Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 3/2017

DER KONSTRUKTEUR 3/2017

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK DEN KASTEN SAUBER HALTEN PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Der beste EMV-Schutz bringt nichts, wenn es ein Loch in der Schirmung gibt, durch das elektromagnetische Wellen hindurchschlüpfen können. Damit die Abwehr stimmt, machen EMV-Kabelverschraubungen diese Schirmlücke zu. Die zunehmende Digitalisierung unserer modernen Welt fordert Entwickler und Konstrukteure heraus, die elektromagnetische Verträglichkeit ohne Kompromisse zu realisieren, um Störungen zu vermeiden. Schaltschränke und Gehäuse lassen sich mit entsprechenden Maßnahmen schirmen. Doch da, wo Signal- und Energiekabel durch die Gehäusewand geführt werden, entsteht eine Lücke in der Schirmung, Autoren: Günther Quednau PFLITSCH, Hückeswagen und Dipl.-Ing. Walter Lutz, Fachjournalist, Haiger durch die elektromagnetische Wellen einfach hindurchschlüpfen können. Um diese Schirmlücke sicher zu schließen, sind geschirmte Kabel und hochwertige EMV-Kabelverschraubungen zwingend erforderlich, die den Kabelschirm beim Kabeleintritt in den Schaltschrank optimal kontaktieren und so in das Gesamt- EMV-Konzept einbinden. Für manche Anwendungen sind Kabelverschraubungen ausreichend, in denen das abgelängte Schirmgeflecht aufgeweitet, auf einen Metallkonus aufgeschoben und dort kontaktiert wird wie bei der Uni Entstör Dicht von Pflitsch. Mehr EMV-Sicherheit bringt die Uni EMV Dicht mit ihrem Doppelkonus: Auch hier endet der Kabelschirm in der Verschraubung. Beim Anziehen der Druckschraube drückt der Dichteinsatz den Innen- und Außenkonus zusammen, zwischen denen das Schirmgeflecht liegt. So wird es 360° auf seinem ganzen Umfang großflächig kontaktiert, und es entsteht eine niederohmige und niederimpedante leitende Verbindung zum Verschraubungskörper hin. Doch wenn höhere Dämpfungswerte bis in den GHz-Bereich gefordert werden oder die Signalintegrität im Fokus steht, kommt der Anwender nicht um höherwertige Kabelverschraubungen herum, bei denen das Schirmgeflecht nicht aufgeweitet und durch 28 DER KONSTRUKTEUR 3/2017

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 01 Bei der Uni Entstör Dicht wird das Schirmgeflecht einfach auf einen Konus in der Verschraubung aufgelegt, was für viele Anwendungen ausreicht 02 Durch die EMV-Mehrfach-Scheibe mit innenliegenden Tri-Kontaktfedern lassen sich mehrere Kabel platzsparend durch eine EMV-Verschraubung führen, die Scheibe wird über eine umlaufende Iris-Feder sicher im Verschraubungskörper kontaktiert die Kabelverschraubung bis zum Massepunkt an der Elektronik weitergeführt wird. RING- UND TRIANGELFEDERN FÜR SICHERE 360°-KONTAKTIERUNG Bei der hochwertigen Pflitsch-Kabelverschraubung Uni Iris übernimmt ein innenliegender Iris-Federring die 360°-Kontaktierung des freigelegten Kabelschirms. Beim Anziehen der Druckschraube wird er rundum sicher an das Schirmgeflecht angedrückt und sorgt für einen guten elektrischen Übergang. Dabei muss bei der Montage der Kabelschirm nicht aufgeweitet oder abgelängt werden. Seine Schirmwirkung bleibt voll erhalten. Erst unmittelbar an der bauseitig vorgegebenen Klemmstelle nahe der Elektronik wird der Kabelschirm mit der Bezugsmasse kontaktiert. Dadurch werden unnötige Verkopplungen von Nutz- mit Störsignalen vermieden. In der Baureihe Blueglobe setzt Pflitsch erstmals eine Triangelfeder ein. Ihre 360°-Kontaktierung erreicht noch bessere Werte. Daher ist die Blueglobe Tri zugelassen für Anwendungen mit den hohen Cat.-7A- Anforderungen. Gemäß DIN IEC 61156-5 bis 1000 MHz werden hier mindestens -60 dB Dämpfung gefordert. Die Tri erreicht mit -65 dB deutlich höhere Werte. Selbst im hohen Frequenzbereich bis 2,5 GHz sind es typischerweise mindestens -50 dB. Außerdem erreicht die Kabelverschraubung eine sehr hohe Stromtragfähigkeit. Noch höhere EMV-Dämpfungswerte bringt der Einsatz einer nicht-magnetischen Tri-Ringfeder, da die non-magnetic-Ausführung der Feder keine ferromagnetischen Einflüsse auf die Schirmung hat. Speziell für Anwendungen, in denen Hygiene oder Design gefordert sind, hat der Spezialist für Kabelführung die Blueglobe Tri Clean Plus in Edelstahl nach dem anspruchsvollen EHEDG-Standard und nach BGN-Vorgaben designt. Für den Verschraubungskörper wird der hochwertige Edelstahl 1.4404/AISI 316L verwendet, den Pflitsch auf einem HOCHWERTIGE EMV-KABELVER- SCHRAUBUNGEN KONTAKTIEREN DEN KABELSCHIRM BEIM EINTRITT IN DEN SCHALTSCHRANK OPTIMAL Bearbeitungszentrum so fertigt, dass er eine sehr glatte Oberfläche (Rauheit Ra < 0,8 μm) sowie gerundete, kantenfreie Übergänge zu den Schlüsselflächen aufweist. Statt mit den geforderten 3° großen Radien sieht Pflitsch in der Regel 6°-Radien vor für noch mehr Hygiene-Sicherheit und eine elegante Optik. Wir machen Details zu starken Lösungen Bei Schlüsselfunktionen kommt es auf zuverlässige und belastbare Lösungen an. Weltweit sind daher in der Verbindungstechnik die vielfältigen Produkte von KVT-Fastening im Einsatz. 1 Telefon +49 7306 782 - 0 info-DE@kvt-fastening.com www.kvt-fastening.de Proven Productivity KVT.indd 1 23.02.2017 11:59:44 DER KONSTRUKTEUR 3/2017 29

AUSGABE