Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 12/2015

DER KONSTRUKTEUR 12/2015

KONSTRUKTIONSELEMENTE

KONSTRUKTIONSELEMENTE Werkstoff mit interessanten Eigenschaften Der neue Werkstoff Nobrox ist ein thermoplastisch verarbeitbares polares Polymer. Bereits 1996 hatte Parker-Prädifa begonnen, mit einem Vorläufer des heutigen Materials zu arbeiten und ihn auf Grund seiner herausragenden Eigenschaften u. a. bei Rotordichtungen eingesetzt, die seit vielen Jahren den Maßstab bei Drehdurchführungen setzen. Der langjährige Erfahrungsvorsprung mit dem ursprünglichen Material wurde nun als Basis zu dessen Weiterentwicklung genutzt. Für technische Formteile wäre der Vergleich von Nobrox mit Polyamiden naheliegend, jedoch mit zwei deutlichen Unterschieden: Die Wasseraufnahme von Nobrox ist signifikant geringer und die Bruchdehnung deutlich höher. Bauteile aus Nobrox sind also maßhaltiger, da schwankende Feuchteaufnahme als mögliche Fehlerquelle für Abweichungen entfällt. Sie sind zudem widerstandsfähiger gegenüber starker oder schlagartiger Belastung und sie zeigen eine ausgezeichnete Verschleißfestigkeit. Im Vergleich zu den ebenfalls sehr widerstandsfähigen PEEK-Kunststoffen ist Nobrox deutlich elastischer. Neben PA und PEEK wurde Nobrox im Parker-Prädifa- Werkstofflabor in ausgiebigen Untersuchungen mit Vertretern der Werkstoff-Familien der Elastomere (z. B. NBR oder HNBR), der thermoplastischen Elastomere (TPE-U) und mit verschiedenen PTFE-Compounds verglichen – mit guten Ergebnissen. STATEMENT Dr. Michael Döppert, Chefredakteur In Werkstoffen und in der Werkstoff-Entwicklung schlummern immer noch Innovationspotenziale. Dafür ist das Polymer Nobrox ein gutes Beispiel. Wertschöpfung über Werkstoffentwicklung und den Einsatz neuer Werkstoffe kann ein sich rechnendes Ziel sein. Nicht zuletzt auch deshalb, weil über neue Werkstoffe neue Konstruktionsansätze und neue konstruktive Freiheitsgrade geschaffen werden können. Auch hierfür ist Nobrox ein gutes Beispiel. Dicht- bzw. Abstreifer-Lippe befindet sich stirnseitig am Brühkolben. Gegenüber Lösungskonzepten, die Dichtungen in einer Nut am Kolbenaußendurchmesser einfassen, lässt das vollintegrierte System absolut keinen Totraum zu. Funktions- oder geschmacksstörende Kaffeeablagerungen werden so vermieden. Aufgrund der tribologischen Eigenschaften des Werkstoffs Nobrox kann auf eine zusätzliche Schmierung verzichtet werden. Wahlweise kann das metallische Mikrosieb des Siebträgers direkt umspritzt oder durch einen Bund zwischen Kolbenaufsatz und Brühkolben geklemmt werden. Einfache Revision spart Zeit und Kosten Durch den zweiteiligen Aufbau und die leichte Montage des Kolbenaufsatzes mittels Schnapp- oder Gewindeverbindung kann die Revison der Brühkolbengruppe nach der geplanten Lebensdauer von ca. 100 000 Tassen durch einfaches Austauschen der Verschleißteile (Siebträger und TPU-O-Ringe) mit wenigen Handgriffen und in relativ kurzer Zeit erfolgen. Der Brühkolben muss hierbei nicht mehr ausgetauscht sondern kann weiter verwendet werden, was ebenfalls Zeit und Kosten spart. Bilder: Parker Hannifin, Bietigheim-Bissingen www.parker.com/praedifa www.parker.com/nobrox igus ® dry-tech ® ... schmierfrei Lagern leicht gemacht ... News ’15 ... Auf Knopfdruck das günstigste Lager ... das garantiert funktioniert Wartungsfreier Trockenlauf im Cent-Bereich iglidur ® Gleitlager jetzt mit über 3.000 Abmessungen und 16 Vollsortiment-Werkstoffen. Online für die meisten Lager-Herausforderungen direkt das günstigste Lager finden, berechnen und bestellen. Auch bei kleineren Stückzahlen überwiegend im Cent-Bereich. igus.de/iglidur-Experte plastics for longer life ® igus ® GmbH Spicher Str. 1a 51147 Köln Tel. 02203-9649-145 info@igus.de Igus.indd 1 19.11.2015 13:16:44 18 Der Konstrukteur 12/2015

