Aufrufe
vor 1 Jahr

DER KONSTRUKTEUR 3/2017

DER KONSTRUKTEUR 3/2017

ANTRIEBSTECHNIK 01 01

ANTRIEBSTECHNIK 01 01 Die Sinamics-G120C-Umrichter vereinen viel Leistung und Funktionalität in kompakten Gehäusen "DIESE UMRICHTER SIND ECHTE ALLROUNDER" Silke Leitermann, System-Marketingmanagerin und Michael Uhlig, Produktmanager, Siemens AG www.DerKonstrukteur.de INTEGRIERTE SICHERHEITSFUNKTION, ZUVERLÄSSIGE KOMMUNIKATION Mit den drei neuen ab April 2017 erhältlichen Baugrößen erweitert Siemens das Sinamics- G120C-Portfolio um einen echten Allrounder, der hohe Leistungsdichte und einen umfassenden Funk tionsbereich für viele Applikationen vereint. Geeignet sind die durchweg kompakten Umrichter für kontinuierliche Bewegung bei mittlerer Performance und mittleren Ansprüchen in puncto Präzision der Drehmoment- und Drehzahlregelung – etwa für Förderbänder, Mischer, Extruder, Pumpen, Lüfter, Kompressoren oder einfache Handlingsmaschinen. Für das notwendige Maß an Sicherheit verfügen alle Sinamics-G120C-Umrichter über die innovative sichere Drehmomentabschaltung STO (Safe Torque Off), mit der Impulse des Antriebs sicher gelöscht und der Antrieb sicher drehmomentfrei gestellt werden kann. STO erfüllt die Anforderungen der Sicherheitsnorm SIL 2 gemäß EN 61508 bzw. PL d, Kategorie 3 gemäß EN ISO 13849 und ermöglicht ein ungefährdetes Arbeiten bei offener Schutztür. Dank dieser integrierten Sicherheitsfunktion kann auf separate Komponenten wie Sicherheitsschaltgeräte verzichtet werden. Wegen des elektronischen Schaltvorgangs hat STO zudem eine kürzere Schaltzeit als die elektromechanischen Komponenten einer herkömmlichen Lösung. In puncto Kommunikation bedienen die Sinamics-G120C-Umrichter die wichtigsten Bussysteme wie Profinet und EtherNet/IP. Auf diese Weise lassen sich die vielseitigen Umrichter schnell und einfach in bestehende Netzwerke integrieren und bei Bedarf auch über Netzwerkgrenzen hinweg steuern und warten. „Zudem“, so Dr. Holger Oortmann, „ermöglicht die Profinet-Schnittstelle auch den Betrieb von Profienergy-Lösungen zur Realisierung ungenutzter Energiesparpotenziale, z. B. durch die Umsetzung von Energiesparplänen oder die Vermeidung von Lastspitzen.“ Darüber hinaus unterstützt die Profidrive-Schnittstelle die schnelle und einfache Umsetzung von Antriebskonzepten. Für ein Höchstmaß an Effizienz über den gesamten Lebenszyklus, ist das Angebot an Sinamics-G120C-Umrichtern so angelegt, dass Händler und Anwender möglichst wenige unterschiedliche Komponenten bestellen bzw. vorhalten müssen. So kann jeder Umrichter mit nur einer einzigen Artikelnummer geordert werden. Auf optionale Komponenten wie Netzfilter, Netzdrosseln und Ausgangsdrosseln kann zudem in vielen Fällen verzichtet werden, da diese teilweise bereits standardmäßig integriert sind, oder aufgrund der robusten Bauweise entfallen können. „Auf diese Weise konnten wir die Vielfalt an Komponenten und Artikelnummern drastisch reduzieren und den gesamten Bestellprozess deutlich vereinfachen, fügt Alexander Stukenkemper hinzu. AUF DEN PUNKT GEBRACHT Mit den drei erstmals auf der SPS IPC Drives 2016 vorgestellten Gehäusegrößen FSD (22 bis 45 kW), FSE (55 kW) und FSF (75 bis 132 kW) erweitert Siemens das Leistungsspektrum seiner Kompaktumrichterreihe Sinamics-G120C. Die ab April 2017 Früher Heute mit Sinamics-G120C PRODUKTE UND ANWENDUNGEN 02 Die Integration von Netzfilter, Zwischenkreisdrossel und Safe Torque Off (STO) reduziert Installationsaufwand und spart Platz im Schaltschrank 02 34 DER KONSTRUKTEUR 3/2017

im Handel verfügbaren Baugrößen vereinen alle bekannten Vorteile der Baureihe, wie etwa die volle Integration in TIA- Portal, die integrierte Sicherheitsfunktion Safe Torque Off (STO) und verfügen zudem über eine integrierte Zwischenkreisdrossel. Aufgrund des robusten Designs können bei der größten Baugröße nun Leitungslängen von bis zu 450 m ohne zusätzliche Ausgangsdrossel erreicht werden. Bilder: Siemens www.siemens.de DIE ANFORDERUNGEN AN MOTION-CONTROL- LÖSUNGEN STEIGEN WEITER BERND HEUCHEMER, Siemens AG, Digital Factory, Motion Control, Vice President Marketing Die Anforderungen an Motion-Control-Aufgaben in der Automatisierung nehmen kontinuierlich zu, werden immer vielfältiger und komplexer. Die Digitalisierung schafft hierbei neue Lösungsansätze. Flexibilität, Geschwindigkeit und Präzision sind dabei genauso wichtig wie Wirtschaftlichkeit und Kosteneinsparung. Ganz gleich in welcher Branche oder für welche Anwendung, ob für Produktions- oder Werkzeugmaschinen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Fertigungsunternehmen bei ihren Prozessen enorme Verbesserungen erreichen. Immer komplexere Produkte müssen in immer kürzerer Zeit auf den Markt gebracht werden, außerdem verlangen Kunden zunehmend nach individualisierten Produkten. Unternehmen benötigen deshalb eine flexible und gleichzeitig hoch produktive Fertigung. Diese Herausforderungen sind nur mit einem ganzheitlichen Ansatz der Digitalisierung zu erreichen – mit dem Ziel, die Produktion weiter zu automatisieren und die Ressourcen bestmöglich zu nutzen. Genau hier zeigen die Siemens Motion-Control-Antriebslösungen in Verbindung mit der Digitalisierung ihre Stärke. KUGELGEWINDETRIEBE Wir bewegen. Hannover 24. – 28. April 2017 HANNOVER MESSE Halle 15 Stand A06 www.hiwin.de DER KONSTRUKTEUR 3/2017 35 HIWIN.indd 1 22.02.2017 13:00:09

AUSGABE