Aufrufe
vor 2 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 12/2020

  • Text
  • Leitungen
  • Natur
  • Entwickelt
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Produkte
  • Zudem
  • Anforderungen
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
DER KONSTRUKTEUR 12/2020

KONSTRUKTIONSELEMENTE

KONSTRUKTIONSELEMENTE GEWAPPNET FÜR WIND UND WETTER Autor: Ulrich König, Chief Research & Development Officer, Stauff, Werdohl PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Ein Hersteller von Rohr- und Schlauchverbindungen hat ein Schellenprogramm speziell für die Befestigung von elektrischen Leitungen in den Türmen von Windkraftanlagen entwickelt. Zu den Eigenschaften dieser Schellen gehören eine einfache, schnelle und werkzeuglose Montage, eine dauerhafte Befestigung der Leitungen unter widrigen Bedingungen und die Übereinstimmung mit allen branchenrelevanten Anforderungen, z. B. an die elektrische Sicherheit. Wie lange braucht ein eingespieltes Team für die Montage von elektrischen Leitungen mit Querschnitten von 22 bis 38 mm in einem 100 oder 150 m hohen Turm einer Windkraftanlage (WKA)? Und wie befestigt man diese Leitungen so, dass sie unter widrigen Bedingungen über viele Jahre die Leitungen sicher in Position halten und dabei auch das nötige Spiel für die Schwankungen des Turms bei Starkwind erlauben? Eine Antwort auf diese Fragen gab Stauff schon vor Jahren mit einer ersten Generation von Befestigungselementen, die von Grund auf für elektrische Leitungen in WKA-Anwendungen entwickelt wurde. Grundlage dieser Befestigungslösung war die bewährte Stauff- Schelle zur Befestigung von Rohrleitungen z. B. für die Hydraulik. In die Ausnehmungen einer Grundplatte, die an der Unterkonstruktion aufgeschraubt oder angeschweißt wird, lassen sich Leitungen einlegen und mit schraubbaren Deckeln befestigen – einzeln oder in Reihen. Diese Lösung bewährte sich, aber die Stauff-Konstrukteure suchten nach einer Lösung, die insbesondere die Montage vereinfacht, ohne den dauerhaft festen Sitz der Leitungen zu beeinträchtigen. Deshalb entwickelten sie – in Kooperation mit einem führenden Hersteller von Windkraftanlagen – ein neues Programm mit der Bezeichnung WPC. SCHNELLE UND WERKZEUGLOSE MONTAGE Das Grundkonzept der WPC-Schelle: Die Leitungsaufnahme wird z. B. auf einer Schiene aufgeschraubt – hier gibt es diverse Montagemöglichkeiten – und das Kabel eingelegt. Die mit einem Scharnier an der Leitungsaufnahme befestigte Gegenseite wird mit einem Schnellspannsystem, d. h. mit einem Handgriff, verschlossen – fertig. Somit kann der Monteur die Leitungen verlegen, ohne dass er ein Werkzeug benötigt. Das erleichtert die Installation sowohl im liegenden Turmsegment als auch im bereits stehenden Turm. So spart der Hersteller Installationskosten. Das neue System ist in zwei Grundvarianten verfügbar – als WPC für eine Leitung und als WPC- Trefoil für drei Leitungen, die kleeblattartig auf kompaktem Raum befestigt sind. Dabei können Leitungen mit Querschnitten von 22 bis 38 mm installiert werden. DAUERHAFT FESTER SITZ DER LEITUNGEN Eine zentrale Eigenschaft des Befestigungssystems ist der dauerhaft feste Sitz der Leitungen. Dabei sorgt der Kabelhalter aus flexiblem Elastomer für gleichbleibende Haltekräfte – auch bei nicht zu erwartenden Toleranzabweichungen der Kabelaußendurchmesser. Über eine Stellschraube mit Kontermutter lässt sich der Anpressdruck an die Kabeldurchmesser anpassen. Dabei ist stets ein gewisser Toleranzausgleich zu berücksichtigen, weil sich der im Wind stehende Turm bewegt. Die Leitungen müssen in der Lage sein, diese Bewegungen mitzumachen. 18 DER KONSTRUKTEUR 2020/12 www.derkonstrukteur.de

