Aufrufe
vor 2 Jahren

DER KONSTRUKTEUR 12/2016

DER KONSTRUKTEUR 12/2016

MECHATRONIK 02 Beispiel

MECHATRONIK 02 Beispiel für ein LTM Linear Transport Modul mit Handhabungsstationen 02 zur Verfügung, auf die nach Bedarf eine fast beliebige Anzahl (8 bis 33) an Prozessstationen aufgebaut werden können. Ausgehend von aktuellen oder wechselnden Produktionsanforderungen ist es möglich, die eine oder andere Station zunächst unbesetzt zu lassen oder bei Bedarf (Hochlaufkurve, steigende Stückzahlen, Varianten-Chargen, nachlassende Stückzahlen, Ersatzteilfertigung) un- gehindert nach- oder abzurüsten. Standardmäßig kommen auf einem LTM Werkstückträger mit einer Breite von wahlweise 100 mm oder 180 mm und einer Länge von 120 mm zum Einsatz, womit auch verschiedenste Taktschrittlängen möglich sind. Der Antrieb erfolgt über ein Planeten-Getriebe mit Servomotor. Die maximale Taktgeschwindigkeit hängt von den Faktoren bewegte Masse, Antrieb und Anlagenlänge ab. DYNAMISCHES TEILE- UND/ODER TOOLHAND- LING MITTELS STANDARDMODULEN Mit dem Linear Transport Modul LTM lassen sich sowohl pneumatische als auch elektrische Handhabungsmodule und schließlich Linearmotormodule kombinieren. Für den Aufbau der Handling- Lösungen kann der Maschinenbauer aus dem Gesamtprogramm von Afag und eps wählen: Auslegermodule mit 50 bis 500 mm Hub und/oder Portalachsen mit 90 bis 1800 mm Hub mit Lastkräften ab 67 und bis maximal 1000 N, pneumatische und elektrische Handhabungsmodule und pneumatische sowie elektrische Greifer; Linearmotormodule für Taktzyklen bis 60 Takte/Minute und optimal mit den LTM-Systemen kombinieren. Die Module und Handhabungssysteme können über die Afag- und eps-Konfiguratoren auf dem Partserver einfach, schnell und zuverlässig ausgewählt und zusammengestellt sowie ohne Zeitverzögerung in die Anlagen-Konstruktion integriert werden. Außerdem erhalten Konstrukteure Unterstützung durch Anwendungsberatung und Konstruktionstipps sowie eine Leistungsberechnung mit Taktzeitgarantie. So bietet die Afag-Gruppe mit der hier beschriebenen Kombination aus LTM Handhabungstechnik den Maschinenbau- und Endkunden ein umfassendes Produkt-Package mit Leistungsgarantie. www.afag.com IMPRESSUM SPECIAL erscheint 2016 im 47. Jahrgang, ISSN 0344-4570 Redaktion Chefredakteur: Dr. Michael Döppert (md), M.A. Tel.: 06131/992-238, (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Dipl.-Ing. (FH) Martina Heimerl (mh), Tel.: 06131/992-201, Dipl.-Geogr. Martina Laun (ml), Tel.: 06131/992-233 , Redaktionsassistenz: Gisela Kettenbach, Tel.: 06131/992-236, E-Mail: g.kettenbach@vfmz.de, Angelina Haas, Melanie Lerch, Petra Weidt, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Mario Wüst, Doris Buchenau, Anette Fröder, Sonja Schirmer Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Helge Rohmund, Anzeigenverwaltung, Tel. 06131/992-252, E-Mail: h.rohmund@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 47: gültig ab 1. Oktober 2016 Leserservice: vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 13,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 95,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 111,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Handelsregister-Nr.: HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteuer-ID: DE149063659 Ein Unternehmen der Cahensly Medien Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer (verantwortlich für den Anzeigenteil) Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-148 Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH, Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. 60 DER KONSTRUKTEUR 12/2016

