Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 3/2015

DER KONSTRUKTEUR 3/2015

VERBINDUNGSTECHNIK ■

VERBINDUNGSTECHNIK ■ Standardprogramme ■ Entwicklungskompetenz Hydraulik von www.lupold.de vertrieb@lupold.de ■ Serienfertigung ■ Sonderlösungen Strukturklebstoff für den Leichtbau Lupold.indd 1 20.01.2015 14:59:17 Der Klebetechnik-Spezialist Ruderer bietet einen Strukturklebstoff für tragende Verklebungen im Leichtbau an. Der Kleber Technicoll wird in verschiedenen Varianten in der Fügetechnik eingesetzt, um Kunststoff-Komponenten zu verkleben. Die 94er-Reihe bietet ein Klebstoffsortiment mit 2-K-Strukturklebstoffen auf Basis von Polyurethan und Methylmethacrylat. Sie haften an duroplastischen und thermoplastischen Kunststoffen ebenso wie an Verbundwerkstoffen. Komposite werden im Leichtbau sehr häufig eingesetzt, zum Beispiel in der Fertigung von Fahrzeugaufbauten, beim Kleben von Interieur-Teilen in Fahrzeugen, von Kunststoffgehäusen im Maschinen- und Apparatebau oder bei Leichtbauelementen. Kompakte Steckverbinderlösung für Fast Ethernet Die PreLink-Technologie für die Datennetzwerkverkabelung im industriellen Umfeld ist nun auch in Verbindung mit dem M12-Steckgesicht einsetzbar. Die PreLink- Technologie bietet neben RJ45-Steckgesichtern auch M12-basierte Verkabelungskomponenten an. Um das Einsatzgebiet des PreLink-M12 zu erweitern, war es notwendig, die Größe des Steckverbinders zu reduzieren. Mit der neuen Lösung steht jetzt ein Produkt zur Verfügung, das es dem Anwender erlaubt, auch an platzkritischen Stellen die PreLink-Technik in Verbindung mit dem M12 Steckgesicht einzusetzen. Gleichzeitig wurde die Zahl der Einzelteile reduziert, sodass schnell und einfach auch vor Ort konfektioniert werden kann. M12 findet weite Verbreitung im Industrieumfeld und ist besonders zur Anbindung von Maschinen und Anlagenteilen, aber auch zur Verbindung mit Datenerfassungsterminals und Industrie-PCs geeignet. Die PreLink-Technologie bietet gerade hier die Möglichkeit, mit vorverkabelten Strecken zu arbeiten oder bestehende Verkabelungen einfach und schnell zu erweitern oder vom IP20 Schutzgrad auf IP 65/67 umzurüsten. Der PreLink-M12 D-kodiert ist für Datenübertragung bis 100 MBit/s geeignet (Fast Ethernet) und auch eine ganz wesentliche Verkabelungskomponente nach Profinet-Richtlinie. Der Steckverbinder ist 100 % kompatibel zum M12-Standard nach IEC 61076-2-109, der auch die achtpolige M12-Ausführung, geeignet für Gigabit- bzw. 10-GBit-Datenübertragung (M12 X-kodiert), beschreibt. www.ruderer.de www.harting.com Weiterentwicklungen im Bereich Medizinsteckverbinder Mit seinen Technologiemarken Hypertac, IDI und Sabritec bietet Smiths Connectors ein umfangreiches Portfolio hochzuverlässiger Verbindungslösungen, die den Herausforderungen des zunehmenden Einsatzes von Elektronik in der Medizintechnik gerecht werden. Aktuell stellt das Unterneh men seine neuesten Weiterentwicklungen im Bereich Medizinsteckverbinder vor. Die bewährte Hypergrip-Serie zeichnet sich durch hohe Zuverlässigkeit, hohe Steckzyklen und durch ihre lange Lebensdauer aus. Die Standard-Hypergrip-Steckverbinderfamilie mit der bewährten Hypertac-Hyperboloid-Kontakttechnologie bietet hohe Zuverlässigkeit und wurde nun um neue Versionen erweitert. Dies sind geschirmte Ausführungen, High-density-Steckverbinder mit Federkontakten und diverse Highspeed-Versionen. Die D-Serie ermöglicht durch ihre Snap-in Verschlusstechnik ein schnelles Verbinden und schnelles Trennen. Diese ist jetzt auch in Miniaturausführung erhältlich. Smiths Connectors orientiert sich mit seiner Produktpalette für die Medizintechnik an den neuesten Kundenanforderungen und bietet Anwendern ebenfalls individuelle Lösungen an. www.smithsconnectors.com 36 Der Konstrukteur 3/2015

