Aufrufe
vor 6 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 12/2018

DER KONSTRUKTEUR 12/2018

LEICHTBAU 02 03 02

LEICHTBAU 02 03 02 Filament-Winding-Maschine zur Herstellung von Carbon-Bauteilen – eine Eigenentwicklung von Hänchen 03 Carbon-Fasern mit 5-facher Zugfestigkeit gegenüber Stahl machen H-CFK hoch belastbar wird ein komplettes Splittern verhindert – ein vergleichbares System wie bei Sicherheitsglas. Damit ist auch für die Sicherheit der Mitarbeiter gesorgt. Ebenso gilt dies für die mögliche elektrische Isolation des Griffs. Die Leitfähigkeit der Einzelschichten von H-CFK wird durch eine Vielzahl von Parametern bestimmt. Unter anderem wirken sich der Harzgehalt, der Faserwinkel, das Laminatdesign und die direkten Faser-Faser-Kontakte auf die Leitfähigkeit aus. Um eventuell mögliche elektrisch indizierte Gefahren zu minimieren, bietet Hänchen einen isolierenden und farblich-akzentuierten Griffbereich an. Dieser kann nach den üblichen Verfahren evaluiert werden. „EINE EVOLUTIONÄRE PORTFOLIO- ERWEITERUNG“ Martina Klein, Stv. Chefredakteurin www.DerKonstrukteur.de VERBINDUNGEN UND ENDEN Der Fertigungsprozess erlaubt zudem eine hochfeste Verbindung zwischen Endstücken mit Gewinden, Flanschen und anderen Komponenten, die wegen ihrer Form oder bestimmter Bearbeitungsprozesse aus Metall bestehen. Sie werden in das aus Carbon designte Bauteil eingebunden oder eingeklebt. Konventionell geklebte Verbindungen halten deutlich geringere Belastungen aus als eingebundene Enden. Für hohe Belastungen greift Hänchen auf die H-CFK BIETET BEI STANGEN UND ANDEREN RUNDEN BAUTEILEN NEUE KONSTRUKTIONSMÖGLICHKEITEN SPECIAL Hänchen, ursprünglich gestartet mit der Instandsetzung von Motoren, ist seit 1952 auf Hydraulikzylinder als Kernkompetenz fokussiert. Mit der Werkstoffentwicklung beschäftigte sich das Unternehmen, um die eigenen Produkte weiterzuentwickeln. Dass Hänchen diese Werkstoff-Kompetenz dann auch nutzt, um anderen Branchen Lösungen anzubieten, ist sozusagen eine evolutionäre Portfolioerweiterung. Die im Beitrag beschriebenen Stangen sind hier ja nur ein Beispiel von vielen möglichen Anwendungen – denn Leichtbau ist gefragt! Erfahrungen aus der Hydraulik zurück. Die besondere Wickeltechnologie von Hänchen macht es möglich, metallische Objekte fest einzubinden. Mit diesem Verfahren können hochbelastbare hybride Leichtbauelemente designt und produziert werden. Lange Handlingstangen bestehen meist aus zwei gleich langen Abschnitten, die über eine innen liegende Muffe verbunden und verschraubt sind. AUSBLICK Die Erfahrungen aus den genannten Anwendungen können auf die Logistik und andere Bereiche übertragen werden, in denen besonders lange Stangen eingesetzt werden. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Die Außenoberfläche der Stange kann wickelrau oder mit der speziellen H-CFK-Oberfläche ausgeführt sein. Insbesondere bei der Anforderung nach Beständigkeit gegenüber aggressiven Medien wie zum Beispiel Reiningungslaugen, bietet H-CFK durch den Einsatz einer besonderen Beschichtung Vorteile. Dies betrifft neben einer Reihe von Laugen und Säuren auch Medien wie Bremsflüssigkeit, Öle oder Ad- Blue. Ebenso ist H-CFK sehr gut beständig gegenüber Salzwasser. So zeigt der Werkstoff im 96-Stunden-Salzsprühtest keine Veränderungen, was ihn für Einsätze im Seewasserbereich oder auf winterlichen Straßen geeignet macht. Bilder: Herbert Hänchen GmbH & Co. KG www.haenchen.de 38 DER KONSTRUKTEUR 12/2018

