Aufrufe
vor 2 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 12/2020

  • Text
  • Leitungen
  • Natur
  • Entwickelt
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Produkte
  • Zudem
  • Anforderungen
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
DER KONSTRUKTEUR 12/2020

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK PRÄZISE BESCHLEUNIGUNGSSENSOREN MIT STROMAUSGANG Die analogen Beschleunigungssensoren mit Stromausgang der Reihe Inertialsensor ACC570x von Micro-Epsilon messen auch kleinste Beschleunigungen in bis zu drei Achsen. Der integrierte Spannungs- Strom-Wandler wandelt das analoge Spannungssignal in ein 4 bis 20 mA Signal um. Das macht eine hohe Signalstabilität auch über weite Strecken möglich. Das dichte Alu-Druckguss-Gehäuse schützt die Elektronik der Sensoren und ermöglicht ihren Einsatz in anspruchsvollen Umgebungen und bei Temperaturen von bis zu 125 °C. Die hohe Temperaturstabilität der Beschleunigungssensoren lässt hohe Präzision auch bei schwankenden Umgebungstemperaturen zu. Alle Signal- und Betriebsspannungen sind galvanisch vom Gehäuse getrennt. In Kombination mit geschirmten Kabeln bietet das Gehäuse laut Anbieter eine sehr gute Signalqualität im EMV-Bereich. www.micro-epsilon.com ULTRASCHALLSENSOREN MIT DOPPELBOGENKONTROLLE Die hochperformanten Ultraschallsensoren U300 und U500/UR18 von Baumer bringen viele Funktionen und Einstellmöglichkeiten mit. Bei der Einwegschranke der Serien ist eine Doppelbogendetektion implementiert. Oft sind Doppelbögen die Ursache für Maschinenstillstände. Durch eine zuverlässige Detektion mit der Ultraschall-Einwegschranke wird das verhindert und weitere Prozessschritte werden vor Schäden bewahrt. Der Empfänger der Einwegschranke ist mit zwei binären Schaltausgängen und einer IO-Link-Schnittstelle ausgestattet. Die häufigsten Materialien erkennt der Sensor in der Standardeinstellung. Kommt es zu kritischen Materialdicken, kann der Sensor mit Parameter konfiguration darauf eingelernt werden. Sowohl im IO-Link-Betrieb als auch im Schaltmodus erkennt er eine oder mehrere Lagen von Materialien wie Folie, Papier, Pappe, Etiketten oder dünne Bleche. Überdies eignen sich die Sensoren auch für die Folienrisserkennung, die Klebstellen- und die Etikettenkontrolle. www.baumer.com DIAGNOSE-GATEWAY Das Cube67 Diagnose-Gateway liest die Diagnosedaten aus dem Cube-System von Murrelektronik schnell und einfach aus. Mit seiner robusten Bauform und dem bewährten Vollverguss ist es für den Einsatz in rauer industrieller Umgebung ausgelegt. Es wird in die Linie zwischen dem Cube-Feldbusknoten und den bis zu vier Strängen eingebunden. Über eine Standard- Ethernet-Schnittstelle stellt es die Verbindung mit der Kommunikationsebene her. Wird das Cube-System gestartet, liest das Diagnose-Gateway die gesamte Topologie aus und fortan die komplette Prozesskommunikation sowie sämtliche Diagnosemeldungen mit. Das Modul bereitet die Daten visuell auf und stellt alle Informationen – unabhängig von der Steuerung und ohne zusätzliche Software – in jedem Browser und auch unabhängig von der Plattform zur Verfügung. www.murrelektronik.com FEUCHTESENSOR: KLEIN, ABER GENAU Würth Elektronik hat einen nur 2 × 2 × 0,9 mm kleinen MEMS-Sensor entwickelt, der dank seines geringen Energiebedarfs und seiner kalibrierten und temperaturkompensierten digitalen Ausgabe langzeitstabil Luftfeuchtigkeit und Temperatur misst. Der Feuchtesensor WSEN-HIDS liefert kalibrierte Messergebnisse mit einer Genauigkeit von ± 3,5 % rH im Bereich zwischen 20 und 80 % rH Luftfeuchtigkeit. Gebildetes Kondensat an der Oberfläche der Polymerstruktur lässt sich durch das Aktivieren der eingebauten Heizung wieder entfernen, sodass der Sensor innerhalb kürzester Zeit wieder Messwerte generieren kann. Sein Betriebstemperaturbereich reicht von - 40 bis + 120 °C. Die Stromaufnahme des Feuchtesensors beträgt 8,9 µA bei einem kontinuierlichen Betrieb mit sekündlich verfügbaren Messdaten. Der Feuchtesensor mit integriertem Analog-Digital-Wandler und Temperatursensor kann über eine I2C- oder SPI-Schnittstelle an gängige Mikrocontroller angeschlossen werden. www.we-online.de SMARTE INDUKTIVE SENSOREN FÜR MEHR BETRIEBSEFFIZIENZ Die induktiven Sensoren aus der Smart-Baureihe von Contrinex verfügen über eine Echtzeit-Datenerfassung mit integriertem Counter. Durch eine Auswahl von Funktionen gemäß dem IO-Link-Smart-Sensor-Profil SSP 3.3 kann man die Konfiguration beschleunigen, Betriebszeiten optimieren und jede Anwendung cloudfähig machen. Die Sensoren im M12- oder M18-Gehäuse ermöglichen eine präzise Distanzmessung und auch die kontinuierliche Übertragung von Sensordaten zu einer Cloud. Die Baureihe bietet frei definierbare IO-Link-Parameter für den Schaltpunktmodus sowie auch den Abstand, den Schaltzähler und die Temperatur. Vorde finierte vorbeugende Wartungs- und Live- Überwachungsfunk tionen, die Sensorereignisse diagnostizieren und Alarme auslösen können, stehen ebenfalls zur Verfügung. Ebenfalls realisierbar sind die Speicherung der Sensorhistorieund Benutzerdaten. Damit eignet sich die Baureihe für Anwendungen in Ver packungsindustrie, Logistik und Maschinenbau. www.contrinex.de 34 DER KONSTRUKTEUR 2020/12 www.derkonstrukteur.de

