Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 11/2015

DER KONSTRUKTEUR 11/2015

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK I SPECIAL 4 2 3 5 6 1 5 Mobiler Handlingassistent (1) an einer Arbeitsstation mit Einfuhrband (2) und Teilekiste (3). Absicherung mit Hilfe von Zaunelementen (4), Laserscannerschutzfeldern (5) und eines Sicherheitsschalters (6) für die Verifikation der Arbeitsposition. 02 Aufbau des vom Fraunhofer IPA und SEW-Eurodrive entwickelten und realisierten Sicherheitskonzepts 03 Dieser Manipulator lässt sich mithilfe eines Zustimmtasters handführen Schutzzaun, zum Teachen der einzelnen Geschirrspüler wird der Roboterarm jedoch von Hand geführt. Hier berücksichtigt das Sicherheitskonzept des Fraunhofer IPA, dass von den unterschiedlichen Komponenten unterschiedliche Gefährdungen ausgehen. So deaktiviert ein Laserscanner- Schutzfeld automatisch die massive Plattform, wenn ein Mensch neben die Maschine tritt. Der vergleichsweise leichte Arm des Herstellers Universal Robots kann jedoch weiterhin bewegt und, abgesichert durch einen Zustimmtaster, vom Menschen handgeführt werden. Auch die Schutzfelder wurden, je nachdem ob sich die Plattform, der Arm oder beide zusammen bewegen, gerade so dimensioniert, dass gefahrbringende Komponenten sicher zum Stillstand kommen, bevor ein Mensch sie erreichen kann. Dabei wurden die unterschiedlichen Nachlaufzeiten der verschiedenen Achsen berücksichtigt. Fazit Sicherheitsrichtlinien entsprechen und ohne Risiko für den Endanwender einsetzbar sind. Die Entwicklung der Sicherheitskonzepte erfordert jedoch eine hohe Expertise im Bereich der Robotik und der Sicherheitsnormung. Die Wissenschaftler des Fraunhofer IPA bieten Kons trukteuren hierbei fundierte Beratung an und unterstützen Unternehmen dabei, entsprechende Projekte zum Erfolg zu führen. Bilder: Fotolia; Andreas Kurcz, SEW Eurodrive; Fraunhofer IPA www.ipa.fraunhofer.de Kronenrad Alternative für Kegelrad und Schnecke Vorteile bezüglich Bauraum, axialer Freiheit, Wirkungsgrad, Achsenwinkel. Folgen Sie uns auch online! Ausführliche Information erhalten Sie hier: vertrieb@assag.ch www.brunner-antriebstechnik.de Besuchen Sie uns auf Agritechnica vom 08.11.-14.11.2015 :Halle 17, Stand E42 86 Der Konstrukteur 11/2015 Auch ohne spezifische Normen für mobile Manipulatoren können die Systeme so abgesichert werden, dass sie den anwend baren EUwww.twitter.com/ DerKonstrukteu www.facebook.com/ derkonstrukteur ASS.indd 1 30.10.2015 13:04:06