KONSTRUKTIONSELEMENTE Wälzlager mit verdoppelter Lebensdauer Immer größer, immer leistungsfähiger: Dieser Trend gilt auch für Waschmaschinen. Das Fassungsvermögen der Trommel steigt kontinuierlich und mit ihm das Gewicht, das der Antrieb zu bewegen hat. Für die Konstrukteure ist es dabei eine echte Herausforderung, dass zumindest die europäischen Hausfrauen (und -männer) Waschmaschinen in Frontlader-Ausführung bevorzugen. Diese Bauweise bedingt, dass die Trommel nur einseitig gelagert werden kann, was wiederum bedeutet, dass die Lagerung stark und ungleichmäßig belastet wird. Auf den Trend zu höherer Beladung und somit Belastung können die Konstrukteure nicht einfach mit dem Einsatz größerer Wälzlager reagieren, weil der Bauraum der Maschinen begrenzt ist. NSK begegnet dieser Herausforderung jetzt durch die Markteinführung einer neuen Wälzlager-Baureihe mit der Bezeichnung „BNEQARTET“, die sich durch eine verdoppelte Lebensdauer bei gleicher Baugröße auszeichnet. Möglich wird dies durch eine Neuentwicklung der NSK-Werkstoffexperten. Ihnen ist es gelungen, die Zusammensetzung der Legierung eines vorhandenen NSK-Sonderstahls so zu optimieren, dass das Entstehen und vor allem die Ausbreitung von Rissen und Ein drücken in den Laufbahnen wirksam verhindert werden. Außerdem wird ein besonders reiner Stahl verwendet. www.nskeurope.de Höher belastbare Linearkugellager A B D IC H T E N SKF führt die nächste Generation des Linearkugellagers LBC ein. Die D-Serie verträgt gegenüber ihrem Vorgänger bis zu 15 % höhere dynamische Belastungen und hat eine bis zu 50 % längere Lebensdauer. Diese Leistungssteigerungen resultieren aus einer optimierten Laufbahngeometrie und größeren Wälzkörpern. Dadurch können kompaktere Konstruktionen oder bei gleichem Bauraum eine größere Belastbarkeit erzielt werden. Das optimierte Käfigdesign zeichnet sich durch größere Laufbahnplatten, optimierte Kugelumlenkzonen und ein größeres Fettreservoir aus. Das führt zu höherer Laufruhe bei geringer Reibung und reduzierter Geräuschentwicklung. Die Außenabmessungen und Toleranzen entsprechen der ISO-Norm 10285. Die Modelle erreichen Beschleunigungen bis 100 m/s², die Lineargeschwindigkeit beträgt bis zu 5 m/s. Die Temperaturen für prozesssicheres Arbeiten reichen von -20 bis 80 °C. Einsatz findet das Lager z. B. in Maschinen- und Anlagen bau, Handling, Transport und Medizintechnik. Wenn mit dicht auch dicht gemeint ist. Erfahren Sie, wie Hendrik Book und seine Kollegen Bauteile so zuverlässig abdichten, dass sie jeden Tag schädlichen Einflüssen von Außen standhalten. Neugierig geworden? Rufen Sie uns einfach an: +49 4442 982-646. Machen Sie die Online-Betriebsbesichtigung: abdichten.poeppelmann.com Kunststoff. Machen wir. www.skf.de Pöppelmann.indd 1 19.11.2015 13:46:23 Der Konstrukteur 12/2015 19

AUSGABE