KONSTRUKTIONSELEMENTE Ein Federpaket im Schnellspannsystem gewährleistet eine kontinuierliche Vorspannung des Verschlusses. Eine Verschlusssicherung verhindert das unbeabsichtigte Öffnen der Spann- und Zuhalteeinrichtung. Die werkzeuglose Montage erleichtert nicht nur die Erstinstallation der Leitungen im Turm, sondern auch die Wartung bzw. den Austausch von Leitungen während der Betriebsdauer der Windkraftanlage. AUF WIDRIGE BEDINGUNGEN EINGESTELLT In den Türmen von Windkraftanlagen herrschen ungünstige Umgebungsbedingungen für elektrische Komponenten. Mit extremen Temperaturen und korrosiver Atmosphäre ist zu rechnen. Die Metallelemente der WPC-Baureihe sind daher in verschiedenen hochwertigen Qualitäten (Stahl-, Zink/Nickel-beschichtet für Onshore- WKA, Edelstahl V4A für Offshore-Anwendungen) verfügbar. Die Stahlvariante mit einer hoch wirksamen Korrosionsschutzbeschichtung auf Basis einer Zink-Nickel-Oberfläche hat sich in diversen Einsatzbereichen als günstige Alternative zu Edelstahl erwiesen. Im Salzsprühtest erreicht sie eine Standzeit von rund 1 200 Stunden. Das ist mehr als einschlägige Standards z. B. der Automobilindustrie fordern. Das Elastomer der Windkraftschellen ist DAS SCHELLENSYSTEM LÄSST SICH FLEXIBEL AN UNTERSCHIEDLICHE ANFORDERUNGEN ANPASSEN temperaturstabil im Bereich von -45 bis + 90 °C (im Dauereinsatz; kurzzeitig bis + 125 °C). Außerdem nimmt es bei Feuchtigkeit kein Wasser auf, bleibt also formstabil. ALLE TESTS BESTANDEN Die einschlägigen Anforderungen an den Brandschutz werden ebenfalls erfüllt: Die WPC-Schellen sind als Brandschutzmaterial SA-VO nach UL 94 geprüft und freigegeben. In Kooperation mit einem Windkraftanlagen- und einem Leitungshersteller hat Stauff auch die elektrischen Eigenschaften – vor allem die Kurzschlussfestigkeit des WPC-Programms – getestet. Dabei wurde die uneingeschränkte Eignung des Befestigungssystems bei der Übertragung hoher Ströme nachgewiesen. Mechanische Belastungstests bestätigten eine hohe axiale Haltekraft bei sehr gutem Kabelmantelschutz. Weitere Tests zeigten, dass 02 Kompakt und sicher: Drei Leitungen werden in „Trefoil“-Anordung befestigt Tieftemperatur keinen negativen Einfluss auf die Haltekräfte im Befestigungssystem hat. Im Gegenteil: Die Haltekraft war sogar noch höher als im Versuch bei Raumtemperatur. Hier wirkt sich die Werkstoffpaarung Elastomer/Metall positiv aus. Mit diesen Eigenschaften eignet sich das WPC-System für die Befestigung von elektrischen Leitungen bei Onshore- und Offshore- Windkraftanlagen. Verschiedene Basisversionen für eine Leitung und für drei Leitungen stehen ab Lager zur Verfügung. Der modulare Aufbau des Systems schafft die Voraussetzung für die Anpassung an den individuellen Anwendungsfall. So können beispielsweise ein oder zwei Schellenkörper mit austauschbarem Elastomer als Kabelschutz für diverse Kabeldurchmesser verwendet werden. Bilder: Aufmacher Hintergrund: David Hense – stock.adobe.com, Sonstige: Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG www.stauff.com 01 Das Windkraftschellen- System wurde für die Installation von elektrischen Leitungen in den Türmen von Windkraftanlagen entwickelt 5

AUSGABE