgeber-Eingang mit einer Zählerfrequenz bis zu 500 kHz sorgt für eine kostengünstige Positions- Auswertung. Der Servoverstärker im S-Dias-Format ist mit einem 2-kanaligen Enable-Eingang ausgestattet. Dieser erlaubt die Realisierung der TÜV-zertifizierten Sicherheitsfunktion STO (Safe Torque Off) für Anwendungen bis SIL 3 (gemäß EN 62061) und Kat. 4, PL e (EN ISO 13849-1/2). Das Achsmodul verfügt zudem über einen 24-V DC-Ausgang, der das Ansteuern einer Haltebremse ermöglicht. Beim Bremsen wird die Energie in den Zwischenkreis zurückgeführt. www.sigmatek-automation.com Reduziert auf das Wesentliche: der neue i500 Schlankes Design, skalierbare Funktionalität und außerordentlich anwenderfreundlich. Der wegweisende Inverter i500 ist so schmal gebaut, dass Sie jede Menge Platz im Schaltschrank einsparen. Dank innovativer Interaktionsmöglichkeiten ist Ihnen eine Inbetriebnahme in Rekordzeit spielend möglich. Und das Beste: Die modulare Bauweise passt sich im Handumdrehen an unterschiedliche Maschinenanforderungen an. Manchmal ist weniger mehr. Noch Fragen? Erfahren Sie mehr auf der SPS IPC Drives 2015 (24. bis2 6. November) in Halle 1, Stand 360 oder schauen Sie auf www.Lenze.com vorbei. So einfach ist das.

AUSGABE