MECHATRONIK LINEARFÜHRUNG MELDET BESTEN WARTUNGSZEITPUNKT Mit den Smart Plastics hat Igus intelligente Maschinenkomponenten für die Bewegung entwickelt, die sich im Betrieb selbst überwachen. Ein Frühwarnsystem erweitert dabei den Baukasten für schmier- und wartungsfreie Linearführungen. Die Drylin-Führung lässt sich einfach nachrüsten und erhöht die Ausfallsicherheit. Die trockenlaufenden Lager sind mit Sensoren und dem Modul Isense DL.W ausgestattet, das ständig den Abrieb der schmutz- und staubunempfindlichen Gleitlager kontrolliert und so genau die Verschleißgrenze ermittelt. Per Funk werden die Zustandsdaten an den Anwender weitergegeben, der jederzeit und von überall aus eingreifen kann. So kann, anstatt in festgelegten Intervallen, der optimale Zeitpunkt für die Wartung und die Restgebrauchszeit des Bauteils ermittelt werden. Das leichte, robuste Modul eignet sich auch für den Retrofit und viele bewegte Anwendungen mit Linearführungen, z. B. in Verpackungs- oder Werkzeugmaschinen. www.igus.de SERVO-AKTUATOREN MIT RESOLVER Die Servo-Linearaktuatoren MISG und MISO von Mattke setzen die Drehbewegung eines dynamischen Synchron- Servomotors in eine lineare Bewegung um. Ihre Bauform ähnelt Hydraulik- oder Pneumatik-Zylindern, was das Umrüsten älterer Anlagen vereinfacht. Beim MISG ist das Motorgehäuse geschlossen, während beim MISO das Motorgehäuse hinten offen ist, was einen längeren Hub ermöglicht. Schubkräfte von 2000 bis über 35 000 N sind verfügbar. Die Rotorposition wird mit einem Resolver erfasst, welcher der Motorkommutierung und Drehzahlerfassung, sowie beim Positionieren als Wegmesssystem dient. Bei extremem Dauerbetrieb kann eine automatische Fettpatrone angeschlossen werden. Während Pneumatik- und Hydraulikzylinder ständig in Aktion sein müssen, um eine Position zu halten, muss der Elektro-Hubzylinder nur wenig Energie aufbringen, wenn die Last nicht bewegt wird. Unterschiedliche Bewegungsprofile und Endlagen stehen auf Knopfdruck zur Verfügung. www.mattke.de FLEXIBLE UND STARK ÜBERLASTFÄHIGE FELDVERTEILER Mit Nordac Link geht Anfang 2017 eine neue Feldverteiler- Baureihe mit Frequenzumrichtern und Motorstartern von Nord Drivesystems in Serie. Kodierte steckbare Anschlüsse für Leistung, Kommunikation, Sensoren und Aktoren ermöglichen eine schnelle, sichere Inbetriebnahme. Die Antriebe lassen sich flexibel für Anwendungen speziell in der Fördertechnik, aber auch in anderen Maschinen und Anlagen konfigurieren. Die Funktionen reichen von Drehgeberauswertung über Bremsenmanagement bis zu PI-Regelung und Ablaufsteuerungen über eine integrierte SPS. Die stark überlastfähigen Antriebe regeln Asynchron- und Synchronmotoren mit hoher Regelgüte und liefern Drehmomente bis Drehzahl 0. Die Überwachungsfunktionen zum Schutz von Netz, Motor und Anlage sind direkt integriert. Die Versorgungsspannung kann von einem Antrieb zum nächsten durchverbunden werden, was bei Strecken mit Hunderten Antriebsachsen den Verkabelungsaufwand deutlich reduziert. www.nord.com SCHALTSCHRANKLOSE AUTOMATION Schneider Electric hat erweiterte Servo-Verstärker und integrierte Antriebe für die sicherheitsgerichtete Automation auf Basis von Pacdrive 3 herausgebracht. Die Servo-Drives und integrierten Antriebe der Produktreihen Lexium 62 und Lexium 62 ILM umfassen die integrierten Funktionalitäten für SS1, STO, SS2, SOS, SDS, SDI, SLS und SMS. So können Anwender der Motion-Control-Technologie bei Pacdrive 3 jetzt differenzierte Konzepte der sicherheitsgerichteten Automation bis Kat. 4/PL e nach EN ISO 13849-1 und SIL 3 nach IEC 61508 umsetzen. Durch Verlagerung der Regelelektronik eines Servo-Drives ins Feld wird eine schaltschranklose Automation möglich. Das Optionsmodul wird an die Standardelektronik der Antriebe angeflanscht. Die sicheren integrierten Antriebe kommunizieren über Sercos. Die sicherheitsgerichtete Kommunikation findet parallel zur Standardkommunikation auf dem Sercos Automation Bus statt. Sichere und nicht sichere Einheiten lassen sich mischen. www.schneider-electric.de DER KONSTRUKTEUR 12/2016 61

AUSGABE