Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 3/2016

DER KONSTRUKTEUR 3/2016

DIGITALE

DIGITALE PRODUKTENTWICKLUNG I SPECIAL Für die optimale Klimatisierungslösung färbt eine Software-Funktion die verbauten Komponenten gemäß ihrer Verlustleistungsdichte unterschiedlich ein Eplan Pro Panel, die Engineering-Lösung zur Konzeption und Konstruktion von Steuerungsschränken, Schaltanlagen und flexiblen Stromverteilersystemen für die Energieversorgung, übergibt die erforderlichen Daten an Rittal Therm. Das sind u. a. Informationen zum Schaltschrankgehäuse, zur Aufstellsituation, zu umgebenden Medien, zur Spannungsversorgung, zu den zu berücksichtigenden Klimatisierungsbereichen und zur Gesamtverlustleistung der Schaltschrankapplikation. In Rittal Therm erfolgt in verschiedenen Schritten die Ermittlung der geeigneten Klimatisierungslösung. Die Liste der erforderlichen Klimatisierungskomponenten, wie Klimagerät, Zubehör etc., wird an das Eplan Data Portal übergeben und dann für den virtuellen Einbau in Eplan Pro Panel bereitgestellt. Speziell der optimal klimatisierte Bereich ist von Bedeutung, also der Raum, den ein Klimagerät aufgrund seiner Luftförderleistung zuverlässig klimatisieren kann. Entsprechend visualisiert Eplan Pro Panel die dafür maßgeblichen von Rittal bereitgestellten STATEMENT Martina Bopp, Redakteurin Das Bewusstsein dafür wächst, dass die Eigenschaften der einzelnen Komponente zwar elementar sind, aber das Zusammenspiel aller Teile letztlich entscheidend ist. Im Grunde ist das eine zentrale Lebensweisheit, die für alle Bereiche gilt, auch für die Energieeffizienz. Das virtuelle Engineering macht es endlich möglich, das Ganze vorab durchzuspielen – und konkret in diesem Fall, den Schaltschrank nach energetischen Gesichtspunkten optimal aufzubauen. Klimageräteparameter wie die maximale Wurfweite der Kühlluft sowie die Anstellungswinkel der in das Gerät ein- bzw. der aus dem Gerät ausströmenden Luft. Berücksichtigt wird dabei, dass die Luftgeschwindigkeit mit zunehmender Entfernung vom Gerät sinkt und die Wurfweite damit begrenzt ist. Um die Möglichkeiten der virtuellen Aufbauplanung von Schaltschränken in 3D weiter zu optimieren, realisiert Eplan gemeinsam mit Rittal und Phoenix Contact 01 Die Darstellung zeigt verschiedene Klimatisierungskomponenten von Rittal mit Lüftungspfeilen 02 Im Vergleich zur gewöhnlichen Ansicht des Schranks links zeigt die Anzeige rechts die Verlustleistungsverteilung 03 Links sind die lüftungstechnischen Sperrräume gezeigt, in der Mitte ist der optimal klimatisierte Bereich zu sehen, rechts der optimal klimatisierte Bereich bei Einsatz einer Luftumlenkung 04 Sind die lüftungstechnischen Sperrräume beim Seitenwandaufbau frei von Hindernissen, lassen sich alle Komponenten im optimal klimatisierten Bereich positionieren 03 04 54 Der Konstrukteur 3/2016