SOFTWARE & PROTOTYPING ERWEITERTE FUNKTIONALITÄT DES SKF-LAGERMODULS IN KISSSOFT Das SKF-Lagermodul in Kisssoft bietet jetzt zusätzliche Ausgabeparameter der Lagerberechnung (Modul WPK und WB1) wie Lagerreibung und Leistungsverlust, Fettgebrauchsdauer und Nachschmier intervall, Lagerfrequenzen, statische Sicherheit und angepasste Referenzdrehzahl. Zudem beinhaltet es die Berechnung nach der neuen SKF-Lagerlebensdauer-Methode GBLM für Hybridlager. Anwender können die Berechnungs ergebnisse des SKF-Lagermoduls leicht mit den Ergebnissen gemäß ISO 281 vergleichen. Die SKF-Lebensdauer liefert realistischere Ergebnisse und ermöglicht daher Studien zur Optimierung des Maschinendesigns sowie gegebenenfalls eine Verkleinerung der Lager. Das führt zu einer Kosteneinsparung. Die SKF-Lagermodulberechnung wird einfach über die Berechnungseinstellungen von Kisssoft aktiviert. Neben der Berechnung der Lagerleistung erlaubt das Modul auch den direkten Zugriff auf eine vollständige und aktuelle Lagerdatenbank. www.kisssoft.com UNTERSTÜTZUNG BEI DER DIGITALISIERUNG VON ENTWICKLUNGS PROZESSEN Siemens Digital Industries Software hat eine neue Version der Software NX veröffentlicht. Sie enthält Funktionen, mit denen ein regel- und wissensbasierter Ansatz zur modellbasierten Definition genutzt werden kann. Model Based Definition soll Unternehmen bei der Digitalisierung von Entwicklungsprozessen unterstützen. Die Software baut auf bewährten Verfahren auf und setzt auf künstliche Intelligenz. Auf Grundlage eines umfangreichen Datensatzes, der Merkmale jenseits von Größe und Form definiert, lässt sich ein digitaler Zwilling konzipieren. Durch die Einbeziehung nicht-geometrischer Daten in das CAD-Modell ist es somit möglich, eine komplett digitale Definition eines Produkts in annotierter und organisierter Form zu erstellen. Eine Abstimmung ist vom Entwurf bis hin zur Produktion und Validierung möglich. Ingenieure können dem Modell mehr Intelligenz verleihen und die Daten anschließend für weitere Entscheidungen nutzen. Manuelle Prozesse sowie aufwändige Korrekturen entfallen. www.siemens.com E-CAD-SOFTWARE: MIETMODELL NEU IM PROGRAMM www.wscad.com Ab sofort können Anwender die aktuelle Version der E-CAD-Lösung von WSCAD nicht nur kaufen, sondern auch mieten. Parallel kündigt der Softwareanbieter die Weiterentwicklung WSCAD Suite Metal an. Gegen den Kauf und für eine Miete spricht, wenn das für die Anschaffung erforderliche Kapital anderweitig eingesetzt werden soll oder die Nutzung der Anwendung nur kurzzeitig geplant ist. „Bei WSCAD richten wir unser Business zu 100 % auf die Bedürfnisse unserer Kunden aus“, sagt Axel Zein, CEO bei WSCAD. „Weil wir wissen, dass manche Kunden aus unterschiedlichen Gründen ihre Anwendungen bevorzugt kaufen und andere wiederum lieber mieten möchten, bieten wir beide Optionen an.“ Abonnenten können zwischen einer Kurz- und einer Langzeitmiete wählen. Der Launch von WSCAD Suite Metal ist für Anfang 2021 geplant. Eine Neuerung ist die Design Engine. Mit ihr lassen sich native DXF- und DWG-Daten schneller verarbeiten. Zudem wird die Hardware hochleistungsfähiger Grafikkarten unterstützt.

AUSGABE