Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 11/2016

DER KONSTRUKTEUR 11/2016

ANTRIEBSTECHNIK ZAHN UM

ANTRIEBSTECHNIK ZAHN UM ZAHN PRÄZISE PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Gunthart Mau „Losgröße 1“ ist in der holzverarbeitenden Industrie längst ein Thema. Jede Küche ist anders – und jede Tür. In Sondermaschinen sind Komponenten gefragt, die hier mitspielen: Präzision ist wichtig – und hohe Effizienz. Wir präsentieren: Antriebstechnik für Sägemaschinen in der Türenproduktion. Autor: Gunthart Mau, SEW EURODRIVE, Bruchsal Kaum ein Bauherr, Wohnungseigentümer oder Mieter macht sich wohl Gedanken, wie Türen hergestellt werden oder ihr modernes Design entsteht. Umso mehr Überlegungen stellen natürlich die Hersteller an. Die Grauthoff-Türengruppe im ostwestfälischen Rietberg-Mastholte ist seit Jahrzehnten in ihrer Branche durch ständige Innovationen bekannt. Auch die Türzarge – auch Türfutter oder Futterzarge genannt – gehört zum Fertigungsumfang des Unternehmens. Die Türrahmen, wie die Zargen umgangssprachlich genannt werden, werden je nach Wandstärke in standardisierten Breiten gefertigt, z. B. 9, 12, 14 cm und größer. Weil der allgemeine Gesellschaftstrend auch bei Innenausstattungen zu mehr Individualität geht, werden zudem verstärkt Sonderbreiten nachgefragt. Darauf müssen die Türenhersteller reagieren. MASSGESCHNEIDERTE SONDERMASCHINEN Grauthoff gab bei der Firma Becker Sondermaschinenbau in Langenberg, einem Nachbarort von Mastholte, für die Zargenfertigung eine sogenannte Futterstreifensäge in Auftrag. Der Spezialist für Präzisionsmaschinen im Sondermaschinenbau entwickelt und baut maßgeschneiderte Systeme, vielfach für Sägeapplikationen, die sich bei Bedarf an schnell wechselnde Anforderungen anpassen lassen. Auch die Futterstreifensäge ermöglicht die Herstellung sehr individueller Produkte in kleinen Losgrößen. 22 DER KONSTRUKTEUR 11/2016

ANTRIEBSTECHNIK 01 01 Die Motoren zum Antreiben und zur Höhenverstellung der vier Mangel-Walzen (links im Bild) 02 Die Futterstreifensäge ist mit elf ultrakompakten Synchron-Sägemotoren ausgestattet 03 Die Positionierung der Sägeblätter erfolgt über eine Zahnstange mit Servomotoren von SEW-Eurodrive (Foto: SEW) 02 In seinem Zargenwerk am Standort Mastholte fertigt Grauthoff Türfutter aus Holzwerkstoffen. Eine zentrale Bedeutung hat der exakte Zuschnitt des Materials. Im ersten Arbeitsschritt legt ein Handlingportal das Rohmaterial – Holzplatten, die geschnitten werden sollen – auf eine Rollbahn ab. Dann werden diese Platten gebürstet, DIE STUFENLOSE VERSTELLUNG DER SÄGEBLÄTTER WAR EINE ZENTRALE ANFORDERUNG DES MASCHINENBETREIBERS um anhaftenden Staub zu entfernen. Anschließend gelangen sie über eine Schrägrollenbahn zur Sägeeinrichtung. Alle Rollen werden durch einen Getriebemotor von SEW-Eurodrive und über eine Königswelle und Riemen angetrieben. Um die Spanplatten beim Sägen korrekt zu positionieren, drücken vier gummierte Walzen, auch Mangel genannt, auf die Spanplatten. Ein Motor treibt über Ketten alle vier Walzen an. Ein weiterer sorgt entsprechend der Dicke des Rohmaterials (12 bis 31 mm) für die Höhenverstellung. Der dabei herrschende Anpressdruck lässt sich beliebig 03

AUSGABE