Aufrufe
vor 8 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 3/2018

DER KONSTRUKTEUR 3/2018

SPECIAL HYGIENIC DESIGN

SPECIAL HYGIENIC DESIGN SPECIAL

HYGIENIC DESIGN Auch im Nahrungsmittelbereich kommen Steckverbinder direkt am Prozess zum Einsatz, um Sensoren und Aktoren einfach anzuschließen, die den Produktionsablauf steuern und überwachen. In der sogenannten Produktkontaktzone kann jedes Bauteil einer Anlage – also auch der Steckverbinder – mit den zu verarbeitenden Lebensmitteln in Kontakt kommen; und diese Lebensmittel können anschließend wieder in den Verarbeitungsprozess gelangen. Es gilt daher auch bei den Anschlusstechnik-Komponenten, Wechselwirkungen zwischen den Materialien und den zu verarbeitenden Lebensmitteln sowie Schmutznester zu vermeiden, eine Materialbeständigkeit gegenüber den eingesetzten Reinigern sicherzustellen und ein einfaches Handling zu gewährleisten. In der Vergangenheit wurde in diesem Marktsegment PVC als Material eingesetzt, damit Steckverbinder die oben genannten Anforderungen erfüllen. In einigen Applikationen zeigte PVC jedoch entscheidende Nachteile. Speziell in Molkereien und Käsereien ist es aufgrund der Umfeldbedingungen ausgeblichen oder gar spröde geworden. Zudem können mit PVC die obligatorischen Anforderungen der FDA für den amerikanischen Markt nicht erfüllt werden. SAUBER GESTECKT Auch die Anschlusstechnik muss beim Einsatz im Bereich Food and Beverage die hohen Anforderungen der Lebensmittelindustrie erfüllen. Mit Steckverbindern im Hygienic Design bietet ein Hersteller Konstrukteuren die Möglichkeit, diese Komponenten problemlos auch in Bereichen einzusetzen, in denen sie direkt mit Lebensmitteln in Kontakt kommen. Autor: Dipl.-Wirt.-Ing. Thomas Korb, ESCHA GmbH & Co. KG, Halver PRODUKTKONTAKT ERLAUBT Der Steckverbinder-Spezialist Escha hat eine maßgeschneiderte Food-and-Beverage-Produktlinie im Hygienic Design auf den Markt gebracht, die sämtliche Anforderungen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie berücksichtigt. Die Entwicklung dieser Anschlusstechnik-Komponenten beruht auf der umfangreichen Erfahrung, die der Anbieter bereits mit den Produkten der Serie Food and Beverage plus in diesem Applikationsumfeld machen konnte, und erfolgte in Anlehnung an die Designvorgaben der EHEDG. Diesen folgend, haben die M8x1- und M12x1-Rundsteckverbinder eine besonders glatte Oberfläche. An den Stellen, an denen technisch bedingte Spalten unvermeidbar sind, sind diese so ausgelegt, dass sich keine Schmutznester bilden. Eine problemlose und rückstandsfreie Reinigung der Steckverbinder wird somit gewährleistet. Des Weiteren bestehen die Food-and-Beverage-Anschluss- und -Verbindungsleitungen im Hygienic Design von Escha aus FDA-konformen Materialien: V4A-Edelstahl für die Überwurfmuttern und -schrauben mit innenliegender Rüttelsicherung sowie auf TPE basierende Umspritzungs- und Leitungsmaterialien. Diese Kunststoffe sind resistent gegenüber Ecolab-zertifizierten Reinigungsmitteln. Alle dichtenden und optischen Eigenschaften der Steckverbinder bleiben langfristig erhalten. Und das bei Temperaturen von -40 bis +105 °C. Mit den Schutzklassen IP65, IP67, IP68 und IP69 erfüllen die Steckverbinder im DER KONSTRUKTEUR 3/2018 39

AUSGABE