SCHRÄGACHSENMOTOREN MIT HOHER LEISTUNGSDICHTE UND DREHZAHLFÄHIGKEIT Die Verstellmotoren CMV und Konstantmotoren CMF – Schrägachsenmotoren von Linde Hydraulics – weisen eine hohe Leistungsdichte und eine Drehzahlfähigkeit von bis zu 7 200 min -1 auf. Mit ihren standardisierten Schnittstellen können sie schnell und einfach in bestehende Systeme eingebaut werden, ohne dass eine Anpassungskonstruktion erforderlich ist. Beide Motoren sind als Standard- und Einschubversion verfügbar. Zudem tragen sie mit ihren geringen Schleppverlusten und ihrem niedrigen Gewicht zum wirtschaftlichen Betrieb der jeweiligen Applikationen bei. Beide Schrägachsenmotoren ergänzen die Möglichkeiten, die Linde Hydraulics bereits mit Schrägscheibenmotoren in der Nenngröße von 55 bis 280 cc realisiert. Die CMVund CMF-Motoren in den Nenngrößen zwischen 60 und 215 cc bieten einen Nenndruck von 450 bar sowie einen Maximaldruck von 500 bar. www.linde-hydraulics.com Rundrohrprofile ø28 mm für schnelle Konstruktionen Einfache, schnelle und kostensparende Konstruktion Schnelles Anpassen von bestehenden Anwendungen Dauerhaft stabile Verbindungstechnik www.mk-group.com MINIMALE BESCHLEUNIGUNGS- UND BREMSZEITEN Das Leichtbau- Drehfutter Rota NCE von Schunk sorgt für hohe Dynamik beim Drehen. Das Keilhaken- Kraftspannfutter zeigt eine hohe Belastbarkeit und geringes Gewicht. Im Vergleich zu herkömmlichen Drehfuttern wurde die Massenträgheit je nach Baugröße um bis zu 40 % reduziert. Damit bietet das Drehfutter die Voraussetzungen für eine hohe Prozessdynamik und Produktivität bei minimalem Energieverbrauch. Vor allem in der Serienfertigung verspricht das Drehfutter Einsparungen. Die Geometrie des Drehfutters ist so an den Kraftfluss angepasst, dass trotz der Leichtbaugeometrie eine maximale Steifigkeit, Rund- und Planlaufgenauigkeit gewährleistet ist. Das Drehfutter ist für CNC-Drehmaschinen mit Kurzhubzylinder konzipiert und voll kompatibel zu konventionellen Drehfuttern asiatischer Hersteller. Ein modulares Schutzbüchsensystem ermöglicht unterschiedlichste Einsatzszenarien. Die maximale Drehzahl liegt je nach Größe bei 3 500 bis 8 000 min -1 . www.schunk.com Kitz.indd 1 14.11.2018 08:57:49 Wie funktioniert das TSSD ® Fügeverfahren? Jetzt das Video ansehen und mehr erfahren! EJOT Qualität verbindet ® EJOT GmbH &Co. KG Industrial Division EJOT TSSD ® Die Leichtbau-Lösung E EJOT TSSD® Der TSSD ® von EJOT ist eine prozesssichere Verbindungslösung für Leichtbau-Werkstoffe. Gerade die in der Automobil- und Luftfahrtindustrie häufig verwendeten Sandwich-, Waben- und Schaumkernstrukturen sind prädestiniert für den Einsatz des Thermischen Stoff-Schluss-Doms. Mittels Rotation und des damit verbundenen Wärmeeintrags dringt der TSSD ® in das Bauteil ein und erzeugt eine hochbelastbare, formschlüssige Verbindung. Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrem nächsten Leichtbau-Projekt! www.industrie.ejot.de DER KONSTRUKTEUR 12/2018 39 EJOT.indd 1 14.11.2018 11:54:20

AUSGABE