Aufrufe
vor 2 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 11/2018

DER KONSTRUKTEUR 11/2018

KONSTRUKTION 2025 4.0

KONSTRUKTION 2025 4.0 SCHUTZTÜR- ÜBERWACHUNG Wie kann Schutztürüberwachung in einer smarten Fabrik aussehen? Heute müssen Schutztürsensoren in mehrerlei Hinsicht smart sein: So ist eine gute Diagnose neben einer hohen Sicherheitskategorie für verkettete Maschinen ein Muss. Zudem ist auch die Reihenschaltung ein Aspekt, der dafür sorgt, dass die Modularität der Maschine, Stichwort „Losgröße 1“, umgesetzt werden kann. Pilz deckt mit entsprechenden Komponenten, z. B. dem Schutztürsensor PSENmlock aus dem modularen Schutztürsystem, die unterschiedlichen Anforderungen ab: Er erreicht PL e, kann einzeln oder aber auch in Reihe verbaut werden und ermöglicht zusammen mit der Diagnoselösung Safety Device Diagnostics eine schnelle Diagnose. Was müssen die Komponenten hierfür mitbringen? MENSCHEN UND MÄRKTE Smarte Sensorik-Komponenten sollten multifunktional sein. Anwender brauchen dann nicht schon bei der Auswahl der Hardware festzulegen, wie sie diese in ihrer Applikation einsetzen möchten. Der Engineering-Prozess kann deshalb flexibel gestaltet werden. In der anschließenden Betriebsphase braucht man smarte Sensoren, die ihre Daten für einen digitalen Zwilling bereithalten. Im modularen Schutztürsystem von Pilz steht hierfür die Diagnoselösung Safety Device Diagnostics zur Verfügung. Welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich für den Konstrukteur im Maschinenbau? Für den Konstrukteur bedeutet das, dass er produktiver arbeiten kann. Denn dadurch, dass ein System mehrere Funktionalitäten bietet, kann ein und derselbe Schutztürsensor flexibel eingesetzt werden. So ist er an unterschiedliche Anforderungen anpassbar: Zum Beispiel für begehbare Türen oder nicht begehbare, für in Reihe geschaltete Applikationen oder nicht in Reihe geschaltete. Auch die Auswertung von Fehlern kann schneller erfolgen, denn die Ursache kann eindeutig zurückgemeldet werden. Dadurch lässt sich die Schutztürüberwachung für unterschiedliche Anwendungen effektiv optimieren. www.pilz.de MARTIN BELLINGKRODT PRODUCT MANAGER SENSORS, PILZ GMBH & CO. KG SCHUTZTÜRSENSOREN MÜSSEN HEUTE IN MEHRERLEI HINSICHT SMART SEIN 8 DER KONSTRUKTEUR 11/2018

HÄNCHEN SCHAFFT RAUM FÜR INNOVATION Ein innovativer Verbundwerkstoff mit einem wesentlich weiteren Einsatzbereich als nur für Hydraulik-Zylinder, vollständige Sonderprüfstände, eine von Grund auf neu entwickelte Dichtungskombination für die Hydraulik: Die Herbert Hänchen GmbH aus Ostfildern hat in den letzten Jahren einen schnellen Innovationstakt. „In Zukunft forscht und entwickelt ein neuer Bereich – unabhängig von der auftrags- und projektbezogenen Konstruktion“, so Tanja Hänchen (im Bild Mitte), Geschäftsführerin und Sprecherin der Unternehmensleitung. „Hydraulikzylinder einschließlich der Klemmung Ratio-Clamp sind weiterhin ein Kerngeschäft für uns. Doch sowohl in diesem Bereich als auch bei Themen wie Verbundwerkstoffe und Ratio-Drive einschließlich Sonderprüfmaschinenbau wollen wir den Markt durch Innovationen mitgestalten“, sagt die Unternehmerin. Für diesen Bereich „Forschung und Innovation“ wird Dipl.-Ing. Klaus G. Wagner (im Bild links) vollständig von Aufgaben im operativen Geschäft befreit und kann sich ganz auf neue technische Wege konzentrieren. Die operative Konstruktion, die Sonderkonstruktion und andere auftragsbezogene F&E-Tätigkeiten sowie alles rund um das Thema RatioDrive verantwortet jetzt Dipl.-Ing. Winfried Schröppel (im Bild rechts). Er ist neu bei Hänchen und hat bislang für ein englisches Unternehmen unter anderem die komplexe Schnittstelle zwischen Konstruktion und Fertigung verantwortet. www.haenchen.com KÜBLER ERFOLGREICH IN ZUKUNFTSMÄRKTEN T H E B E N C H M A R K I N B E A R I N G S Die Kübler Gruppe verzeichnet im aktuellen Geschäftsjahr über dem Budget liegende Umsatz- und Auftragseingangserfolge. „Das ist das Ergebnis des vor wenigen Jahren eingeleiteten Innovationsmarathons“, berichteten die beiden Gesellschafter und Geschäftsführer, Lothar (im Bild links) und Gebhard Kübler (im Bild rechts), bei der alljährlichen Pressekonferenz. Das Unternehmen ist im laufenden Geschäftsjahr hinsichtlich Auftragseingang und auch Umsatz über Plan und wächst zweistellig. „Das Umsatzziel in der Gruppe von 66 Mio. EUR, davon 70 % im Ausland, sollte erreicht werden“, so die Geschäftsführer. Die Wachstumstreiber sind neben Deutschland vor allem der EU-Raum, China, Indien und die USA. Teil des Innovationmarathons sind u. a. große F&E-Projekte. Dazu gehört z. B. ein neues Aufzugpositioniersystem für die wachsende internationale Aufzugindustrie sowie Schleifringe für die Segmente Abfülltechnik, Verpackung und Mobile Maschinen. Damit die Ziele erreicht werden, setzen die beiden Unternehmer auf attraktive Arbeitsplätze und Weiterbildungsmöglichkeiten. www.kuebler.com Ball, Needle and Roller Bearing solutions, ensuring precision engineering to give you maximum results! Our demanding applications lead to our innovative and class leading new Spherical Roller Bearing design. Where our expertise lies... + AEROSPACE & AVIATION + AGRICULTURE + AUTOMOTIVE + CONSTRUCTION + ELECTRICAL + MACHINE TOOL + MARINE + MEDICAL & HEALTHCARE + MOTORCYCLE + RAILWAY + REPLACEMENT MARKET + STEEL + TRANSMISSION & GEAR + WIND koyo.eu

AUSGABE