Aufrufe
vor 7 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 12/2017

DER KONSTRUKTEUR 12/2017

LEICHTBAU DIE VERBINDUNG

LEICHTBAU DIE VERBINDUNG MUSS PASSEN Leichtbau ist nicht nur eine Frage leichter Werkstoffe und gewichtsoptimierter Konstruktionen bzw. Geometrien, sondern in besonderem Maße auch entsprechend ausgelegter Verbindungstechnik. Verbindungen im Leichtbau sind wirklich nicht trivial und können selbst zur Gewichtseinsparung beitragen. SPECIAL Die Umsetzung innovativer Leichtbau-Lösungen ist nicht nur in der Automobilindustrie und im Flugzeugbau aufgrund zunehmender Anforderungen an Ressourcenschonung und Energieeffizienz zwingend notwendig. Der Verbindungstechnikspezialist Ejot erweitert sein Portfolio leichtbaufördernder Verbindungslösungen kontinuierlich und bietet mittlerweile für eine Vielzahl von Kunststoff-Materialien das passende Verbindungselement an. Im Bereich der Direktverschraubung von Kunststoffen bietet die Delta-PT-Schraube enormes Potenzial für die Umsetzung von Leichtbaukonzepten. Die klassische Variante aus Stahl kann bereits, aufgrund ihrer besonderen verbindungstechnischen Leistungsfähigkeit, einen Beitrag zur Gewichtsreduzierung leisten – durch eine Reduzierung der Abmessungen oder eine Verringerung der Verschraubungsstellen. Die Alternative, gefertigt aus Aluminium, bietet weiteres Gewichtseinsparpotenzial, je nach Anwendung sind bis zu 60 % möglich. Eine ideale Leichtbaueignung kann die Delta- PT-P-Schraube aus Kunststoff für sich verbuchen. Dieses innovative Verbindungselement für weiche Thermoplaste ist bis zu 85 % leichter als die Variante aus Stahl – bei vergleichbarer verbindungstech nischer Sicherheit. Gerade zukunftsweisende Materialien wie kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (CFK) ermöglichen signifikante Gewichtseinsparungen und sind daher in vielen Einsatzfeldern unverzichtbar KUNSTSTOFFE, CFK SOWIE WABEN- UND SCHAUMKERNSTRUKTUREN ZUVERLÄSSIG UND GEWICHTSOPTIMIERT VERBINDEN geworden. Das Fügen dieses Hightech-Materials stellte sich für Produktentwickler bis dato als herausfordernde Aufgabe dar, für die die Verbindungstechnik-Experten von Ejot nun eine passende Verbindungslösung entwickelt haben. Die Flowpoint-Delta-PT- Schraube kombiniert zwei erfolgreiche Ejot-Prinzipien. Die besondere Spitze ermöglicht das fließlochformende Verschrauben in Materialien ohne Vorloch. Toleranzprobleme bei Durchgangs- und Einschraublöchern gehören damit der Vergangenheit an. Das speziell angepasste Delta-PT-Gewinde bietet für das anschließende Gewinde formen die besten Voraussetzungen. Die Flowpoint-Delta- PT ist erhältlich in Edelstahl, Stahl, Aluminium und Titan. Bei der Entwicklung innovativer Leichtbau-Lösungen spielen zunehmend auch Waben- und Schaumkernstrukturen mit unterschiedlichen Deckschichten eine tragende Rolle. Ejot hat hierfür mit dem TSSD (Thermischer Stoff-Schluss-Dom) ein Produkt mit dem dazugehörigen Fügeverfahren entwickelt, das es ermöglicht, Bauteile zu verbinden, von denen eines aus faserverstärktem Kunststoff besteht. Beim Fügevorgang wird der Kunststoffdom (aus Thermoplast) unter einer definierten Drehzahl und Axiallast in das Kunststoffbauteil gesetzt. Der TSSD kann sowohl als Schraubdom für die Delta-PT-Schraube fungieren als auch direkt als Verbindungselement. Für das TSSD-Fügeverfahren hat EJOT ein neues Online-Tool entwickelt, mit dessen Hilfe Anwender zukünftig Richtwerte, basierend auf zahlreichen Versuchen, finden können. Diese unterstützen eine optimale Vorauslegung der Verbindung und reduzieren Bauteilversuche auf ein notwendiges Maß. Bilder: Ejot www.industrie.ejot.de 50 DER KONSTRUKTEUR 12/2017

VORSCHAU IM NÄCHSTEN HEFT: 1-2/2018 ERSCHEINUNGSTERMIN: 07. 02. 2018 • ANZEIGENSCHLUSS: 23. 01. 2018 01 02 03 01 Zwei Antriebstechnik-Anbieter haben ein effizientes Antriebssystem für fahrerlose Transportsysteme entwickelt – kleine Kraftprotze für die flinke Shuttle-Flotte. Bild: Dunkermotoren 04 DER DIREKTE WEG IM INTERNET www.DerKonstrukteur.de ALS E-PAPER www.engineering-news.net REDAKTION m.doeppert@vfmz.de WERBUNG a.zepig@vfmz.de IN SOZIALEN NETZWERKEN www.Facebook.com/DerKonstrukteur www.twitter.com/derkonstrukteu 02 Energieeffizienz im Antriebsstrang, das geht durch konsequente Zusammenführung der Mechanik mit der Elektronik zu einem energieeffizienten mechatronischen System. Bild: ZAE 03 In seinen Anlagen zum Kugelstrahlen für die Automobilindustrie setzt ein Maschinenbauer auf innovative Pneumatik. Modular und kompakt muss sie sein. Bild: Aventics 04 Mit Blau sieht man besser! Das kann man über die hier vorgestellten Blue-Light-Reflexionslichttaster sagen – Blau entgeht nichts. Bild: Sensopart (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten) DER KONSTRUKTEUR 12/2017 51

AUSGABE