Aufrufe
vor 6 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 11/2017

DER KONSTRUKTEUR 11/2017

ANTRIEBSTECHNIK

ANTRIEBSTECHNIK temperatur erreicht hat. Ein weiterer Pluspunkt des Monitorings betrifft die Leckage-Kennlinie. Diese kann bei der neuen Version zusätzlich erfasst und mit Referenzdaten abgeglichen werden. Dies erleichtert die Diagnose und ein Verschleiß oder gar ein notwendiger Austausch der Ventile und Dichtungen kann schneller erkannt werden. Eine weitere neue Schutzfunktion betrifft den Druckaufnehmer. Um eine hohe Prozessqualität in der Produktion sicherzustellen, wurde der Offsetabgleich als selbststeuernde Industrie-4.0- Lösung aufgebaut. Ändert sich etwa durch Alterung der Druckoffset, kann über die Steuerung bei Systemdruck 0 eine Diagnose angestoßen werden. Der Druckwert für den Produktionsprozess wird dann entsprechend korrigiert. Diese Kompensation erfolgt automatisch und solange bis der Hinweis auf einen bevorstehenden Austausch des Sensors kommt. Die Offsetkorrektur führt neben einer Verbesserung der Prozess- und Produktionsqualität auch zu einer geringeren Belastung der Maschinenkomponenten. Ein zusätzlicher Pumpenschutz, der fehlerhafte Zustände im Hydrauliksystem erkennt und einschreitet, ist bei der neuen Version ebenfalls implementiert. So schaltet sich z. B. die Servopumpe automatisch ab, sollte sie durch Schäden am Hydrauliksystem in Mitleidenschaft gezogen werden. SOFTWAREBASIERTE OPTIMIERUNG DER ANWENDUNG Die adaptive Druckvorsteuerung zählt zu den prägnantesten Software-Erweiterungen der neuen Version und greift direkt in den Prozess ein. Der intelligente Regelalgorithmus passt sich adaptiv verschiedenen Druckanstiegsgeschwindigkeiten an. Die neue Software ermöglicht damit einen überschwingfreien Drucksprung in Minimalzeit. Da sich die entsprechenden Parameter während des Produktionsprozesses automatisch nachstellen, erreicht die adaptive Regelung eine Eliminierung bzw. eine signifikante Reduzierung von Drucküberschwingern. Der benötigte Druckwert stellt sich ganz automatisch, mit sanftem Übergang und in Millisekunden ein. Auch ein Selbstoptimierungslauf ist durch die adaptive Regelung nicht mehr notwendig. Wird wie bisher bei sehr unterschiedlichen Zylindergrößen eine Datensatzumschaltung der Druckparameter benötigt, kann diese Umschaltung durch die adaptive Regelung weggelassen werden. Weiterhin ist es durch anwendungsbezogene Parametrierung möglich, das Druckeinregelverhalten verschliffener oder härter einzustellen. ERWEITERTE FUNKTIONALITÄT Ein Stopp der Servopumpe in Produktionspausen sollte möglichst vermieden werden. Begründet ist dies durch einen möglichen Schmierfilmabriss beim Wiederanlauf zwischen den Prozessen, welcher durch eine vorher festgelegte Drehzahl im Leerlauf vermieden werden kann. Bei der neuen Servopumpen-Version ist dieser drucklose Umlauf, der sogenannte Idle Mode, als Zusatzfunktion im Umrichter bereits implementiert. Für komplexe Mehrkomponentenanwendungen wurde zudem die Funktion des Master-Slave- Wechsels im laufenden Betrieb neu integriert. D. h. die Beschleunigungsrampen werden bei einem Tausch automatisch „on the fly“ neu konfiguriert. Bilder: 1 und 2 Baumüller, Aufmacherbild Arpad Nagy-Bagoly/fotolia, Retusche Baumüller www.baumueller.de DIE SERVOPUMPEN AMORTI- SIEREN SICH INNERHALB EINES JAHRES PRODUKTE UND ANWENDUNGEN „WIR HABEN DIE SERVOPUMPE AUF INDUSTRIE-4.0-LEVEL GEBRACHT“ Bernhard Krauß, Application Plastics and Printing, Baumüller Nürnberg GmbH Unsere neue Servopumpen-Version führt schneller zu einer fehlerfreien und optimalen Inbetriebnahme. Zusätzlich schützen die neuen Funktionen die Servopumpe und führen zu einem schonenden Betrieb der Mechanik. Alles in allem eine Zeit- und Kostenersparnis für den Maschinenbetreiber. www.DerKonstrukteur.de 02 02 Erweiterte Schutzfunktion: Verschiebt sich der Offsetwert, wird der Druckwert für den Produktionsprozess automatisch korrigiert 48 DER KONSTRUKTEUR 11/2017