WERKSTOFFTECHNIK Hochstabile Werkstoffe für direkten Lebensmittelkontakt EMS-Grivory hat mit den neuen HT-Typen hoch hydrolysestabile Werkstoffe herausgebracht. Mit 40 und 50 % Glasfaserverstärkung sind sie für den Automobilbau und für Bauteile im direkten Trinkwasser- und Lebensmittelkontakt geeignet. Die Weiterentwicklungen der HT1V-FWA- und HTV-HY-Typen eignen sich für Anwendungen mit Heißwasser, Dampf oder Wasser-Glykolgemisch mit sehr hohen Betriebstemperaturen. Gleichzeitig wurde die Ermüdungsfestigkeit an der Bindenaht verbessert. Zähigkeit und Verarbeitbarkeit sind vergleichbar mit den Vorgänger-Produkten. Die Werkstoffe HT XE 10811 mit 40 % und HT XE 10812 mit 50 % Glasfaserverstärkung wurden für den direktem Trinkwasser- und Lebensmittelkontakt entwickelt. Sie erfüllen die Trinkwasser- und Lebensmittelbestimmungen für Europa und USA. Für Anwendungen im Automobilbereich stehen HT XE 10814 mit 40 % und HT XE 10815 mit 50 % Glasfaserverstärkung zur Verfügung. Alle Werkstoffe sind halogenfrei. Dadurch wird in feuchter Umgebung das Risiko von Kontaktkorrosion durch erhöhte Leitfähigkeit oder Kriechstrom bei elektronischen Komponenten minimiert. www.emsgrivory.com Bauteile für bewegte Anwendungen selbst drucken 3D-Druck bietet Anwendern neue Möglichkeiten, Objekte mit komplexen Bauformen zu drucken. Vor allem für Konstrukteure ist dies eine Alternative, schnell und kostengünstig Bauteile zu fertigen. Das Unternehmen Igus liefert für 3D-Drucker nicht nur geeignete Komponenten, die schmierfrei sind, sondern auch das passende Filament. Mit dem Werkstoff Iglidur I180-PF hat der Hersteller ein weiterentwickeltes Filament im Programm, das noch leichter zu verarbeiten ist. Mit diesem Filament lassen sich Bauteile für Lagerstellen einfach fertigen und direkt einsetzen. Optimiert ist der Werkstoff, der mit 1,75 oder 3 mm Durchmesser verfügbar ist, auf Reibung und Verschleiß. www.igus.de ANZEIGE Nie mehr ROST ! Garantie bis 50 Jahre Weltneuheit Korrosionsschutz über 6.000 Std. OR 6000® Salzsprühtest Chemiebeständig - Weltrekord viel besser und günstiger als Zink www.OR6000.de OBERFLÄCHENTECHNIK KORROSIONSSCHUTZ Technische Neuheit beim Kolorieren von LSR-Teilen Einen technologischen Durchbruch in der Kolorierung von Spritzgießteilen aus Flüssigsilikon (LSR) meldet Trelleborg Sealing Solutions Stein am Rhein. Über eine innovative Konstruktion innerhalb des Werkzeugs wird dem Material diskontinuierlich Farbe zugesetzt, bevor es in die Form eingespritzt wird. So entstehen in einem Schuss und in einem Werkzeug echte zweifarbige Teile. Zunächst werden die beiden transparenten Komponenten des LSR, A und B, im Verhältnis 1:1 gemischt. Auf dem Weg zur Spritzgießmaschine wird die homogene Masse dann aufgeteilt. Der einzufärbende Teil des Flüssigsilikons wird über eine zusätzliche Mischeinheit geführt, in der ihm die Farbe zugemischt wird. Über ein eigens entwickeltes Einspritzventil gelangt er danach direkt in die Kavitäten des Werkzeugs, die den farbigen Teil repräsentieren. Der klare Silikonanteil wird simultan in den entsprechend anderen vorgesehenen Raum gespritzt. Die Zuführungen für den klaren und den farbigen Anteil müssen konsequent voneinander getrennt sein. Der höhere Aufwand lohnt sich, denn bisher angewandte, alternative Methoden der Produktion sind nur mit sehr viel aufwändigeren und teureren Werkzeugen oder Mehrfarben-Einspritzmaschinen realisierbar. Das neue Verfahren von Trelleborg Sealing Solutions Stein am Rhein soll nun völlig neue Möglichkeiten bei wesentlich niedrigeren Investitionskosten bieten. www.tss.trelleborg.com/de Für höchste Effizienz im Pumpenbau – mit Präzisions-Gussteilen der Wolfensberger AG. Wir setzen neue Massstäbe in Bezug auf Massgenauigkeit und erhöhen Ihre Freiheit zur konstruktiven Gestaltung. Kontaktieren Sie uns. Unser Engineering-Team berät Sie gerne über unsere Möglichkeiten im Sand- sowie keramischen Präzisionsguss Exacast®: Höchste Qualität in über 100 Stahl- und Eisenwerkstoffen. www.wolfensberger.ch STAHLGUSS PRÄZISIONSGUSS ZERSPANUNG BOT.indd 1 16.01.2015 10:20:38 Besuchen Sie uns an der Hannover Messe Halle 5 / Stand B 18 (3) Der Konstrukteur 3/2015 37 Wolfensberger-2.indd 1 11.02.2015 14:04:36

AUSGABE