Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 12/2016

DER KONSTRUKTEUR 12/2016

ANTRIEBSTECHNIK DOPPELT

ANTRIEBSTECHNIK DOPPELT PUNKTEN Kurze Lieferzeiten sind ein Marktvorteil. Reduzierter Installationsaufwand punktet darum gleich doppelt: mit schnellerer Bereitstellung und eingesparter Arbeitszeit. Hier kommen auch vorkonfektionierte und systemgetestete Motorleitungen ins Spiel. Autor: Jean-Luc Jolas, Business Unit Motion Control, Siemens AG, Erlangen PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Motion-Connect: Unter diesem Namen bietet Siemens u. a. Leitungen für den einfachen, schnellen und fehlervermeidenden Anschluss von Motoren an Umrichter an. Wer also Zeit und Mühe sparen will – für das exakte Ablängen von Leitungen, Abisolieren der Adern oder für das saubere Zurückführen der Abschirmung – der bekommt hier konfektionierte Motorkabel in der benötigten Länge. Wer die Leistungsleitungen selbst konfektionieren will oder muss, für den gibt es hier die zum Umrichter passenden Stecker entweder lose beigelegt oder separat zum Bestellen, nach Wunsch mit Schraubanschluss oder auch mit Federzugklemmen. LEITUNGEN FÜR UMRICHTER Die Leitungen im Motion-Connect-Programm und insbesondere die Verbindungstechnik werden regelmäßig weiterentwickelt und auf den Stand der Technik gebracht – mit dem Ziel noch einfacherer Handhabung und noch größerer Flexibilität. Jüngster Anlass für einen solchen Innovationsschritt war die Einführung neuer Sinamics S120 Motor Modules im Booksize-Format. Diese Geräte mit Nenn-Motorströmen von 3 bis 30 A gehören zu der am meisten verbreiteten Umrichterkategorie auf dem Motion-Control-Markt, und sie sind nun noch kompakter, flexibler und robuster geworden. Dazu trug auch die Verbindungstechnik bei. Die neuen Sinamics S120 Motor Modules gibt es in den Bauformen Booksize C-Type (für gleichmäßig laufende Anwendungen) und Booksize D-Type (für dynamische Anwendungen mit vielen Beschleunigungs- und Bremsvorgängen). Die Anschlüsse der NEUE UMRICHTER, NEUE LEITUN- GEN, NEUES EINSPARPOTENZIAL Motorleitungen wurden bei diesen Umrichtern tiefer in die Geräte integriert. Der Ansatzpunkt der Meterware liegt dadurch höher, der vertikale Platzbedarf ist gegenüber den bisherigen Booksize- Geräten um ca. 70 mm verringert. Außerdem wurde das Steckerkonzept grundlegend überarbeitet, sodass bei Double Motor Modules die Anschlüsse der beiden Motorleitungen nun nebeneinander statt hintereinander liegen. Das vereinfacht den Anschluss der Leitungen. Die am Umrichter montierte Schirmauflage ist bei den neuen Geräten wesentlich stabiler als bisher. In Verbindung mit einer weiter optimierten Druckplatte bewirkt das einen sicheren Halt für Leitungen aller benötigten Querschnitte. Die Konstruktion ist zwar nicht explizit als Zugentlastung ausgewiesen, aber das Ganze ist sehr robust. Zum Anschließen des Steckers an den Antrieb genügt 36 DER KONSTRUKTEUR 12/2016

ANTRIEBSTECHNIK 01 01 Motorleitungen vollkonfektioniert und teilkonfektioniert mit beiliegendem Stecker nun eine Hand, und die allseits sauber verrundeten und gratfreien Blechkanten machen die Handhabung einfacher. Die neuen, rastenden Motion-Connect-Steckverbinder bieten zuverlässigen Kontakt. Sie umfassen auch den PE-Leiter, er muss nicht länger per Ringkabelschuh mit dem Modul separat verschraubt werden. DREI VARIANTEN DER MOTORLEITUNGEN Variante 1: Je nach Ausführung sind bei den Motion-Connect-Leistungsleitungen motor- und umrichterseitige Stecker ein- oder beidseitig konfektioniert. Kann die Motorleitung samt Stecker in den Schaltschrank geführt werden, ermöglichen komplett fertige und geprüfte Leitungen – also beidseitig mit anschlussfertigem Stecker – die einfachste und schnellste Möglichkeit, den Motor an den Antrieb anzuschließen. Wie bisher können Stecker und geräteseitige Buchsen bei Mehrachsanwendungen verwechslungssicher gemacht werden. Variante 2: Muss die Motorleitung durch eine enge Öffnung in den Schaltschrank geführt werden, was nur ohne vormontierten Stecker möglich ist, dann bieten sich teilkonfektionierte Leitungen an. Schaltschrankseitig sind alle Adern abgemantelt und auf genau die richtige Länge gebracht, sodass sie sich später wie vorgesehen im beigelegten Stecker verteilen und anschließen lassen. Die Adern sind bereits abisoliert und mit Aderendhülsen versehen. Die Abschirmung ist in genau der richtigen Länge zurückgeführt und gegen unerwünschtes Aufspleißen gesichert. So vorbereitet ist die in den Schaltschrank geführte Leitung vergleichsweise schnell mit dem Stecker versehen. dryve Steuerung Einfach Motoren steuern. Online testen. Neu! dryve Motorsteuerung von igus ® .de/dryve plastics for longer life ® Tel. 02203-9649-145 info@igus.de Verfahrwege, Positionen, Geschwindigkeiten, Laufzeiten - einfach definiert mit der neuen webbasierten Steuerung für trockenlaufende drylin ® E Linearsysteme von igus ® . Intuitiv bedienbar auch auf mobilen Endgeräten. Für DC-, EC- und Schrittmotoren. igus.de/dryve Igus.indd 1 10.11.2016 16:01:12 DER KONSTRUKTEUR 12/2016 37

AUSGABE