Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 12/2016

DER KONSTRUKTEUR 12/2016

ANTRIEBSTECHNIK

ANTRIEBSTECHNIK DER LINEATOR PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Die Wälzmutter ist äußerst patent: Aus einer Drehbewegung macht sie eine Hubbewegung. Jetzt macht sie ihrem Namen alle Ehre und hat sozusagen „Nachwuchs“ bekommen. Das Prinzip der Uhing-Wälzmutter auf der rotierenden Welle hat sich in viel facher Weise bewährt. Der kraftschlüssige Linearantrieb wandelt die Drehbewegung einer glatten Welle in eine geradlinige Hubbewegung um. Der Lineator dagegen wurde für Hubbewegungen auf der nicht rotierenden glatten Welle konzipiert. Kern des Lineators ist eine Uhing-Wälzmutter, die in ein individuelles Gehäuse integriert wurde. An das Gehäuse können kundenspezi fische Anbauten montiert werden, während die im Inneren rotierende Wälzmutter für die Bewegung sorgt. Die Wälzmutter wiederum wird kraftschlüssig auf eine glatte Welle montiert. Die Rotation der Wälzmutter, die durch einen Elektromotor angetrieben wird, setzt schließlich den Lineator in Bewegung. VERSCHIEDENE MONTAGEMÖGLICHKEITEN Zwei Montagemöglichkeiten bietet der Lineator: Zum einen kann er so auf der glatten Welle angebracht werden, dass die Wälzmutter um die Welle rotiert. Über den Steigungswinkel der wälzgelagerten Rollringe wird die Wälzmutter dann auf der Wellenoberfläche nach rechts oder nach links bewegt. Zum anderen kann der Lineator fest montiert werden, sodass er für den Vortrieb sorgt; in dem Fall schiebt er also die Welle durch. Das genaue Positionieren des Lineators auf der glatten Welle erfolgt mithilfe eines Wegmesssystems. Über die in die Wälzmutter eingebaute Druckschraube mit der darunterliegenden Feder lassen sich die Schubkräfte variabel gestalten. „Da der Lineator ein kraftschlüssiges System ist, hat seine Schubkraft Grenzen“, erklärt Wolfgang Weber, der als Geschäftsführer bei Uhing den Bereich Marketing verantwortet. OPTIONEN FÜR ZUKÜNFTIGE ANWENDUNGEN Derzeit ist der Lineator für die Montage auf einer glatten Welle mit einem Durchmesser von 8 beziehungsweise mit 25 mm konzipiert. Ver sionen für Wellen mit anderen Durch messern sind für die Zukunft geplant. Die Einsatzmöglichkeiten des Lineators sind mit der nun auf den Markt gebrachten Version längst nicht ausgereizt. „Wir sind bestrebt, das Produkt so weiterzuentwickeln, dass mehrere Antriebe mit verschiedenen Geschwindigkeiten und Fahrtrichtungen auf einer Achse zum Einsatz kommen können“, sagt Jörg Wadehn, als Uhing-Geschäftsführer für den Bereich Technik verantwortlich. „Dann wird es zum Beispiel möglich sein, dass sich ein Lineator auf einer ruhenden Welle nach links bewegt, während ein anderer nach rechts arbeitet oder aber stillsteht.“ Die einfache Konstruktion auf Basis der bewährten Wälzmutter- Technik, die kompakte Bauweise und die gute Abdichtbarkeit des EINFACHE KONSTRUKTION UND KOMPAKTE BAUWEISE ZEICHNEN DEN LINEARANTRIEB AUS Gehäuses prädestinieren den Lineator für den Einsatz in verschiedensten Anwendungen. „Ob es um Handling-Systeme geht, um XY-Portalsysteme oder um Messtechnik – in Anwendungen unterschiedlichster Branchen, in denen es Produktions- oder Prüfprozesse mit linearen Bewegungen gibt, kann der Lineator die Vorgänge unterstützen“, sagt Wolfgang Weber. „Selbst in Umgebungen, in denen es feucht, staubig oder schmutzig ist, kann er verwendet werden.“ www.uhing.com 30 DER KONSTRUKTEUR 12/2016