SPECIAL I AUTOMATISIERUNGSTECHNIK Sicherheit und Automation aus einer Hand Pilz bietet ein Programm an kompletten Lösungen für Automatisierungsaufgaben: von der Sensorik über die Steuerungstechnik bis hin zur Antriebstechnik – Sicherheit und Automation aus einer Hand. Zu den Neuheiten gehört das Basisgerät M B1 für die konfigurierbaren Steuerungssysteme PnozMulti 2. Es bietet mehr Leistung für Maschinen mit größerem Funk tionsumfang und verfügt über zwei integrierte Ethernet-Ports. Kurze Stillstandzeiten und hohe Anlagenverfügbarkeit sind garantiert durch den Anschluss an alle gängigen Feldbussysteme über entsprechende Erweiterungsmodule. Ebenfalls neu ist die Version 10.0.0 des PnozMulti Configurators. Mit ihm lassen sich alle Steuerungssysteme PnozMulti inklusive PnozMulti Mini und PnozMulti 2 komfortabel bedienen. Mit der webbasierten Visualisierungssoftware PASvisu lassen sich Maschinen- und Anlagenzustände nicht nur visualisieren, sondern aktiv steuern und bedienen. Als Komplettanbieter berät und unterstützt Pilz entlang des gesamten Maschinenlebenszyklus. www.pilz.com Kombination von RFID und Sensorik Die kompakte RFID-Auswerteeinheit BIS V von Balluff ermöglicht den Anschluss von bis zu vier Schreib-/Leseköpfen. Sowohl HF-Leseköpfe (13,56 MHz) gemäß ISO 15693 und ISO 14443, als auch LF-Leseköpfe (125 kHz) lassen sich zeitgleich frontseitig per Plug-and-Play anschließen. Darüber hinaus bietet der RFID-Controller die Möglichkeit, IO-Link-fähige Sensoren oder Aktoren direkt an einem integrierten IO-Link- Master anzuschließen. Der Controller im Metallgehäuse mit Abmessungen von 168 x 62 x 48 mm lässt sich einfach im Schaltschrank oder im Feld auf einer Hutschiene oder einem Profil montieren und erfüllt alle Anforderungen an eine industriegerechte Ausführung (IP65). Ein USB-Anschluss dient als Serviceschnittstelle zum PC. Das integrierte Display zeigt z. B. bei den Ethernet-basierten Systemen neben der Geräte- und Software-Version alle relevanten Netzwerkeinstellungen an. Darüber hinaus visualisieren auch aus größerer Entfernung gut sichtbare LEDs den Betriebszustand von jedem der Schreib-/ Leseköpfe. www.balluff.de Schutzelement sorgt für Energiesicherheit Mit der EBU, Electronic Breaker Unit, präsentiert E-T-A ein neu entwickeltes hybrides Schutzelement für die Energiesicherheit von Industrieunternehmen. Die Einheit stellt erstmals die Versorgungssicherheit von AC USV-Anlagen (unterbrechungsfreie Stromversorgungsanlagen) im Fehlerfall stabil sicher. Das Gerät für 230 V AC hat eine Baubreite von 54 mm. Es besteht aus einem Leitungsschutzschalter, der für Kurzschlussabschaltungen von bis zu 10 kA zugelassen ist und einer angebauten Elektronik, die Mess- und Auswerteaufgaben übernimmt. Der Anwender schließt es direkt am Abgang der jeweiligen USV an. Mittels Einstellpotentiometer lässt sich der Typ EBU mit wenigen Handgriffen an die Leistungsfähigkeit der USV-Anlage und die Lastbedingungen anpassen. Der Typ EBU löst so im Fehlerfall zuverlässig aus – und zwar nur im betroffenen Lastpfad. Alle weiteren Versorgungsstränge bleiben davon unberührt. Einschaltvorgänge und damit verbundene höhere Einschaltströme toleriert die Einheit. Das Produkt ist in den Nennströmen 6, 10 und 16 A und der Charakteristik B und C erhältlich. Laut Anbieter lässt sich durch EBU eine USV-Anlage um ca. ein Drittel kleiner dimensionieren, was die jährlichen Energiekosten um ca. 40 % senken würde. Der Typ EBU amortisiere sich dadurch schnell und sorge zusätzlich für eine deutlich höhere Verfügbarkeit der Anlage. www.e-t-a.de Halle 3 I Stand Nr. 413 Die Hohlwelle im Griff Die kompakten SPINEA Präzisionsgetriebe sind auch mit durchgehender Hohlwelle verfügbar. Dieses Konzept erlaubt einen platzsparenden Einbau. Diese Getriebe werden eingesetzt, wenn Genauigkeit, hohes Drehmoment, kippsteife Abtriebslagerung und eine kompakte Einbau gefordert ist. Die zentrale Hohlwelle kann zur Durchführung von Medien, Versorgungsleitungen, Wellen oder sogar Laserstrahlen durch die Mitte des Getriebes genutzt werden. Diese besondere Eigenschaft vereinfacht in vielen Applikationen erheblich die Konstruktion und spart somit Kosten, Bauraum, Entwickluns- und Montagezeit. Das Produktsortiment umfasst auch Sonderlösungen mit einer abgesetzte Vorstufe. NIEDERLASSUNG AUGSBURG Ansprechpartner Erik Pfundtner mobile: +49 175 780 9644 erik.pfundtner@spinea.de SPINEA s.r.o. Branche: Antriebstechnik Produkte: Getriebe, Servoaktuatoren Marktposition: einer der weltweit führenden Hersteller von mechatronischen Antriebstechnik Mitarbeiter: 320 (2014) Standort: Prešov (Slowakei) Gründung: 1994 Auszeichnungen: Produkt des Jahres 2010-2014 VDMA-Mitglied seit: 2010 NIEDERLASSUNG STUTTGART Ansprechpartner Radoslav Ries mobile: +49 151 464 32586 radoslav.ries@spinea.de

AUSGABE