SPECIAL I DIGITALE PRODUKTENTWICKLUNG Das Konzept auf einen Blick n Intuitive Erstellung effizienter Klimatisierungslösungen durch anschauliche Darstellung von Funktionsweise, Leistungsgrenzen und Integrationsmöglichkeiten verschiedener Klimatisierungsvarianten n Informationen zu Luftein- und -auslass der Klimatisierungskomponenten und der daraus resultierenden Kühlströme n Schnelle Identifikation der besonders zu kühlenden Komponenten für eine optimale Positionierung der Klimatisierungskomponenten n Visualisierung der wichtigen Geräteparameter, um lüftungstechnische Sperrräume und die optimal klimatisierten Bereiche zu erkennen neue Funktionen für die virtuelle Produktentwicklung in Eplan Pro Panel. „Thermal Design Integration“ vermittelt dem Schaltanlagenplaner die Funktionsweise, Leistungsgrenzen und Integrationsmöglichkeiten der einzelnen Klimatisierungsvarianten, sodass er eine effektive und effiziente Klimatisierungslösung intuitiv und einfach auslegen und dimensionieren kann. Stichhaltige Daten bilden erneut die Basis. Denn der Anlagenplaner benötigt insbesondere Informationen zur Position von Luftein- und -auslass der Klimatisierungskomponenten. So kann verhindert werden, dass der Luftstrom durch Komponenten oder Drahtbündel verblockt und damit in seiner Wirksamkeit eingeschränkt wird. Anhand der Daten lässt sich auch beurteilen, ob thermisch sensible Elektronikkomponenten einem zu intensiven Kühlstrom oder einem zu warmen Abluftstrom ausgesetzt sind. Diese Informationen werden zukünftig von Rittal für alle relevanten Rittal Klimatisierungskomponenten über das Eplan Data Portal bereitgestellt. Wo sind die Hotspots? An welchen Positionen im Aufbau befinden sich besonders zu kühlende Komponenten? Diese Fragen sind maßgeblich, um thermisch kritische Situationen zu vermeiden. Für die optimale Positionierung der Klimatisierungskomponenten am Gehäuse steht in Eplan Pro Panel ab der Version 2.6 eine neue Funktion zur Verfügung. Sie färbt die verbauten Komponenten gemäß ihrer Verlustleistungsdichte unterschiedlich ein. Die Verlustleistungsdichte wird auf Basis der maximalen Verlustleistung der verbauten Komponenten ermittelt. Phoenix Contact stellt übrigens als erster Hersteller die zusätzlich benötigten Verlustleistungswerte von Komponenten ganzheitlich im Eplan Data Portal bereit. Zonen identifizieren Zur Klimatisierungslösung zählt ebenso eine optimale und störungsfreie Luftführung im Schaltschrank. Auch dürfen der Betrieb und die Standfestigkeit von Komponenten – zum Beispiel durch extremen Temperaturstress – nicht negativ beeinflusst werden. Dementsprechend muss der Planer den Einbauort der Komponenten im Abgleich mit den Einflussgrößen der Klimatisierungslösung überprüfen. Dafür kommen zukünftig neue digitale Produktmerkmale der Rittal Klimatisierungslösungen im Eplan Data Portal zum Einsatz: die lüftungstechnischen Sperrräume und der optimal klimatisierte Bereich. In Kombination mit erweiterten Produktdaten, neuen, softwarebasierten Planungshilfen und technologisch fortschrittlichen Klimatisierungslösungen profitieren Anlagenbauer umfänglich: von einem durchgängig virtuell gestalteten Produktentwicklungsprozess, signifikant gesteigerter Produktqualität, weit höherer Effizienz und einer insgesamt gesteigerten Wertschöpfung. Bilder: Eplan, Tom/Fotolia (Eiswürfel) www.eplan.de Your Global Automation Partner Steuerparadies! HMI-Panel mit CODESYS-SPS Moderne Kompaktgeräte zur einfachen Programmierung der Steuerungs- und Visualisierungsfunktionen mit CODESYS 3 Flexibel einsetzbar als PROFINET Master, EtherNet/IP Scanner, Modbus TCP/RTU Master oder Modbus TCP/RTU Slave Brillante TFT-Diplays mit Bildschirmdiagonalen von 7, 10 oder 13 Zoll Hannover Messe Wir sind für Sie da! Halle 9, Stand H55 www.turck.de/tx500

AUSGABE