Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 3/2015

DER KONSTRUKTEUR 3/2015

FLUIDTECHNIK I TITEL Ob

FLUIDTECHNIK I TITEL Ob hydraulische oder elektromechanische Bremse: Bei der Auswahl des richtigen Bremssystems sind die unterschiedlichsten Aspekte zu berücksichtigen. Deshalb sollte der Anwender unbedingt auf kompetente Beratung vertrauen. Damit ist sichergestellt, dass für jede Applikation auch die optimale Bremse zum Einsatz kommt. Alles aus einer Hand 02 Rampengestützte Bremsprozesse: die Bremsrampen sind individuell einstellbar und können unabhängig voneinander gestartet werden IntelliRamp aus. Das elektronische Regelungssystem kombiniert Kraft mit Fingerspitzengefühl und ermöglicht kontrollierte und koordinierte Bremsvorgänge, die genau auf die jeweiligen Parameter abstimmbar sind. Herzstück bildet der Steuerungsrechner, der alle Berechnungs- und Überwachungsfunktionen übernimmt, die zur Regelung der Bremssysteme notwendig sind. Die Bedienung wird über einen Touchscreen mit Menüführung ausgeführt. Bei den hydraulischen Bremssystemen steuert und überwacht die IntelliRamp zudem auch die Funktion des Aggregates. Hierzu erfasst das System Kennwerte wie Öl-Niveau, Öltemperatur und Hydraulikdruck. Es werden keine weiteren Relais benötigt, was die Verfügbarkeit sowie die Zuverlässigkeit erheblich erhöht. Optional stehen zur Kommunikation auch viele standardmäßige Bussysteme wie z. B. Profibus oder EtherCAT zur Verfügung. Die rampengestützten Bremsprozesse werden über ein kabelbruchsicheres Signal ausgelöst und über einen geschlossenen Regelkreis mit Drehzahl gegen Zeit durchgeführt. Die Rampe wird über eine Nenndrehzahl sowie eine Bremszeit bei Vorliegen dieser Drehzahl definiert. IntelliRamp ermöglicht die Verwendung von drei Bremsrampen, die individuell einstellbar sind und unabhängig voneinander gestartet werden können: konstante Verzögerung, Konstantzeitfunktion und Konstantgeschwindigkeitsregelung. Das Gesamtsystem verfügt über eine unterbrechungsfreie Spannungsversorgung, um auch bei einem Netzausfall noch einen vollen Bremszyklus ausführen zu können. Um das alles genau auf den Punkt zu bringen, bietet KTR als Kunden-Service, ein Komplett-Paket an: Das Engineering für die Anlage mit Auslegung, Temperaturberechnung, Spannungsberechnung in der Bremsscheibe, FEM Analyse und die Bremszeitberechnung. Dazu kommen die Inbetriebnahme der Anlage und Wartungsdienstleistungen im Lebenszyklus sowie Schulungen, sowohl für interne als auch externe Wartungsteams. Die Vorgehensweise bleibt dabei immer dieselbe: Die Bremsen werden aufeinander abgestimmt und den spezifischen Gegebenheiten der Anwendung angepasst. Die gesamten Aktivitäten der KTR-Gruppe in Sachen Bremsen, Bremssysteme und Bremskomponenten sind unter dem Dach der KTR Brake Systems GmbH (zuvor EMB Brake Systems AG) konzentriert. Das KTR Competence Center for Brake Systems hat seinen Sitz im ostwestfälischen Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Entwicklung und Konstruktion der Bremsenkomponenten finden hier umfangreiche Funktionsprüfungen. So z. B. in einer speziellen Tieftemperatur-Klimakammer. www.ktr.com Wartungsfreie Outdoor-Kompakthydraulik Lupold hat mit der L029 eine outdoor-taugliche und wartungsfreie Kompakteinheit mit integrierter 2-kN-Rückzugsfeder vorgestellt. Einfach wirkenden Zylindern und insbesondere Plungerzylindern fehlte bislang die zweite aktive Bewegung, um auf einfache Art mit deutlich weniger Aufwand als beim Differenzialzylinder in zwei Richtungen effektive Kraft auszuüben. Konstruktionen mit zusätzlich montierten außen liegenden Federn sind oft komplex, montageaufwändig und mit hohem Verletzungsrisiko behaftet. Optimal für diese Anwendungen ist daher eine im Zylinder integrierte Feder. Besser noch, wenn nicht nur ein Zylinder sondern eine komplette Kompakthydraulik, also die Einheit von Pumpe, Tank und Zylinder mit einer starken Feder für die Rückbewegung bestückt wird. Dies bietet der L029. Standard sind zudem nutzerfreundliche Montage, Drehgriff mit Totmannschaltung und gedrosselte Rückbewegung. www.lupold.de 12 Der Konstrukteur 3/2015