KONSTRUKTIONSELEMENTE SCHNELL ZUM RICHTIGEN RADIALWELLENDICHTRING Den richtigen Radialwellendichtring von SKF findet man ab sofort über eine intuitive Webpage mit mehr Produktinformationen und Parametern zum Eingeben. Ein Produktfinder vergleicht die ausgewählten Produkte zudem automatisch mit anderen Typen. Die Ringe der Reihen HMS5 und HMSA10 entsprechen den in DIN 3760:1996 und ISO 6194-1:1982 genormten Dichtringen mit Außenmantel aus Elastomerwerkstoff und haben ein breites Anwendungsspektrum, z. B. für Getriebe. Das Programm umfasst Dichtringe für metrische Wellen von 6 bis 250 mm und deckt damit alle in DIN 3760 bzw. ISO 6194-1 genormten Größen ab. Der Produktfinder liegt unter: www.skf-radialwellendichtring.de www.skf.com ANPASSUNGSFÄHIGE STREIFEN- UND ABDICHTBÜRSTEN Streifen- und Abdichtbürsten von Kullen-Koti kommen im Maschinenbau und in der Blechbearbeitung zum Einsatz. Sie können z. B. zur Abdichtung der Gehäusetüren von Bearbeitungszentren, zum Abstreifen von Spänen an Spannwerkzeugen oder zum Abdichten von Wellen genutzt werden. Durch ihre mechanische Nachgiebigkeit passen sie sich der Beschaffenheit ihrer Kontaktoberfläche an. Es gibt sie mit Profilen aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff und mit Besätzen aus Rosshaar, Kunststoffborsten, Schleifborsten, Pflanzenfasern oder Draht. Zudem sind sie als starre oder biegsame Bänder sowie in Bogenform oder als geschlossene Ringe erhältlich. Sehr biegsame Kunststoffbürsten der Quick-Seal-Serie werden auf 25-m-Rollen in Wellpappe- Kartons geliefert. Aus einem Schlitz im Karton kann man ein Stück in der gewünschten Länge ziehen und abschneiden. Befestigt werden können die Stücke mit doppelseitigem Klebeband, einer Schraubverbindung oder einem Einschiebeprofil. www.kullen.de HOCHLEISTUNGS-TPU-DICHTUNGEN ERFÜLLEN BREITES ANFORDERUNGSPROFIL www.cog.de Mit COG Variopur hat der Dichtungshersteller C. Otto Gehrckens eine neue Produktreihe im Premiumsegment präsentiert. Die drei Hochleistungswerkstoffe der Serie (COG Variopur 195, COG Variopur 295 und COG Variopur 395) basieren auf Thermoplasturethan (TPU/AU). Verglichen mit dem herkömmlichen Werkstoff NBR in 90 Shore A ist die Abrieb- und Extrusionsbeständigkeit mindestens 5-fach höher. Darüber hinaus zeichnen sich die drei TPU-Werkstoffe durch eine hohe Gasdichtheit sowie eine hohe Verträglichkeit gegenüber unterschiedlichen Gasen aus. Sie zeigen keine Versprödung bei Ozon- und Sauerstoffeinwirkung. Die niedrigen Quelleigenschaften in Mineralöl, Hydraulikmedien und Schmierfetten, eine generell gute chemische Beständigkeit sowie ein gutes dynamisches Verhalten runden das Produktprofil ab. SLF. DA BEWEGT SICH WAS. Kugellager und Rollenlager von 30 mm bis 1600 mm Außendurchmesser in verschiedenen Ausführungen Spindeleinheiten Bohr-, Fräs- und Drehspindeln Spindeln mit angeflanschtem bzw. integriertem Motor Spindeln für spezielle Einsatzgebiete NEU! Rekonditionierung von Wälzlagern Spindel- und Lagerungstechnik Fraureuth GmbH Fabrikgelände 5 D-08427 Fraureuth Tel.: +49 (0) 37 61 / 80 10 Fax: +49 (0) 37 61 / 80 11 50 E-Mail: slf@slf-fraureuth.de www.slf-fraureuth.de SLF.indd 1 14.11.2016 09:40:17 DER KONSTRUKTEUR 12/2016 31

AUSGABE