Aufrufe
vor 3 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 11/2016

DER KONSTRUKTEUR 11/2016

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK "MIT SAFETY BRIDGE SIND MODULARE MASCHINEN- KONZEPTE EINFACH UMSETZBAR" www.DerKonstrukteur.de Steffen Horn, Fachleiter Sicherheitstechnik, Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont Mit dem Systemschritt V3 der Safety Bridge Technology lassen sich innerhalb einer Safety Bridge-Insel bis zu 16 unterschiedliche sichere I/O-Module, die abgesetzt installiert sind, anforderungsgerecht in das Standard-Netzwerk integrieren. Somit können dort maximal 256 sichere Eingänge verarbeitet werden. Zudem erlaubt die Version V3 die Kommunikation von bis zu 31 Safety Bridge-Inseln untereinander, was sich für die Umsetzung modularer Maschinen und Anlagen als besonders wichtig erweist. Denn auf diese Weise ist das sichere Anund Abkoppeln von Maschinenteilen möglich. SPECIAL EIN EFFIZIENTER UND WIRTSCHAFT- LICHER WEG ZUR SICHEREN MASCHINE Wenn die wirtschaftliche Umsetzung von Maschinensicherheit mit einer nicht-sicheren Steuerung gefordert ist, kann Safety Bridge von Phonix Contact eine effiziente Lösung bieten. Wenn sowohl die sicheren als auch die nicht-sicheren Signale in der Standard-Steuerung sichtbar sein sollen, bietet sich vor dem Hintergrund dieser Anforderungen die Safety Bridge Technology umso mehr an. www.DerKonstrukteur.de TIEFE INTEGRATION IN STEUERUNGSTYPEN Die mit der Konfigurations-Software Safeconf erstellte Sicherheitslogik wird als X.export.xml-file abgelegt und lässt sich in der Flexium-Software der NUM AG als POE (Programm-Organisations-Einheit) importieren. Dort lässt sie sich dann als Bestandteil des Gesamtprojekts mit auf der NUM-Steuerung speichern. Darüber hinaus können auch mehrere unterschiedliche Sicherheitsprojekte je nach Maschinentyp vorab konfiguriert, geprüft und erst bei Bedarf konkret angefordert werden. Als weiterer Vorteil, den die Verwaltung des Sicherheitsprojekts auf der Standard- Steuerung bietet, sei die einfache Handhabung genannt. So wird zum Auswechseln von Modulen kein Software-Tool oder eine Speicherkarte benötigt. Die beschriebene tiefe Integration funktioniert nicht nur bei Codesys-basierten Steuerungstypen wie Flexium/NUM, sondern ist auch für sämtliche anderen gängigen Steuerungen anwendbar. Der Einsatz der Safety Bridge Technology bei Ulmer belegt erneut, dass die umfassende Einbindung der Safety-Lösung kein Widerspruch zur Philosophie einer klaren Trennung von Standard- und Sicherheitsfunktionen sein muss. www.phoenixcontact.de Die Safety Bridge-Komponenten werden über eine Inline-ILC CAN an die CNC-Steuerung von NUM angeschlossen 80 DER KONSTRUKTEUR 11/2016

ETHERNET-DREHGEBER BIETET VIEL FREIRAUM BEI DER KONSTRUKTION steute Extreme Kompakt und wirtschaftlich im Aufbau und ausgestattet mit aktueller Kommunikationstechnologie sind die absoluten Ethernet-Drehgeber EAL580 von Baumer. Die Optoturn- Technologie gewährleistet für die rein optische Single- und Multiturn-Positionserfassung hohe Genauigkeit und Magnetfeldresistenz. Mit der kleinsten Einbautiefe in der Klasse der 58-mm-Ethernet- Drehgeber bietet das Modell viel Freiraum für die Konstruktion. Dazu braucht es auch keine Winkelstecker, was zusätzlich Platz spart. Auch enge und störungsanfällige Biegeradien im Kabel fallen durch den radialen Steckerabgang weg. Das Modell hat eine durchgehende Hohlwelle und wahlweise einen A- oder B-seitigen Klemmring. Das vereinfacht die Integration in den Antriebsstrang. Als erste Variante der Serie ist das Gerät mit Profinet-Schnittstelle erhältlich. Diese unterstützen auch den OPC UA-Standard. www.baumer.com MASCHINEN FIT FÜR IOT UND WELTWEITEN EXPORT MACHEN Extreme Cool Technologien mit denen sich Maschinen einfach in die Fabrik der Zukunft einbinden, mit aktuellen Bedien- und Visualisierungskonzepten ausstatten und auf den reibungslosen weltweiten Einsatz vorbereiten lassen, bietet Eaton an. Kleine oder komplexe Maschinen lassen sich mit Smartwire-DT, einem Verbindungssystem auf Geräteebene, fit für das Internet of Things (IOT) machen. Es ermöglicht direkten Zugriff auf wertvolle Informationen bis hin zum einfachen Positionsschalter und schließt die Integration von hydraulischen Bauteilen ein. Aufgrund von Änderungen der NEC-Richtlinien zur Kurzschlussfestigkeit müssen Anlagenbauer, die nach Nordamerika exportieren, ihre Systeme entsprechend anpassen. Dazu bietet Eaton neben den Produkten auch Beratung, Seminare und ein Handbuch zur Konstruktion von Schaltschränken an. Ein modernes Design, Multitouch-Bedienung und die Unterstützung mobiler Konzepte bieten HMI/ PLC XV300 sowie Befehls- und Meldegeräte der RMQ-Familie. Ex 97 -60°C Zuverlässig bei Temperaturen bis -60 °C • Ex-Positionsschalter für Zonen 1 und 21 • Bauart gemäß EN 50 047 • ATEX- und IECEx-Zulassung • robustes Kunststoffgehäuse • besteht den 7-Joule-Schlagtest Wir freuen uns auf ihren Besuch: SPS IPC Drives 2016, Nürnberg (Halle 9-450) Valve World 2016, Düsseldorf (Halle 3-G81) Weitere Informationen unter www.steute.com www.eaton.de

AUSGABE