FLUIDTECHNIK Robuste Festverrohrung aus Metall Das Rohrleitungssystem Alu Pro 30 mit Verschraubungen für Metallrohre ist die erste Produktlinie der neuen Pipingline von Eisele Pneumatics. Das Baukastensystem für die Festverrohrung der Druckluftversorgung von Montagelinien wird eingesetzt bei der Verteilung von Druckluft, Gasen und Fluiden. Denn Druckluft ist einfach und sauber in der Handhabung, flexibel einsetzbar und leicht zu regeln. Entsprechend flächendeckend wird Druckluft in Produktionsprozessen aller Art genutzt. Dabei sind die pneumatischen Versorgungssysteme elementare Bestandteile der jeweiligen Anlagen und müssen höchste Anforderungen an Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit und Effizienz erfüllen. Das System Alu Pro 30 ermöglicht die Druckluftversorgung für alle Einsatzbereiche, vom einfachen Arbeitstisch bis zur komplexen Automationslösung und gewährleistet die sichere Zuleitung von der Drucklufterzeugung bis zur Entnahmestelle. Alle Bauteile verfügen über den vollen Durchgangsquerschnitt und sind aus eloxiertem Aluminium gefertigt. Der Baukasten umfasst Verteiler mit zwei bis sechs Abgängen, Rohrhalter, Doppelverschraubungen, gerade Einschraubverschraubungen sowie Winkel-, Eck- und T-Verschraubungen. Alle Anschlüsse sind für Aluminiumrohre mit einem Außendurchmesser von 30 mm ausgelegt. www.eisele.eu Pneumatische Systeme fehlerfrei konfigurieren Das Festo Design Tool 3D solldas Fehlerpotenzial beim Kons ­ truieren und Bestellen pneumatischer Antriebe minimieren, indem es viele Arbeitsschritte einspart. Die Konfigurationssoftware bereitet den Weg zur Konstruktion von Standardzylinder- Baugruppen mit Zubehör in allen gängigen CAD-Formaten vor. Nach der Auswahl platziert das Tool die Zubehörteile automatisch nach den Vorgaben des Anwenders am Zylinder. Einzel- Downloads fallen weg. Der Konstrukteur muss nur noch entscheiden, ob er die komplette Zylindergruppe vormontiert oder in einem Gesamtpaket (Pre-Pack) bekommen möchte. Abschließend generiert die Software eine Position im Warenkorb des Online-Shops, die dann in einem Einzelpaket geliefert wird. Das Festo Design Tool 3D ist in 20 Ländern verfügbar unter: www.festo.com/FDT-3D. www.festo.com Vakuum-, Fluid- und Druckluft-Technik Im Hauptkatalog des Anbieters von Vakuum- und Beölungstechnik Sommer werden auf 100 Seiten die aktuellen Lösungen für die Vakuum-, Fluid- und Druckluft-Technik vorgestellt. Im Bereich Vakuum bietet Sommer Power-Vakuumgeber bis 948 mbar und Vakuumförderer für verschiedene Materialien an. Sauger gibt es in einer hochrobusten und in einer manuellen Ausführung. Für verschiedene Arten der Benetzung bietet der Hersteller Minimal-Zerstäuber, Rundum-Zerstäuber und Zwerg- Zerstäuber an. Zum Portfolio gehören außerdem ein Umwegöler, eine Sprühpistole und Druckluft-Lamellenmotoren. Die technischen Daten der Produkte werden mit Berechnungsbeispielen, Leistungsdiagrammen und Zeichnungen ergänzt. Alle Produkte kann der Anwender sich für zehn Tage kostenlos zur Probe liefern lassen. Neben dem gedruckten Katalog gibt es auch eine Online- Version auf Deutsch und Englisch, die man auf der Website des Anbieters herunterladen kann. www.sommer-technik.com Ventilinsel-Anschaltung erhöht Funktionalität Mit der Varan-Ventilinsel- Anschaltung VVO 323 stellt Sigmatek ein Interfacemodul bereit, das mit 32 kurzschlussfesten digitalen Ausgängen zum Ansteuern von Ventilen bzw. Magnetspulen der SMC-Serie EX260 dient. Ausgelegt ist das 124× 88,5 × 76,3 mm (L × B × H) große Modul auf einen Dauerlaststrom bis zu 50 mA pro Kanal. Die Versorgungsspannung ist in zwei Gruppen geteilt, die jeweils auf Überund Unterspannung überwacht werden. Das Ausgangsmodul ist des Weiteren mit sieben Status-LEDs ausgestattet, die z. B. Auskunft über die Versorgungsspannung der digitalen Ausgänge oder Elektronik geben. Die Kommunikation des VVO 323 kann von der Feld- bis zur Leitebene einheitlich über den Ethernetbus Varan geschehen. Auf der Ventilinsel EX260 vereinen sich mehrere Ventile mit zentraler Energieversorgung und Steuerung effizient. Durch einen modularen Aufbau ist die Ventilinsel flexibel und jederzeit erweiterbar. Vor allem im Pneumatikbereich kommen Ventilinseln häufig zum Einsatz. Die Anwender profitieren von einem hohen Einsparpotenzial u. a. bei Schlauchleitungen, Verdrahtungen und Montagezeiten. www.sigmatek-automation.com Der Konstrukteur 3/2015 13

AUSGABE