Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 11/2017

DER KONSTRUKTEUR 11/2017

- ANTRIEBSTECHNIK „DIE

- ANTRIEBSTECHNIK „DIE SERVOTECHNIK WIRD AUCH FÜR DIE FÖRDERTECHNIK ZUNEHMEND INTERESSANT“ Dr. Michael Döppert, Chefredakteur Die Aussage „Servoantriebe sind kein Thema für die Fördertechnik, viel zu teuer und kein im Vertrieb umsetzbarer Mehrwert“ kann heute so allgemein nicht mehr stehen bleiben. Auch die Fördertechnik unterliegt zunehmend dem Trend zur Modularisierung im Maschinenbau. Wer seine Maschinen in Modulen konstruiert, für den kann sich in der Gesamtrechnung heute schon die in der Anschaffung teurere Servotechnik in der Fördertechnik rechnen. Und blickt man noch weiter in die Zukunft – Stichwort Schwarmintelligenz in der Fördertechnik – dann führt hier kein Weg an der Servotechnik vorbei. www.DerKonstrukteur.de 03 02 02 Das steuerungstechnische Herz jeder Maschine 03 Die Regler- Elektronik belastet den Schaltschrank nicht, sie sitzt auf jedem Servomotor PRODUKTE UND ANWENDUNGEN „INTEGRIERTE SERVO- ANTRIEBE BILDEN DAS RÜCKGRAT UNSERES MODULAREN BAU- KASTEN-SYSTEMS“ Manfred Bonetsmüller, geschäftsführender Gesellschafter von Somic In Schneider Electric fanden wir bereits vor 14 Jahren einen Weggefährten, der den mechatronischen Gedanken und das Prinzip des modularen Maschinenbaus auf der Automatisierungsseite mittrug. Schlüsseltechnologie ist die Pacdrive-Automatisierungslösung und das mit der Baureihe Lexium 62 ILM umgesetzte Prinzip der integrierten Servoantriebe. www.DerKonstrukteur.de Eine Kostenbetrachtung der Gesamtlösung – Antriebskomponenten, Engineering, Integration in die Gesamtlösung – widerlegt nach Aussage Manfred Bonetsmüllers den Verdacht, der Einsatz von Servotechnik würde die Fördereinheiten verteuern. „Unsere Untersuchungen haben gezeigt, die Kosten halten sich bei ganzheitlicher Betrachtung in etwa die Waage mit klassischen, AC-Motor-basierten Lösungen – mit dem Vorteil einer durchgängigen System-Kommunikation und Diagnose, voller Software-Integration in das Maschinenprogramm und daher letztlich mit dem Vorteil einer weitaus größeren Flexibilität“. Für weitere Innovationen auf Basis der Lexium-62-ILM-Technologie gab Somic selbst den Input – hierzu Manfred Bonetsmüller: „Wir werden in der Zukunft eine erhebliche Zunahme an verbauten Servoantrieben pro Maschine haben, vor allem durch Klein- Servos mit 40 mm Flanschweite. Wir wollen solche Motoren in unsere auf Lexium 62 ILM basierenden Motion-Lösungen einbeziehen können.“ Schneider Electric reagierte mit einer neuen Variante des Konzepts der integrierten Antriebe: Drei zur Elektronik eines Lexium-62-ILM-Antriebs analog aufgebaute Servoregler wurden zu einer Baugruppe in Schutzart IP67 vereint, inklusive aller Anschlüsse und Kühl körper. Sie können dezentral im Maschinen-Chassis montiert werden und fügen sich kompromisslos in das Vernetzungskonzept von Lexium 62 ILM ein. Die mit Lexium 62 ILD bezeichnete Variante eröffnet die Einbeziehung sämtlicher für Pacdrive erhältlichen Servoantriebe – einschließlich der Lexium-SHS-Edelstahl-Serie – für die schaltschranklose Automation. Speziell die Einbeziehung kleinerer Servomotoren in die dezentrale Antriebslösung hat für Manfred Bonetsmüller zweierlei Aspekte: Zum einen können Antriebe auf mobilen Modulteilen so klein wie möglich gewählt werden. Die Reduktion bewegter Massen beeinflusst die erzielbare Dynamik positiv und damit auch direkt die Maschinengeschwindigkeit. Zum anderen ist Lexium 62 ILD auch ein Schritt zu höherer Energieeffizienz, wie er hervorhebt: „ Wir können mit Lexium 62 ILD die Motorleistung durch die Nutzbarkeit des gesamten Motorenspektrums viel genauer auf die individuelle Lastsituation der jeweiligen Antriebslösung abstimmen.“ www.schneider-electric.de 20 DER KONSTRUKTEUR 11/2017