DIGITALISIERUNG, AUTOMATISIERUNG UND ELEKTRIFIZIERUNG IM NUTZFAHRZEUG www.sensor-technik.de ANTRIEBSTECHNIK Zusammen mit Dintec, einem langjährigen Systemintegrationspartner hat STW auf Basis eines konventionellen Nutzfahrzeugs einen batteriebetriebenen Versuchsträger aufgebaut, der die Möglichkeiten der STW-Produkte demonstriert, die sich durch die Integration von Digitalisierung, Automatisierung und Elektrifizierung eröffnen. So ist „SymonE“ unter anderem vorgesehen für Tests von elektrifizierten Anbaugeräten, die sich an der AEF-Power-Steckdose versorgen und damit Herstellern einen markenneutralen Zugang zu einem elektrischen Schlepper bietet. Der Demonstrator soll dabei auch für die Erarbeitung von konkreten Teil- und Vollautomatisierungen für Bediener genutzt werden. Mit einer kompakten 650-V/90-kWh-Batterie, einer 80-kW- Powermela-E-Maschine für den 2-Gang-Allradantrieb und einer zweiten E-Maschine für die Brems- und Arbeitshydraulik ist das Fahrzeug vollständig elektrifiziert. Hinzu kommen leistungsfähige Steuergeräte, ein VSX-Terminal, 4 Kameras und das Onboard-Telekommunikationsmodul. NEUE BAUGRÖSSEN FÜR MEHR LEISTUNG CUSTOMISING: Ergonomisches Positionieren Variabler Drehtisch RSX-40K mit integrierter Achse zum Kippen bringt das Werkstück optimal in Position Siemens erweitert die Sinamics- G120C-Umrichterreihe um drei Baugrößen für hohe Leistungsbereiche. Die neuen Gehäusegrößen decken das Leistungsspektrum von 22 bis 132 kW ab. Die Umrichter für den Betrieb an dreiphasigen Netzen sind besonders kompakt und mit der Sicherheitsfunktion STO ausgestattet. Die Parametereinstellungen können auf die SD-Speicherkarte kopiert und damit auf andere Geräte übertragen werden. Zudem lassen sich die Antriebe in die Systemdiagnose des TIA-Portals einbinden und können über Profinet und Profibus mit der Simatic-Steuerung kommunizieren. Durch das TIA-Portal-Bibliothekskonzept sind Umrichter inklusive Parameter und Hardware-Komponenten einfach wiederverwendbar. Mit der energieeffizienten, geberlosen Vektorregelung können hohe Drehmomente bei niedrigen Frequenzsollwerten erzielt werden. Die Umrichter eignen sich z. B. für Förderbänder, Mixer, Extruder, Pumpen, Lüfter, Kompressoren und einfache Handlingmaschinen. www.siemens.com Customising Wir entwickeln optimale Antriebssysteme für Ihre Applikation. 28.–30.11.2017 in Nürnberg Halle 3, Stand 3-528 180° Drehung +/-16° Neigung Die Arbeitsplatzergonomie spielt in der Automobilproduktion eine immer größere Rolle. Unser variabler Drehtisch RSX-40K leistet einen wichtigen Beitrag: Seine zwei Achsen zum Drehen und Schwenken ermöglichen es, das Werkstück in die optimale Bearbeitungsposition zu bringen. Informieren Sie sich jetzt! RSX-40K www.nabtesco.de Nabtesco.indd 1 19.10.2017 19:25:11 DER KONSTRUKTEUR 11/2017 49

AUSGABE