Aufrufe
vor 8 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 3/2020

  • Text
  • Digitale
  • Produktentwicklung
  • Software
  • Zimmer
  • Anforderungen
  • Einsatz
  • Unternehmen
  • Anwendungen
  • Produkte
  • Konstrukteur
DER KONSTRUKTEUR 3/2020

TITELSTORY

TITELSTORY AUTOMATISIERUNGSTECHNIK ELEKTRISCH AUS DER KLEMME PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Was passiert, wenn schwäbischer Erfindergeist und badischer Pioniergeist aufeinandertreffen? In diesem Fall entstand ein besonderes Handhabungsgerät für die Fahrzeugindustrie, in dem elektrische Klemmelemente eine tragende Rolle spielen. Autor: Gregor Neumann, Zimmer GmbH, Ettlingen Die EFS Gesellschaft für Hebe- und Handhabungstechnik mbH mit Sitz in aus Nordheim bei Heilbronn versteht sich als Technologietreiber für teil- und vollautomatisierte Handhabungsgeräte, u. a. in der Automobilbranche. Vom schwebenden Transportieren von Bauteilen bis zur teil- und vollautomatisierten Montageanlage bietet EFS Anwendern seit mehr als 20 Jahren schlüsselfertige Lösungen vor Ort an. Grundlage für den Erfolg sind für EFS das Know-how seiner Mitarbeiter – und nicht zuletzt eine gehörige Portion schwäbischer Erfindergeist. Badischen Pioniergeist hat der Klemmelemente-Spezialist Zimmer Group aus Rheinau schon oft bewiesen: zuletzt demonstrierte das Unternehmen das mit seinem Produkt LKE – dem nach Angaben des Herstellers derzeit einzigen auf dem Markt erhältlichen elektrischen Klemmelement für Profilschienenführungen. 10 DER KONSTRUKTEUR 3/2020

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK DURCH DIE ELEKTRISCHE KLEMMEINHEIT WIRD DER ANTRIEB ENTLASTET UND KANN IM POSITIONIERTEN ZUSTAND ABGESCHALTET WERDEN Wege in Richtung Elektrifizierung/Elektromobilität bzw. Digitalisierung von Prozessabläufen zu gehen. Ebenfalls im Fokus bei dieser Neuentwicklung steht die Nutzung von Ressourcen und vor allem deren Flexibilität. Durch gestiegene Anforderungen aufgrund sich künftig schneller ändernder Produktionsprozesse und neuer Produktserien, die bisher weder vom Umfang noch von der Größe her definierbar sind, wurde ein System geschaffen, das den Systemanforderungen gerecht wird und zukunftssicher ist. „Die Anforderung in den Werken, Varianten und Fahrzeuge mit abzubilden, die man bislang noch gar nicht kennt, nimmt zu. Hier gilt es in Richtung Elektrifizierung nachzudenken, um die Möglichkeit zu erhalten, durch den gezielten Einsatz von Sensorik die Montageprozesse zurückzuspielen und so die Inbetriebnahme-Strategie zu beschleunigen. Für uns ist wichtig, dass der Kunde unsere Systeme auch selbst auf sich ändernde Fahrzeugtüren anpassen, d. h. einrichten und umsetzen kann“, unterstreicht Aaron Geenen, Entwicklungsleiter von EFS, seine Herangehensweise. Im neuen Handhabungssystem kommen mehrere LKE Klemmeinheiten der Zimmer Group, die auf einer Linearführung Im teilautomatisierten Handhabungssystem von EFS zum PKW-Türein- und -ausbau kommen mehrere LKE Klemmeinheiten der Zimmer Group, die auf einer Linearführung aufgebaut sind, zum Einsatz In einem besonderen Projekt, trafen beide Unternehmen aufeinander. Ziel war es, ein bedarfsgerechtes, teilautomatisiertes Handhabungsgerät zum PKW-Türenein- und -ausbau nach den Vorgaben renommierter deutscher Automobilhersteller zu entwicklen, basierend auf einem elektrischen System. Die EFS zeichnete für das Handlingsystem verantwortlich und suchte sich Zimmer als Partner für die Klemmtechnik. VON DER PNEUMATIK ZUR ELEKTRIK Seit Jahrzehnten ist die Pneumatik im Bereich dieser Handhabungsgeräte vorherrschend. Vor dem Hintergrund einer steigenden Anzahl an Varianten in der Montagelinie und zunehmendem Fokus auf Nachhaltigkeit, ist der Wunsch der Automobilhersteller neue BEACHTLICHE ENTWICKLUNG Wir starteten damals, wie viele engagierte Gründer vor uns, als ‚Garagenfirma‘. Allerdings mit dem kleinen Unterschied, dass unsere Garage ein umgebauter Kuhstall war“, erinnert sich Günther Zimmer. „Dort haben wir 1980 unsere ersten Produkte ausgetüftelt und gefertigt.“ Günther und Martin Zimmer, Inhaber der Zimmer Group, tüfteln weiterhin. Allerdings nicht mehr allein, sondern mit einem großen Entwicklungsteam in hochmodernen Büros und Werkhallen für Absatzmärkte rund um den Globus. Ihr süddeutsches „Technikgen“, stete Neugier und ihr Pioniergeist haben die Brüder weit gebracht. Heute führen sie gemeinsam die Zimmer Group und beschäftigen 1 200 Mitarbeiter. Das Produktportfolio ist breit gefächert. Die Zimmer Group ist mit über 4 000 Produkten und mehr als 20 Jahren Entwicklungs- und Markterfahrung Spezialist in der Lineartechnik bzw. im Bereich Klemmen und Bremsen auf Profil- und Rundwellenführungen. Die Produkte können einfach im Katalog oder über den firmeneigenen Online- Konfigurator bzw. Produktfinder auf der Unternehmenswebsite www.zimmer-group.de unter „Service“ berechnet und ausgewählt werden. DER KONSTRUKTEUR 3/2020 11

AUSGABE