ANTRIEBSTECHNIK MOTION CONTROL FÜR DEN EUROPÄISCHEN MARKT Allied Motion Technologies präsentiert auf der SPS IPC Drives seine neuesten Motion- Control-Lösungen für den europäischen Markt. Neben den momentstarken Megaflux-Torque-Motoren werden die kompakten KinetiMax- DC-Außenläufermotoren und die HeiMotion-Servomotoren von Heidrive gezeigt. Darüber hinaus werden Produkte für die Mobilitätsautomatisierung vorgestellt. Die bürstenlosen EPS (Electric Power Steering) -Motoren zum Beispiel bieten eine kompakte, vielseitige Lenkung für kleine Palettenlifter bis hin zu Mehr-Tonnen-Schubmaststaplern. Zwei weitere Automationsprodukte werden auf dem Messestand zu finden sein, der elektrisch unterstützte Lenkantrieb POW-R Steer und das integrierte Antriebsrad WheelMax. Beide finden Anwendung in Gelände- und Wasserfahrzeugen, in der Materialhandhabung und autonomen Fahrzeugen. Allied Motion Technologies entwickelt sowohl benutzerdefiniert als auch in Standardausführung, vor allem für die Luftfahrt, die Automatisierung, Robotik, Medizin und Automotive. www.heidrive.de SERVO-INVERTER INTEGRIERT CONTROLLER- UND DRIVE-BASED AUTOMATION Lenze schlägt zur kommenden SPS IPC Drives ein neues Kapitel der Automatisierung auf. Mit dem neuen Servo-Inverter i950 hebt Lenze die Grenzen zwischen Controller-based und Drive-based Automation auf. Für den Kunden spielt es in Zukunft keine Rolle mehr, ob er eine zentrale oder dezentrale Automatisierungstopologie oder einen Mix aus beiden anstrebt. Mit der Einführung des neuen Bausteins der Automatisierungsplattform wird es aus Sicht des Software-Engineerings irrelevant, ob ein Servo-Inverter als einfacher Stellantrieb, als parametrierbare Achse oder aber als frei programmierbare Achse in die Maschinentopologie integriert wird. Im Servo-Inverter ist die Plattform der Controller-based Automation in den Regler integriert. So kann der Maschinenbauer ebenso wie bei den Controllern auch beim i950 die standardisierten Technologiemodule der Application Software Toolbox Fast verwenden, diese bei Bedarf kundenindividuell anpassen oder eigene in IEC61131-3 programmierte Software einsetzen. www.lenze.com PRÄZISIONSKUPPLUNGEN VIRTUELL ERLEBEN Zum Schwerpunktthema „Elektrische Antriebstechnik/ Motion Control“ präsentiert R+W Antriebselemente auf der SPS IPC Drives die Welt der Präzisionskupplungen auch virtuell. Standardkupplungen mit Metallbalg und Elastomer oder Präzisions-Sicherheitskupplungen können am Messestand nicht nur in der Realität, sondern mit dem Smartphone, Tablet oder mit Cardboard auch in der Virtual Reality in verschiedenen Darstellungen und mit Zusatzinformationen angesehen werden. Zusätzlich werden im Service-Bereich der R+W-App oft nachgefragte Sachverhalte, z. B. die Drehmomenteinstellung einer Sicherheitskupplung, verständlich dargestellt und erklärt. www.rw-kupplungen.de Innovationen jetzt vernetzen! ESX-TC1 Konnektivitätsund Datenmanagementplattform • 400MHz CPU, 128MB RAM • Frei programmierbar auf Linux • 3G, GPS / GLONASS, WLAN, BT4.0 (erhältlich in verschiedenen Varianten) • Erweiterbare Softwaremodule/Apps • 2xCAN, RS232, USB, Ethernet Messetermine SPS/IPC/DRIVES, Nürnberg 28.11. – 30.11.2017 Halle 7, Stand 150 Sensor-Technik Wiedemann GmbH · Am Bärenwald 6 · 87600 Kaufbeuren · Deutschland · Telefon: +49 8341 9505-0 Internet: www.sensor-technik.de

AUSGABE