Aufrufe
vor 8 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 3/2020

  • Text
  • Digitale
  • Produktentwicklung
  • Software
  • Zimmer
  • Anforderungen
  • Einsatz
  • Unternehmen
  • Anwendungen
  • Produkte
  • Konstrukteur
DER KONSTRUKTEUR 3/2020

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Anders als bei Stromschienen sind bei dieser Lösung zudem sämtliche spannungsführenden Teile wie Leiter und Kontaktstellen konstruktiv isoliert. Damit entfällt der entwicklungsseitige Aufwand für die Isolationskoordination und für zusätzliche Abdeckungen, die die Stromschienen vor unbeabsichtigter Berührung schützen. BELIEBIGE ANORDNUNG Da der PC 6-Energiebus den Einsatz flexibler Leiter ermöglicht, können beliebig viele Geräte in nahezu beliebiger Anordnung in den Geräteverbund integriert werden. Dazu werden die mit den Grundleisten versehenen Geräte einfach an den vorgesehenen Positionen im Schaltschrank montiert und die PC 6-Steckverbinder eingesteckt. Die Leiter können im Anschluss auf einfache Weise durch die einzelnen Klemmstellen der Steckverbinder „eingefädelt“ und durch Anziehen der Schraubanschlüsse verbunden werden. Die Zeitersparnis im Vergleich zur Daisy- Chain-Verdrahtung beträgt bis zu 60 %. Bei diesem Vorgang durchdringt die Schraube die Leiterisolierung und drückt einen Teil der feinen Litzen in den unteren BUSSYSTEME ALS EFFIZIENTE LÖSUNG Auf den ersten Blick erscheint es widersprüchlich: eine höhere Flexibilität im Geräte- und Schaltschrank-Design mit Standardkomponenten. Doch gerade der Einsatz herkömmlicher, flexibler Leiter ermöglicht es, Geräte beliebig im Schaltschrank zu positionieren. Leiterplatten-Steckverbinder bieten darüber hinaus eine etablierte Schnittstelle zur leistungselektronischen Baugruppe. Diese Kombination spart Ressourcen im Entwicklungsprozess und erlaubt den weltweiten Einsatz der Komponenten und Geräte. Da die Leiter nicht vorbehandelt werden müssen und ohne Spezialwerkzeug angeschlossen werden können, sparen Installateure wertvolle Zeit bei der Inbetriebnahme. MICHAEL NORDHOLZ, Produktmanager PCB Connectors, Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg 02 Die flexible Energieverteilung kann auf einfache Weise gesteckt und erweitert werden Bereich des Klemmraums beziehungsweise der Scherhülse. So wird die Isolation auch auf der Unterseite des Leiters durchbrochen, und die nun unisolierten Litzen wer den zwischen der speziell geformten Schraubenspitze und den beiden Flanken der Scherhülse geklemmt. Das innovative Anschlussprinzip kombiniert die Funktionsweisen des Pierce-Anschlusses, des Schneidklemmanschlusses (IDC-Anschluss, insulation displacement connection) und der herkömmlichen Schraubverbindung. Der rote Indikator des Steckverbinders liefert jederzeit eine verlässliche Rückmeldung zur Schraubenposition – was besonders während der Verdrahtung von Vorteil ist. Sollte die Arbeit unterbrochen werden, sind offene Klemmstellen nach Wiederaufnahme der Tätigkeit einfach zu erkennen. Eine spezielle Endkappe erlaubt zudem die einfache Isolation der Leitungsenden am letzten Gerät innerhalb eines Bussystems. Nach Ablängen der Leiter lässt sie sich einfach auf den Steckverbinder aufrasten. Sollen einzelne Leiter weitergeführt werden, können die entsprechenden Isolierkappen separat geöffnet werden. VEREINFACHTER MARKTZUGANG Die Leiterplatten-Steckverbinder der Serie PC 6/..-ST-Bus sind nach dem Standard UL 1059 uneingeschränkt für Spannungen bis zu 600 V geeignet. Damit ist eine universelle Anwendung als sogenannter „field wiring terminal block“ in allen Bereichen gestattet. Die Normkonformität vereinfacht den internationalen Zulassungsprozess und beschleunigt die Einsatzfähigkeit neuer Geräte auf den diversifizierten Märkten in Amerika, Europa und Asien. Bilder: Phoenix Contact GmbH & Co. KG www.phoenixcontact.de 03 Pierce-Schraube und Scherhülse sorgen für eine stabile Kontaktierung auf lange Sicht 20 DER KONSTRUKTEUR 3/2020

ANTRIEBSTECHNIK SERVOMOTOREN FÜR AUTOMATISIERTE PRODUKTIONSPROZESSE Harmonic Drive präsentiert weiterentwickelte Synchron-Servomotoren der BHA-Baureihe. Kennzeichnend sind ein verbesserter Blechschnitt, ein spezielles Isolationssystem und ein hoher Kupfer-Nutfüllfaktor. Dank teilautomatisierter Fertigung über eine Wickelmaschine lassen sich auch große Stückzahlen in kurzer Zeit fertigen. Als Motorwicklung wird für mobile Einsätze eine Ausführung in 24/48 V DC und für stationäre Zwecke eine Variante in 560 V DC angeboten. Modifiziert wurde auch das BiSS-C-Motorfeedbacksystem. Dessen magnetisches Wirkprinzip verhindert Verschmutzung durch Schmierstoffe, Flüssigkeiten und nichtmetallische Partikel. Die Lebensdauer der beim Betrieb des Multiturn-Absolutencoders genutzten Pufferbatterie wird mit etwa zehn Jahren beziffert. Zudem wird der Einsatz eines elektronischen Antriebstypenschildes unterstützt. Es kennzeichnet Motoren im Netzwerkverbund und ist mit mechanisch und elektronisch relevanten Daten wie Seriennummer, Typ und Herstellerangaben ausgestattet. www.harmonicdrive.de VERSTELLANTRIEBE MIT CANOPEN Elektrische Aktuatoren von Linak werden zum Heben, Senken und Positionieren eingesetzt. Dass seine Aktuatoren auch höchsten Anforderungen gerecht werden, zeigt der dänische Hersteller nun mit einer CANopen- Schnittstelle in seinen Verstellantrieben. Damit ist ein bidirektionaler Datenfluss ohne weitere Schnittstellen möglich. Das gilt nicht nur für die Daten, die zum Antrieb geschickt werden, um eine optimale Positionierung zu gewährleisten. Durch die Schnittstelle können auch Daten vom Antrieb auf Fahrzeug- und Systemebene genutzt werden. Daten wie Leistungsaufnahme und Lastprofile können z. B. für vorausschauende Wartung verwendet werden. Damit lassen sich optimale Wartungszyklen realisieren, Produktionsstörungen vermeiden. Mit der neuen Schnittstelle sind die Aktuatoren auf das Internet der Dinge vorbereitet, denn CANopen gewinnt als standardisierte Schnittstelle weltweit an Popularität. Ebenfalls neu ist eine IO-Link Schnittstelle. www.linak.de H a Testing Expo Stuttgart l l e 16. – 18.6. 2020 1 0 1 6 5 6 | S t a n d

AUSGABE